Management Symposium in Basel
Neue Crossair: Ospel warnt vor strukturellem Grössenwahn
publiziert: Dienstag, 30. Okt 2001 / 22:04 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 31. Okt 2001 / 00:31 Uhr

Basel - Die neue Schweizer Airline darf nicht der Aufrechterhaltung der Infrastruktur in Kloten dienen. So verteidigte UBS-Präsident Marcel Ospel am Management Symposium Basel die staatliche Hilfe. SP-Nationalrat Rudolf Strahm widersprach.

Der Markt müsse über die Grösse der Hubs in Zürich wie auch in Basel und Genf entscheiden, sagte Ospel. "Ich hoffe nur, dass jene, die diese Gesellschaft (Neue Crossair) führen, die Gnade haben, sich am Markt auszurichten und nicht am infrastrukturellen Grössenwahn", so der UBS-Präsident.

Dass die Banken bei der Rettungsaktion der Schweizer Luftfahrt auf den Staat zurückgriffen, begründete Ospel mit dem wirtschaftlichen Umfeld: Nach dem Grounding der Swissair und mit der aktuellen weltpolitischen Lage hätten auf dem Finanzmarkt keine zusätzlichen Mittel für eine Fluggesellschaft beschafft werden können.

Als Hauptgegner Ospels argumentierte - für den Zuhörer fast in vertauschten Rollen - der Berner SP-Nationalrat Rudolf Strahm gegen die staatliche Swissair-Rettung. Der Flugverkehr sei kein «Service public»; hier solle man keine Strukturerhaltung betreiben. Der Staat hätte für Strahm besser in die Infrastruktur sowie in Massnahmen für das Personal investieren sollen. Swissair sei offensichtlich ein Fall von «too big to fail» - zu gross um zu Scheitern, sagte Strahm.

Zum Thema «Finanzplatz Schweiz» und zum Bankgeheimnis waren die Positionen zwischen Wirtschaftsvertreter und Sozialdemokrat dann wieder zurechtgerückt: UBS-Chef Ospel betonte die Notwendigkeit des Bankgeheimisses und unterstrich die strengen schweizerischen Normen gegen die Geldwäscherei.

Strahm sprach sich dagegen vehement dafür aus, dass die Schweiz den EU-Forderungen nachgeben und auch in Steuersachen Rechtshilfe gewähren solle. Er forderte die Banken auf, zu einer entsprechenden Lösung Hand zu bieten.

(bb/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 4°C gewittrige Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Basel 3°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 1°C gewittrige Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Bern 2°C 4°C gewittrige Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 3°C 4°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten