Neue Ermittlungen zum «Bloody Sunday»
publiziert: Freitag, 6. Jul 2012 / 07:41 Uhr
13 Menschen starben am 30. Januar 1972 im nordirischen Londonderry, ein weiterer erlag Monate später seinen Verletzungen.
13 Menschen starben am 30. Januar 1972 im nordirischen Londonderry, ein weiterer erlag Monate später seinen Verletzungen.

London - 40 Jahre nach dem «Bloody Sunday» hat die nordirische Polizei Ermittlungen zu einem der schlimmsten Kapitel des Nordirland-Konflikts angekündigt. Die Ermittlungen zu dem Blutbad an katholischen Demonstranten könnten bis zu vier Jahre in Anspruch nehmen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Bis zu 40 Beamte sollten für die Ermittlungen abgestellt werden. Die Ankündigung erfolgt zwei Jahre nach der Veröffentlichung eines Untersuchungsberichtes zum «Blutsonntag».

Britische Fallschirmjäger hatten am 30. Januar 1972 im nordirischen Londonderry auf Teilnehmer einer nicht genehmigten Demonstration gegen die Internierungspolitik der britischen Regierung geschossen. 13 Menschen starben, ein weiterer erlag Monate später seinen Verletzungen.

Ein im Juni 2010 veröffentlichter Untersuchungsbericht kam zu dem Ergebnis, dass die Soldaten das Feuer auf die Menge eröffnet und nicht, wie ursprünglich behauptet, erwidert hatten. Demnach waren die getöteten und verletzten Demonstranten nicht bewaffnet gewesen. Premierminister David Cameron hatte sich bei der Vorstellung des Berichts für den Vorfall entschuldigt.

Die Untersuchung hatte zwölf Jahre in Anspruch genommen und 238 Millionen Euro gekostet - es war die längste und teuerste Untersuchung in der britischen Geschichte. Insgesamt hatte die Kommission 900 Zeugen befragt und Aussagen von 2500 Menschen gesammelt.

Der Bürgerkrieg zwischen Katholiken und Protestanten in Nordirland endete 1998 mit einem Friedensabkommen. 3500 Menschen wurden während des Konflikts getötet.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Wie reagieren Sie, wenn Sie eine Spinne sehen?
Wie reagieren Sie, wenn Sie eine Spinne sehen?
Links oder rechts?  Blacksburg - Die Art und Weise, wie das Gehirn auf ein einziges widerliches Bild reagiert, kann laut einer Studie der Virginia Tech anzeigen, ob die politische Orientierung eines Menschen eher links oder rechts ist. Eine Reihe von Studien hat laut New Scientist menschliche Gefühle in Zusammenhang mit dem politischen Spektrum untersucht. 
Umfrage  Bern - Der Glaube an übersinnliche Phänomene ist in der Schweiz weit verbreitet: Zwei Drittel der erwachsenen Internetnutzer glaubt laut ...
Übersinnliche Phänomene wie Engel, Wunder, Telepathie, Wiedergeburt, Astrologie - woran glauben wir?
Glücksgefühl  London - Die Geburt des ersten und des zweiten Kindes kann kurzfristig den Glückslevel der Eltern erhöhen. Ein drittes Kind jedoch nicht mehr.  
Der Fluch der frühen Geburt Irgendein Chinese hat mal auf Pergament gepinselt: «Die Erinnerung malt meist mit goldenem Pinsel.» Wohl wahr. Das bestätigt ...
 
Titel Forum Teaser
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
ETH-Zukunftsblog Sand (Teil 2): nachhaltige Alternativen Der massive Abbau natürlicher Sandvorkommen in ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 8°C 12°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 6°C 14°C nebelig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten