Neue Fälle in Spanien, Italien und Russland
publiziert: Freitag, 22. Mai 2009 / 16:52 Uhr / aktualisiert: Freitag, 22. Mai 2009 / 22:15 Uhr

Rom - Rund 60 Soldaten einer Militärakademie nahe Madrid sind unter Quarantäne gestellt worden, weil elf ihrer Kameraden sich mit der Schweinegrippe angesteckt haben. Neun von ihnen wurden mit hohem Fieber in ein Militärspital gebracht worden.

In Rom sind vier Schüler an der Schweinegrippe erkrankt. (Symbolbild)
In Rom sind vier Schüler an der Schweinegrippe erkrankt. (Symbolbild)
8 Meldungen im Zusammenhang
Ihr Zustand sei aber nicht ernst, teilte die spanische Regierung mit. Die Untersuchungen hätten bestätigt, dass sich die Soldaten mit dem neuen Virus A/H1N1 infiziert haben. Wie es zu der Ansteckung kommen konnte, ist noch unbekannt. In Spanien sind bislang 118 Menschen an der Schweinegrippe erkrankt.

In Rom sind zwei Gymnasien für eine Woche geschlossen worden, nachdem vier Schüler dort an der Schweinegrippe erkrankt sind. Die Schliessung beantragte das Gesundheitsministerium.

Aus New York zurückgekehrt

Die am neuartigen A/H1N1-Virus erkrankten Schüler waren am 19. Mai von einem Studienaufenthalt in New York zurückgekehrt. Weitere 396 Schüler, die an der Reise teilgenommen hatten, sollen nun getestet werden, sagte Ferruccio Fazio, Sprecher des Ministeriums. Eine vorläufige Schliessung von anderen an der Reise beteiligten Schulen sei nicht ausgeschlossen.

Auch Russland zählt nun zu den Ländern mit Schweinegrippe-Fällen: Ein erster Fall einer Infektion mit dem Influenza-Virus vom Typ A (H1N1) wurde am Freitag bekanntgegeben.

Dabei handelt es sich nach Angaben des Chefs der Gesundheitsbehörden, Gennadi Onischtschenko, um einen Russen, der aus den USA zurückgekehrt sei. Das berichtete die russische Nachrichtenagentur Interfax. Der Patient werde nach «positivem Befund» stationär behandelt, hiess es. Es gehe ihm gut, er habe kein Fieber.

Bisher 14 Fälle in Italien

Es ist das erste Mal seit Auftreten der neuen Grippe, dass in Italien öffentliche Institute wie Schulen geschlossen werden. Bisher sind in dem Land 14 Menschen an der Schweinegrippe erkrankt. Alle Fälle verliefen ohne besondere Komplikationen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldete 11'168 registrierte Infektionen in 42 Ländern. 86 Menschen starben demnach bisher an der Schweinegrippe.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf/New York - Die Zahl von Schweinegrippe-Infektionen ist laut der ... mehr lesen
Mit 282 Infizierten liegt Mexiko an der Spitze der neuen Schweinegrippe-Fälle.
Die Frau hat das Spital bereits wieder  verlassen und weilt zu Hause.
Bern - Die Schweiz hat ihren dritten ... mehr lesen
Bern - Nach dem zweiten bestätigten Fall von Schweinegrippe in der Schweiz will ... mehr lesen
Die Verhinderung einer Epidemie steht über der Anonymität von Flugreisenden. (Symbolbild)
Mexiko-Stadt - Knapp einen Monat ... mehr lesen
Blick auf die mexikanische Haupstadt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Verbreitung soll gestoppt werden: Als Vorbeugung bleiben in Japan Schulen geschlossen.
Bangkok/Kobe/Genf - Die in Thailand gestorbene deutsche Touristin hatte entgegen eines ersten Verdachts keine Schweinegrippe. Das berichtete das Gesundheitsministerium in Bangkok. mehr lesen
Der Atatürk-Flughafen in Istanbul: Wärmekameras entdeckten die erhöhte Temperatur des Mannes. (Archivbild)
Istanbul - Die Schweinegrippe hat Indien und die Türkei erreicht. Ein US-Ehepaar, das auf der Reise in den Irak über Amsterdam nach Istanbul geflogen sei, sei mit dem Virus infiziert, ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
Gefährlicher Erreger  Atlanta - Die Schweinegrippe, die vor mittlerweile fünf Jahren weltweit mehr als 18.000 Todesopfer gefordert ... mehr lesen  
Der Experte empfiehlt eine Vorsorgeimpfung gegen die Schweinegrippe.
In Spanien sind zwei Menschen an dem tödlichen Virus gestorben. (Archivbild)
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im ... mehr lesen  
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen zum Sturm auf gegen eine ... mehr lesen   11
Epidemologische Zeitbombe: H5N1 - «Vogelgrippe»-Virus
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten