Dutzende Verletzte
Neue Kämpfe in Bani Walid fordern 15 Todesopfer
publiziert: Donnerstag, 18. Okt 2012 / 09:26 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 18. Okt 2012 / 11:48 Uhr
Ex-Rebellen lancierten die Angriffe in Bani Walid. (Archivbild)
Ex-Rebellen lancierten die Angriffe in Bani Walid. (Archivbild)

Tripolis - Bei Kämpfen zwischen Milizen sind in der libyschen Stadt Bani Walid 15 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende weitere wurden verletzt. Milizionäre, die offiziell dem Verteidigungsministerium unterstehen, griffen Bani Walid ohne Befehl des Generalstabschefs an.

4 Meldungen im Zusammenhang
Als sie versucht hätten, in die Wüstenstadt vorzudringen, seien sie auf Widerstand gestossen, meldete der Nachrichtensender Al-Arabija weiter. Die Angriffe gingen den Angaben zufolge von Gruppen der Ex-Rebellen aus, die sich als Libyscher Schild bezeichnen und unter der Flagge der libyschen Armee im Einsatz waren.

Bani Walid, rund 170 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Tripolis, war eine Hochburg des langjährigen libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi und gilt noch immer als Zufluchtsstätte für seine Anhänger.

Die Armeeführung erklärte, sie sei bereit, «reguläre Einheiten der libyschen Armee» in die Stadt zu schicken, um dort «Personen entgegenzunehmen, die per Haftbefehl gesucht werden».

Konflikt nach Entführung

Die Truppen, die Bani Walid schon seit zwei Wochen belagern, gehören zwar auf dem Papier zum Verteidigungsministerium. Sie befolgen jedoch vorrangig Befehle ihrer Kommandanten aus der Stadt Misrata.

Auslöser für den Konflikt war die Entführung eines jungen Mannes aus Misrata, der am 20. Oktober 2011 das Versteck von Ex-Diktator Muammar al-Gaddafi in der Stadt Sirte entdeckt hatte. Omran Schaaban war vor einigen Wochen angeschossen, nach Bani Walid verschleppt und dort gefoltert worden.

Nachdem Parlamentspräsident Mohammed al-Magarief seine Freilassung erreicht hatte, starb Schaaban im Spital an den Folgen der schweren Misshandlungen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tripolis - Ungeachtet tagelanger Kämpfe um Bani Walid hat die libysche Armee nach eigenen Angaben weiterhin keine Kontrolle ... mehr lesen
Keine Ruhe in Bani Walid. (Archivbild)
Bengasi - In Libyen haben hunderte Demonstranten drei Stützpunkte radikalislamischer Milizen gestürmt. Dabei kamen in der Nacht zum Samstag in Bengasi nach Spitalangaben zwei Demonstranten ums Leben, 30 weitere wurden verletzt. mehr lesen 
Bani Walid - Drei Monate nach dem Tod des libyschen Ex-Machthabers Muammar al-Gaddafi haben dessen Anhänger die Wüstenstadt Bani Walid unter ihre Kontrolle gebracht. Bei blutigen Kämpfen mit ehemaligen Rebellen hätten die Gaddafi-Anhänger die Stadt im Nordwesten eingenommen. mehr lesen 
Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.
Wegen Mordes und Korruption  Tripolis - In Libyen ist ein Sohn des getöteten Machthabers Muammar al-Gaddafi, Saif al-Islam, zum Tode verurteilt worden. Ein Gericht in Tripolis verurteilte am Dienstag zudem acht Vertraute des langjährigen Machthabers zur Hinrichtung durch ein Erschiessungskommando. 
UNO-Sicherheitsrat ruft zu Friedenslösung in Libyen auf New York - Der Weltsicherheitsrat der Vereinten Nationen hat die Konfliktparteien in Libyen zu ...
Viele Leute in Libyen sind auf der Flucht.
Anerkannte Regierung Libyens bricht UNO-Friedensgespräche ab Benghasi - Die von den Vereinten Nationen vermittelten Friedensgespräche in ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1411
    Unabhängige Schweiz! "Auch ein Gesuch nach Öffentlichkeitsgesetz bleibt erfolgslos. «Der ... heute 14:40
  • jorian aus Dulliken 1596
    Vision oder was? Wau wirklich Visionär Herr Hollande! Nur wie will das Frankreich ... heute 13:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3189
    Die... Verweigerung der Politik offen über negative Folgen der Immigration zu ... heute 11:17
  • Kassandra aus Frauenfeld 1411
    Ja, Bildung und Wohlstand wenn sie fehlen, wie beim Schäfchen, haben wir einen sogenannten ... heute 06:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1411
    Ein Schuldeingeständnis Russlands wer ausser vielleicht ein paar sich auf Freigang befindlichen Schafen ... gestern 18:08
  • keinschaf aus Wladiwostok 2692
    Wirtschaftsregierung Kein Wunder wird die EU von den Spasten in diesem Forum auch jetzt noch ... gestern 16:35
  • Kassandra aus Frauenfeld 1411
    Recht primitiv, zombie solches von sich zu geben: "PKK-Chef A. Öcalan sitzt jetzt gut ... gestern 11:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3189
    Wenn... die CH oder ein anderes Land in Europa eine moralische Verpflichtung ... gestern 10:23
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 25°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 11°C 24°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 13°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 18°C 25°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten