Positive Rückmeldungen
Neue Organisatoren zufrieden mit Premiere
publiziert: Samstag, 20. Jun 2015 / 23:46 Uhr
Die Tendenz zu kürzeren Etappen wird sich wohl fortsetzen.
Die Tendenz zu kürzeren Etappen wird sich wohl fortsetzen.

Die Marketingagentur InfrontRingier, die seit diesem Jahr die Tour de Suisse organisiert, zog einen Tag vor dem Ende der Rundfahrt ein positives Fazit. Es habe viele positive Rückmeldungen gegeben, das Konzept mit den «Hubs» zu Beginn und am Ende habe sich bewährt.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Natürlich gibt es immer Punkte, die man optimieren kann, aber grundsätzlich sind wir sehr zufrieden», sagte Generaldirektor Olivier Senn. Zu den verbesserungswürdigen Punkten gehörten insbesondere die späten Ankunftszeiten (ca. 18.15 Uhr) und die teilweise zu schwierigen Zielankünfte. «Diese Aspekte haben die Fahrer und Teams kritisiert», so Senn.

Auch das Thema mit den vereinzelt sehr langen Transfers zwischen den Etappen werde man für die Zukunft sicher anschauen. Bei diesem Punkt sind die Organisatoren zumindest kurzfristig indes gefangen. Weil die zwei Hubs in Zug und Bern sowie die Etappenankunft in Sölden auch bei der 80. Ausgabe der Rundfahrt im kommenden Jahr (11. bis 19. Juni) fix sind, sind längere Distanzen fast nicht zu umgehen - zumindest wenn die Tour de Suisse weiterhin möglichst viele Regionen der Schweiz durchfahren will.

Probleme mit Bern

Senn nahm auch Stellung zu den Problemen mit dem Zielort Bern, wo die Tour de Suisse morgen (Sonntag) zum ersten Mal seit 2009 wieder zu Ende geht. Das lokale OK in Bern kämpfte mit finanziellen Schwierigkeiten und personellen Wechseln. «Mit Bern hatten wir im Vorfeld Herausforderungen», so Senn. «Wir haben abgemacht, dass wir uns nach der Rundfahrt zusammensetzen. Wir haben einen Zweijahresvertrag und ich gehe davon aus, dass dieser erfüllt wird.» Medienberichte, wonach InfrontRingier einen Teil des Defizits übernehme, hatten die Organisatoren bereits während der letzten Woche zurückgewiesen.

Auch David Loosli, der sportliche Direktor der Tour, zog eine positive Bilanz: «Es war aus sportlicher Sicht nicht die schwierigste Tour de Suisse. Aber es wurde sehr hart und schnell gefahren. So wurden auch vermeintlich einfachere Etappen zu Herausforderungen für die Fahrer.» Er gehe davon aus, dass sich die Tendenz zu kürzeren Etappen fortsetze. «Wir wollen ein modernes Rennen sein, aber manchmal lassen sich lange Etappen halt nicht vermeiden.»

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Auf derselben Strecke wie heute das ... mehr lesen
Endspurt im Einzelzeitfahren.
InfrontRingier ist Veranstalter und exklusiver Vermarkter der Tour de Suisse ab dem Jahr 2015.
Swiss Cycling geht eine Partnerschaft ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Slowake Peter Sagan bereitet sich einmal mehr in der Schweiz auf die Tour de France vor. (Archivbild)
Der Slowake Peter Sagan bereitet sich einmal mehr in der Schweiz auf ...
Jubiläum mit dem Weltmeister  Die Organisatoren der 80. Tour de Suisse vermelden mit Peter Sagen, Rui Costa, Fabian Cancellara und Mathias Frank erste Startzusagen prominenter Fahrer. mehr lesen 
Fans dürfen sich freuen  Nach den Frühjahrs-Klassikern mit den Highlights Mailand - Sanremo, Flandern-Rundfahrt und Paris - Roubaix sowie dem Giro d'Italia im Mai ... mehr lesen  
Fabian Cancellara bestreitet seine letzte Saison. (Archivbild)
Die Jubiläumsausgabe der Tour de Suisse ist auf gute Kletterer zugeschnitten.
Tour de Suisse  Gut drei Monate vor dem Start zur 80. Tour de Suisse (11. bis 19. Juni) geben die Organisatoren die ... mehr lesen  
Tourplan bekanntgegeben  Der Etappenplan der 70. Tour de Romandie (26. April bis 1. Mai) ist bekannt. Die zweitgrösste Rundfahrt der Schweiz führt im kommenden Frühling von La Chaux-de-Fonds nach Genf. mehr lesen
Die Route für die Tour de Romandie ist bekannt.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 6°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten