Freigesetzte Proteine sollen im Blut einen Krebsbefall anzeigen
Neue Pille ermöglicht schnelle Krebsdiagnose
publiziert: Dienstag, 24. Feb 2015 / 06:52 Uhr
Die Forscher an der Stanford Universität suchen nach messbaren Aktivitäten der Krebszellen.
Die Forscher an der Stanford Universität suchen nach messbaren Aktivitäten der Krebszellen.

Stanford/Washington - Eine neue Pille, die Krebszellen veranlässt, messbare Proteine ins Blut abzugeben, wird derzeit von Wissenschaftlern der Stanford University in Kalifornien entwickelt. Die verzeichneten Werte im Blut könnten in der Vorsorge exakt anzeigen, ob ein Patient Krebs hat oder nicht.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
KrebsKrebs
«Wir streben ein wirkungsvolles neues Management von Krebserkrankungen an. Das bedeutet vor allem den Nachweis von Tumoren via Blutuntersuchung, die Lokalisation von Tumoren mit molekular-genetischen Darstellungen und innovative Behandlungsmöglichkeiten», so die Forscher John Ronald und Sanjiv Gambhir im «Journal der National Academy of Sciences».

Das Forscher-Team der Stanford University erhofft sich, dass es schon bald möglich sein wird, Patienten mit einem simplen Bluttest mitteilen zu können, ob ein Krebsbefall besteht. Für diese Methode soll eine mit DNA-Teilen bespickte Pille in Tumorzellen brechen und sie stimulieren. Die Krebszellen werden von den sogenannten «Minicircles» der Pille dazu angeregt, ein spezifisches Protein ins Blut abzugeben. Diese freigegebenen Proteine sind unter anderem alkalische Phosphatase und Luziferase. Werden die Blutwerte gemessen, kann anhand des Anteils der Proteine festgestellt werden, ob sich Tumorzellen im Körper befinden.

Unterschiedliche Krebsarten

Viele Menschen haben weltweit durch ihre genetische Veranlagung ein erhöhtes Risiko, zum Krebspatient zu werden. Solche Tests würden vor allem Personen, die bereits mehrere Erkrankungsfälle in der Familie haben, schnell mehr Gewissheit über ihren aktuellen Gesundheitsstand bringen. «Wichtig ist, dass die Pille auf unterschiedliche Patientenarten anspringt und viele verschiedene Tumortypen erkennt», so Ronald und Gambhir abschliessend.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
«Tadpole Endoscope»: Mikro-Roboter ferngesteuert.
Forscher der Chinese University of Hong Kong haben mittels 3D-Druck das «Tadpole Endoscope» (TE) entwickelt, das einen Durchbruch in der Krebsdiagnose bedeutet. mehr lesen
New York - IBM will die enorme ... mehr lesen
Lukas Wartman verweist auf die Bedeutung einer schnellen Analyse von Genen.
«Es hat sich gezeigt, dass bei einigen Tumorarten wie beispielsweise Kolon- oder Hautkrebs das PTX3 den Tumor im gutmütigen Stadium verharren lässt»
Mailand - Forscher am Mailänder ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die hergestellten Nanopartikel bleiben in der Blutbahn und töten wandernde Krebszellen ab.(Symbolbild)
Ithaca - Krebszerstörende «klebrige Kügelchen» können Tumorzellen im Blut zerstören und damit die Ausbreitung von Krebs verhindern. Das ist das vorläufige Ergebnis einer Studie der Cornell ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Nur ein Augenarzt kann eindeutig ...
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine Infektion. In den meisten Fällen ist sie eine allergische Reaktion auf unterschiedliche Substanzen. mehr lesen  
Publinews Tabata ist eine Trainingsform, die aus kurzen Trainingsintervallen besteht. Die Trainingsmethode ist aus den 1990er-Jahren ... mehr lesen  
Auch das Tabata-Training macht in einer kleinen Gruppe oder mindestens zu zweit gleich viel mehr Spass und spornt an.
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten