Neue Siedlerwohnungen in Jerusalem genehmigt
publiziert: Montag, 4. Apr 2011 / 20:20 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Apr 2011 / 20:36 Uhr
Verteidigungsminister Ehud Barak gab zudem für vier weitere Siedlungen grünes Licht für die Pläne.
Verteidigungsminister Ehud Barak gab zudem für vier weitere Siedlungen grünes Licht für die Pläne.

Jerusalem - Israel hat den Bau von fast 950 neuen Siedlerwohnungen in Ost-Jerusalem genehmigt. Die Stadtverwaltung habe grünes Licht für 942 Wohnungen in der Siedlung Gilo im annektierten Ostteil von Jerusalem gegeben, sagte ein Stadtrat der Likud-Partei, Elisch Peleg am Montag.

3 Meldungen im Zusammenhang

Die Genehmigung sei «wie geplant» erfolgt und stelle die erste von sechs Verwaltungsetappen vor Baubeginn dar. Verteidigungsminister Ehud Barak gab zudem für vier weitere jüdische Siedlungen im Westjordanland grünes Licht für die Entwicklungspläne, wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk berichtete.

Druck des rechten Flügels

Damit könnten neue Bebauungsprojekte für die Siedlungen Nofim, Eschkolot, Hemda und Rotem beginnen. Eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums bestätigte, dass ein Entwicklungsplan für Nofim genehmigt worden sei. Weitere Details nannte sie nicht.

Dem Nachrichtenportal «Ynet» zufolge kam die Genehmigung unter dem Druck des rechten Flügels der Regierung von Benjamin Netanjahu zustande.

Nach dem Mord an einer Siedlerfamilie Mitte März hatte die Regierung bereits den Bau von 400 bis 500 Siedlerwohnungen im Westjordanland genehmigt. Der umstrittene Siedlungsbau ist ein Knackpunkt in den Nahost-Friedensverhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern, die seit über einem halben Jahr auf Eis liegen.

Abwehrraketen am Gazastreifen

Die israelische Armee richtete nahe der Grenze zum Gazastreifen eine zweite Batterie von Abwehrraketen ein, um Angriffe aus dem Palästinensergebiet auf den Süden des Landes abzuwehren. Wie eine Militärsprecherin am Montag mitteilte, wurden die Raketen rund um die Stadt Aschkelon aufgestellt.

Ende März war ein solches System bereits in der Region von Beerscheba installiert worden. Radikale Palästinenser beschiessen immer wieder Israel mit Raketen und Granaten.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tel Aviv - Die israelische Regierung hat am Sonntag die Genehmigung zum Bau hunderter neuer Wohnungen im Westjordanland bekannt gegeben. Die Mitteilung erfolgte einen Tag nach der Ermordung einer Familie in einer jüdischen Siedlung. mehr lesen  11
Siedlung im Westjordanland.
New York - Die USA haben ihr Veto gegen eine UNO-Resolution eingelegt, die den israelischen Siedlungsbau im Westjordanland und in Ostjerusalem als illegal verurteilt und einen sofortigen Stopp ... mehr lesen 4
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann führte zur Einsicht, dass es für moderne Staaten an der Zeit ist, ihre Strafgesetzbücher zu entschlacken... mehr lesen   2
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 16°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten