Yahoo-Chefin Mayer setzt auf alte Stärken
Neue Yahoo-Chefin will an alte Erfolge anknüpfen
publiziert: Dienstag, 23. Okt 2012 / 15:50 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 23. Okt 2012 / 17:20 Uhr
Ziel ist es den Übergang ins mobile Zeitalter zu schaffen.
Ziel ist es den Übergang ins mobile Zeitalter zu schaffen.

San Francisco - Mit der Rückbesinnung auf alte Stärken will die neue Yahoo-Chefin Marissa Mayer das Ruder bei dem schwächelnden Online-Pionier herumreissen.

10 Meldungen im Zusammenhang
«Wir müssen zurück zu unseren Wurzeln als Internetunternehmen, das sich auf die Nutzer konzentriert», sagte die 37-Jährige bei ihrem ersten grossen öffentlichen Auftritt an der Spitze des hinter Google und Facebook hinterherhinkenden US-Konzerns.

Dazu solle vor allem das lange vernachlässigte Geschäft mit dem mobilen Internet auf Vordermann gebracht werden, um von Smartphone- und Tablet-Boom zu profitieren. Der eingeläutete Kurswechsel und ein überraschend hoher Quartalsgewinn machte den Anlegern Mut: Die Aktie stieg nach Mayers mit Spannung erwarteten Auftritt ausserbörslich um rund fünf Prozent.

Wichtigstes Ziel sei nun, den Übergang ins mobile Zeitalter zu schaffen, sagte Mayer vor Analysten am Montagabend. «Das Mobilgeschäft ist eine riesige Welle, auf der wir reiten können.» Dabei tut sich allerdings auch die sonst so erfolgsverwöhnte Konkurrenz schwer.

Auch angestammte US-Technologieriesen wie Google und Microsoft müssen kräftig strampeln, um beim Smartphone- und Tablet-Computer-Boom mit der Konkurrenz Schritt halten zu können. Im Fokus stehe nun, Yahoos Webseiten aufzupolieren und Smartphone tauglicher zu machen, erklärte Mayer.

Denn zum Surfen im Internet greifen Nutzer immer öfter zu mobilen Geräten. Für die Unternehmen fallen dabei jedoch weniger Werbeeinnahmen ab.

«Mobile Welle» soll Kurswechsel anschieben

Yahoo konzentriere sich damit wieder stärker auf die «täglichen Gewohnheiten» der Nutzer wie E-Mail und Websuche, sagte Mayer. Damit läutet sie einen Kurswechsel ein. Im Gegensatz zu ihrem direkten Vorgänger, Übergangschef Ross Levinsohn, legt sie das Gewicht wieder stärker auf Technik statt auf Medieninhalte.

Die vom Rivalen Google gekommene Mayer hatte in einer der spektakulärsten Personalwechsel in der Technologie-Branche im Juli den Chefsessel bei Yahoo übernommen. Damit erlebte der angeschlagene Internetkonzern den dritten Führungswechsel innerhalb eines Jahres.

Im Gegensatz zum erfolgsverwöhnten Konkurrenten Google, der in der vergangenen Woche mit einer versehentlich zu früh veröffentlichten Bilanz und einem Gewinneinbruch um 20 Prozent Investoren verschreckt hat, überraschte Yahoo die Anleger diesmal positiv.

Ohne den milliardenschweren Verkauf eines Anteils an dem chinesischen Online-Händler Alibaba wies Yahoo im abgelaufenen Quartal einen Gewinn von 177 Mio. Dollar aus. Der Nettoumsatz lag mit 1,09 Mrd. Dollar in etwa auf dem Niveau des Vorjahres.

Nach Börsenschluss am Dienstag legt Facebook - dem ebenfalls der Smartphone-Boom unter seinen Kunden zu schaffen macht - seine Zahlen vor.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sunnyvale - Dieses Gehalt ist selbst für Topmanager astronomisch hoch: Yahoo-Chefin Marissa Mayer darf sich für das vergangene Jahr über 36,6 Millionen Dollar freuen, wie ... mehr lesen
36,6 Millionen für ein halbes Jahr Arbeit.
Yahoo ist wieder im Umsatzplus.
Nach langem Stillstand kommt unter der neuen Chefin Marissa Mayer langsam ... mehr lesen
Sunnyvale - Ein mexikanisches Gericht hat das Internet-Unternehmen Yahoo wegen Vertragsverletzung und anderer ... mehr lesen
Yahoo wird unter anderem Vertragsverletzung vorgeworfen.
Sunnyvale - An der Spitze des Internetkonzerns Yahoo steht künftig ein weiterer ehemaliger Google-Manager. Firmenchefin ... mehr lesen
Henrique de Castro wechselt die Fronten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Yahoo kämpft gegen den stetigen Rückgang der Werbeerlöse.
Sunnyvale - Der kriselnde Internet-Konzern Yahoo begrüsst seine neue Chefin Marissa Mayer mit einem Millionengehalt und ... mehr lesen
San Francisco - Der angeschlagene Internet-Pionier Yahoo kommt mit seinen Geschäften nicht voran. Der Nettoumsatz betrug im abgelaufenen Quartal 1,081 Milliarden Dollar nach 1,076 Milliarden vor Jahresfrist, wie der Konzern nach Börsenschluss bekanntgab. mehr lesen 
San Francisco - Die Google-Spitzenmanagerin Marissa Mayer wird Chefin des Internetkonzerns Yahoo. Sie ist bereits der dritte CEO ... mehr lesen
Marissa Mayer übernimmt das Amt von Scott Thompson.
Der Chef des verlustreichen Internetkonzerns AOL spricht nach einem Medienbericht mit Yahoo-Beratern über einen Zusammenschluss der beiden Branchenurgesteine. Wie die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg schrieb, schwebt AOL-Chef Tim Armstrong vor, dass die deutlich grössere Yahoo die kleinere AOL schluckt. Allerdings wolle er, Armstrong, an die Spitze des Gesamtkonzerns rücken. mehr lesen 
San Francisco - Der Internet-Konzern Yahoo findet trotz der Partnerschaft mit Microsoft und eines andauernden Firmenumbaus bisher nicht auf den Wachstumspfad zurück. Im ersten Quartal brach der Gewinn um 28 Prozent auf 223 Mio. Dollar ein. mehr lesen 
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
Wir sind eine schweizer «Full Service Webagentur» mit den Kernkompetenz ...
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets ...
200'00 Tweets in drei Wochen  Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello 2015 bereits angekündigt hat, frauenfeindlichen Tweets auf seiner Plattform den Kampf anzusagen, fällt der Erfolg dieser Massnahmen bislang eher spärlich aus. Das zeigt eine aktuelle Studie des britischen Think-Tanks Demos. 
Sexistisches Pöbeln geht für viele Spielerinnen zu weit.
Games: Sexistisches Pöbeln verfolgt Frauen offline Columbus - Gamerinnen mögen es zwar nicht unbedingt, wenn Mitspieler fluchen und schimpfen, können das aber meist recht ...
Grüne in Deutschland fordern  Frankfurt am Main - Geht es nach den Grünen in Deutschland, müssen Internetanbieter künftig Bussgelder oder Schadenersatz zahlen, ...
Statt zu fliessen, tröpfeln die Daten in den meisten Fällen dahin.
iPad in der Schule: Das Web ist immer dabei.
«Digital Natives» sollen motiviert werden  Die exzessive Internetnutzung erhöht bei Kindern die Wahrscheinlichkeit eines Burnouts in der Schule.  
Markierung: Mobile Data rekonstruiert Epidemien.
eGadgets Standort-Freigabe: Daten für Epidemie-Simulation Die mit einer Simulations-Software ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Web to Print, Brand Management, Remote Publishing Systeme. Content Mana ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 14°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen wechselnd bewölkt
Lugano 14°C 20°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten