Yahoo-Chefin Mayer setzt auf alte Stärken
Neue Yahoo-Chefin will an alte Erfolge anknüpfen
publiziert: Dienstag, 23. Okt 2012 / 15:50 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 23. Okt 2012 / 17:20 Uhr
Ziel ist es den Übergang ins mobile Zeitalter zu schaffen.
Ziel ist es den Übergang ins mobile Zeitalter zu schaffen.

San Francisco - Mit der Rückbesinnung auf alte Stärken will die neue Yahoo-Chefin Marissa Mayer das Ruder bei dem schwächelnden Online-Pionier herumreissen.

10 Meldungen im Zusammenhang
«Wir müssen zurück zu unseren Wurzeln als Internetunternehmen, das sich auf die Nutzer konzentriert», sagte die 37-Jährige bei ihrem ersten grossen öffentlichen Auftritt an der Spitze des hinter Google und Facebook hinterherhinkenden US-Konzerns.

Dazu solle vor allem das lange vernachlässigte Geschäft mit dem mobilen Internet auf Vordermann gebracht werden, um von Smartphone- und Tablet-Boom zu profitieren. Der eingeläutete Kurswechsel und ein überraschend hoher Quartalsgewinn machte den Anlegern Mut: Die Aktie stieg nach Mayers mit Spannung erwarteten Auftritt ausserbörslich um rund fünf Prozent.

Wichtigstes Ziel sei nun, den Übergang ins mobile Zeitalter zu schaffen, sagte Mayer vor Analysten am Montagabend. «Das Mobilgeschäft ist eine riesige Welle, auf der wir reiten können.» Dabei tut sich allerdings auch die sonst so erfolgsverwöhnte Konkurrenz schwer.

Auch angestammte US-Technologieriesen wie Google und Microsoft müssen kräftig strampeln, um beim Smartphone- und Tablet-Computer-Boom mit der Konkurrenz Schritt halten zu können. Im Fokus stehe nun, Yahoos Webseiten aufzupolieren und Smartphone tauglicher zu machen, erklärte Mayer.

Denn zum Surfen im Internet greifen Nutzer immer öfter zu mobilen Geräten. Für die Unternehmen fallen dabei jedoch weniger Werbeeinnahmen ab.

«Mobile Welle» soll Kurswechsel anschieben

Yahoo konzentriere sich damit wieder stärker auf die «täglichen Gewohnheiten» der Nutzer wie E-Mail und Websuche, sagte Mayer. Damit läutet sie einen Kurswechsel ein. Im Gegensatz zu ihrem direkten Vorgänger, Übergangschef Ross Levinsohn, legt sie das Gewicht wieder stärker auf Technik statt auf Medieninhalte.

Die vom Rivalen Google gekommene Mayer hatte in einer der spektakulärsten Personalwechsel in der Technologie-Branche im Juli den Chefsessel bei Yahoo übernommen. Damit erlebte der angeschlagene Internetkonzern den dritten Führungswechsel innerhalb eines Jahres.

Im Gegensatz zum erfolgsverwöhnten Konkurrenten Google, der in der vergangenen Woche mit einer versehentlich zu früh veröffentlichten Bilanz und einem Gewinneinbruch um 20 Prozent Investoren verschreckt hat, überraschte Yahoo die Anleger diesmal positiv.

Ohne den milliardenschweren Verkauf eines Anteils an dem chinesischen Online-Händler Alibaba wies Yahoo im abgelaufenen Quartal einen Gewinn von 177 Mio. Dollar aus. Der Nettoumsatz lag mit 1,09 Mrd. Dollar in etwa auf dem Niveau des Vorjahres.

Nach Börsenschluss am Dienstag legt Facebook - dem ebenfalls der Smartphone-Boom unter seinen Kunden zu schaffen macht - seine Zahlen vor.

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sunnyvale - Dieses Gehalt ist selbst für Topmanager astronomisch hoch: ... mehr lesen
36,6 Millionen für ein halbes Jahr Arbeit.
Yahoo ist wieder im Umsatzplus.
Nach langem Stillstand kommt unter ... mehr lesen
Sunnyvale - Ein mexikanisches ... mehr lesen
Yahoo wird unter anderem Vertragsverletzung vorgeworfen.
Marissa Mayer sprach von einem soliden Quartal.
Sunnyvale - Der angeschlagene US-Internetkonzern Yahoo kommt auch unter seiner neuen Chefin Marissa Mayer nicht in Schwung. Der Umsatz stagnierte im dritten Quartal im Vergleich zum ... mehr lesen
Sunnyvale - An der Spitze des Internetkonzerns Yahoo steht künftig ein weiterer ... mehr lesen
Henrique de Castro wechselt die Fronten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
San Francisco - Der angeschlagene Internet-Pionier Yahoo kommt mit seinen Geschäften nicht voran. Der Nettoumsatz betrug im abgelaufenen Quartal 1,081 Milliarden Dollar nach 1,076 Milliarden vor Jahresfrist, wie der Konzern nach Börsenschluss bekanntgab. mehr lesen 
San Francisco - Die Google-Spitzenmanagerin Marissa Mayer wird Chefin des ... mehr lesen
Marissa Mayer übernimmt das Amt von Scott Thompson.
Der Chef des verlustreichen Internetkonzerns AOL spricht nach einem Medienbericht mit Yahoo-Beratern über einen Zusammenschluss der beiden Branchenurgesteine. Wie die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg schrieb, schwebt AOL-Chef Tim Armstrong vor, dass die deutlich grössere Yahoo die kleinere AOL schluckt. Allerdings wolle er, Armstrong, an die Spitze des Gesamtkonzerns rücken. mehr lesen 
San Francisco - Der Internet-Konzern Yahoo findet trotz der Partnerschaft mit Microsoft und eines andauernden Firmenumbaus bisher nicht auf den Wachstumspfad zurück. Im ersten Quartal brach der Gewinn um 28 Prozent auf 223 Mio. Dollar ein. mehr lesen 
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy und eDiscovery
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy ...
Ausbau der Praxis im Daten- und Technologierecht  Mit David Rosenthal gewinnt die Daten- und Technologierechtspraxis von VISCHER prominente Verstärkung. Das schon bisher etablierte und anerkannte VISCHER-Team unter der Leitung von Rolf Auf der Maur wird damit zu einer der ersten Adressen in der Schweiz für Rechtsfragen in den Bereichen Datenschutz, IT-Recht und allen Facetten der Digitalisierung. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 ... mehr lesen  
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Knapp zwei von fünf Plattformdienstleistenden verdienen jährlich weniger als 1000 Franken.
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine ... mehr lesen  
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und ... mehr lesen  
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Bern 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 12°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 12°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt mit Gewittern
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten