Erneut gesundheitliche Probleme
Neuenburger SVP-Staatsrat Perrin krank geschrieben
publiziert: Mittwoch, 5. Mrz 2014 / 13:59 Uhr
Yvan Perrin stellt nicht in Abrede, dass Alkohol manchmal ein Problem darstelle. (Archivbild)
Yvan Perrin stellt nicht in Abrede, dass Alkohol manchmal ein Problem darstelle. (Archivbild)

Neuenburg - Der wegen seiner gesundheitlichen Problemen erneut in die Schlagzeilen geratene Neuenburger SVP-Staatsrat Yvan Perrin ist bis auf weiteres krank geschrieben. Das entschied Perrin zusammen mit seinen Kollegen der Neuenburger Kantonsregierung.

3 Meldungen im Zusammenhang
Wie lange er krank geschrieben bleibt, ist noch nicht festgelegt. Der SVP-Politiker will jedoch die Regierungsgeschäfte wieder aufnehmen, sobald er wieder zu Kräften gekommen ist. Er habe seinen Platz im Staatsrat, sagte er in der Mittagstagesschau des Westschweizer Radio und Fernsehen (RTS).

Er habe seit seinem Amtsantritt vor neun Monaten mehrere wichtige Dossiers vorangetrieben, sagte Perrin. In der Sorge, seine Arbeit gut zu machen, habe er vielleicht einen Aufwand betrieben, der seine Kräfte überstiegen habe, fügte er an.

Mühe bei Rede

Am 1. März hatte Perrin in Le Locle nur mit Mühe eine Rede halten können. Im Nachgang der Rede flammen die Diskussionen über die Gesundheit des SVP-Politikers wieder auf. Dieser hatte Anfang 2010 unter einem Burn-out gelitten.

Sein Zustand weckte gar den Verdacht, dass er betrunken sein könnte. Perrin stellt nicht in Abrede, dass Alkohol manchmal ein Problem darstelle.

Er wisse, dass er nicht mehr trinken solle. «Aber ich würde leugnen, wenn ich sagen würde, dass ich im vergangenen Jahr keinen Rückfall hatte», sagte der ehemalige Polizist in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit den Zeitungen «L'Express» und «L'Impartial«.

Bereits im Frühling 2013 während des Wahlkampfs sorgte Perrins Gesundheit für Schlagzeilen. Die Neuenburger SVP stellte sich jedoch hinter ihn. Im zweiten Wahlgang am 19. Mai schaffte er als erster SVP-Vertreter den Einzug in die Kantonsregierung.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburg - Der seit Anfang März krank geschriebene Neuenburger ... mehr lesen
Yvan Perrin kehrt zurück.
Der 47-jährige Yvan Perrin hatte bereits 2010 an einem Burn-out gelitten.
Neuenburg - Der Neuenburger Staatsrat Yvan Perrin lässt sich seit Mittwoch in einer Klinik behandeln. Er werde sich die nötige Zeit nehmen, sagte der SVP-Politiker, der ... mehr lesen
Neuenburg - Die Neuenburger Regierung ist bei der Stichwahl am Sonntag nach links gerutscht. Die SP gewann im fünf Sitze zählenden Staatsrat drei Mandate. Die SVP schaffte erstmals den Einzug in die Regierung. Grosse Verliererin ist die FDP, die nur noch einen Staatsrat stellt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel -3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten