Neuer Aargauer Grossrat der Familiä-Partei erklärt Rücktritt
publiziert: Mittwoch, 18. Mrz 2009 / 08:14 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 18. Mrz 2009 / 09:18 Uhr

Aarau - Der neu gewählte Aargauer Grossrat Markus Koch, der nach seinem Ausschluss aus der Bürgerlich-Demokratischen Partei (BDP) der Familiä-Partei beigetreten war, hat in der Nacht seinen Rücktritt aus dem Parlament erklärt.

Rückschlag für die Familiä-Partei: Präsident Rene Bertschinger.
Rückschlag für die Familiä-Partei: Präsident Rene Bertschinger.
1 Meldung im Zusammenhang
Er sieht sich als Opfer einer Medienkampagne, wie aus einem Communiqué hervorgeht. Die «Aargauer Zeitung» hatte am Dienstag berichtet, dass gegen Koch Strafanzeige wegen der Fälschung eines Betreibungsregisterauszuges eingereicht worden sei.

Koch, der mit seinen Kindern auf Wohnungssuche war, räumte in seinem Schreiben ein, er habe «in einer schier ausweglosen Situation einen dummen Fehler» gemacht.

Im Kantonsrat ohne Wahl

Der Präsident der Aargauer Familiä-Partei, René Bertschinger, erklärte in einer separaten Medienmitteilung, dass er den Grossrat zum Rücktritt aufgefordert habe.

Mit Koch war die Familiä-Partei, die sich an den Aargauer Grossratswahlen gar nicht beteiligt hatte, zum ersten Mal in einem Kantonsparlament vertreten.

Der 44-Jährige war von der BDP am Wahltag, dem 8.März, ausgeschlossen worden, weil er Werbung für die Familiä-Partei gemacht hatte. Die BDP erzielte bei den Wahlen auf Anhieb vier Sitze im 140-köpfigen Grossen Rat.

(tri/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Aarau - Zwei Tage nach den Grossratswahlen schliesst die Aargauer ... mehr lesen
Die Differenzen zu Markus Koch sind laut BDP «im Moment unüberbrückbar».
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft ... mehr lesen  
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Basel 4°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Bern 3°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Luzern 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Genf 3°C 7°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Lugano 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=584&lang=de