Gegen frühe Sexualkunde
Neuer Anlauf für Anti-Sexualkunde-Initiative
publiziert: Freitag, 27. Apr 2012 / 18:00 Uhr
Zweiter Anlauf für Volksinitiative gegen frühe Sexualkunde.
Zweiter Anlauf für Volksinitiative gegen frühe Sexualkunde.

Bern - Trotz des Fehlstarts der Volksinitiative gegen frühen Sexualkundeunterricht ist das Anliegen nicht vom Tisch. Die Initianten planen, das Begehren neu zu lancieren. Zuvor müssen sich die verbleibenden Mitglieder des Komitees zur Initiative bekennen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Basler Benjamin Spühler war vor Wochenfrist wegen einer Verurteilung wegen sexueller Kontakte mit einer Minderjährigen in den 1990er-Jahren aus dem Initiativkomitee ausgetreten. In der Folge trat der Walliser CVP-Nationalrat Yannick Buttet sofort aus dem Initiativkomitee aus.

Sein St. Galler Parteikollege Jakob Büchler legte das Amt des Co-Präsidenten des Initiativkomitees nieder. Ob er jedoch im Komitee bleiben wird, liess Büchler offen.

«Wir bleiben dabei und lassen uns nicht von der Presse und von irgendwelchen Parteiexponenten ins Bockshorn jagen», sagte der Basler SVP-Nationalrat Sebastian Frehner am Freitag zur Nachrichtenagentur sda. Er ist der andere Co-Präsident des Initiativkomitees.

«Ich hätte auf den Skandal verzichten können», sagte Frehner. Er ist aber zugleich der Ansicht, dass die negativen Schlagzeilen dem Anliegen nicht nur geschadet haben. «Ob man das toll findet oder nicht: Bad News sind auch News», sagte Frehner.

Nun wisse die ganze Schweiz von der Initiative. Das Anliegen, Sexualkunde vor dem Alter von neun Jahren zu verbieten, wird weiterverfolgt. Der Initiativtext soll gleich bleiben.

Erste Initiative wird zurückgezogen

Alle Mitglieder des Initiativkomitees müssten nun nochmals unterschreiben, hielt Frehner fest. Wenn alle unterzeichnet haben, könne man die neue Volksinitiative zur Vorprüfung der Bundeskanzlei übergeben.

Die bereits im Bundesblatt veröffentlichte Initiative mit den zurückgetretenen Komiteemitgliedern wird gemäss Frehner zurückgezogen. Nach der Publikation im Bundesblatt haben die Initianten anderthalb Jahre Zeit, die notwendigen 100'000 Unterschriften zu sammeln.

(alb/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Initiative «Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und ... mehr lesen
Zwischen dem neunten und dem zwölften Altersjahr soll dieser Unterricht freiwillig sein.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt ... mehr lesen  
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen  
Zustimmung bröckelt  Bern - Bei der Pro-Service-public-Initiative, die von Bundesrat und allen Parteien im Parlament bekämpft wird, zeichnet sich ein offenes Rennen ab. ... mehr lesen  
Die Zustimmung zur Pro-Service-public-Initiative ist gesunken.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 9°C 14°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten