Neuer Fünf-Jahres-Plan gebilligt
publiziert: Dienstag, 14. Mrz 2006 / 07:16 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Mrz 2006 / 09:57 Uhr

Peking - Mit der Annahme des neuen Fünf-Jahres-Plans ist in Peking die diesjährige Plenarsitzung des chinesischen Volkskongresses zu Ende gegangen.

Die Abgeordneten billigten Wen Jiabaos Rechenschaftsbericht.
Die Abgeordneten billigten Wen Jiabaos Rechenschaftsbericht.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Regierung geht in dem Plan bis 2010 von einem Wirtschaftswachstum von jährlich nur noch 7,5 Prozent aus. Sie will damit von einem blinden Wachstum um jeden Preis wegkommen. Allerdings werden dieses Jahr wieder über 9 Prozent Plus erwartet. Mit 2815 gegen 50 Stimmen votierten die Delegierten für den Plan, 21 enthielten sich.

Der Energieverbrauch gemessen an der Wirtschaftsleistung soll bis 2010 um 20 Prozent und der Wasserverbrauch um 30 Prozent gesenkt werden. Der Ausstoss von Schadstoffen soll um 10 Prozent fallen.

Während das Wirtschaftswachstum als Erwartung formuliert ist, sind die anderen Vorgaben verbindlich. Allerdings hatte schon im letzten Fünf-Jahres-Plan der Energieverbrauch um 27 Prozent über dem Ziel gelegen. Mit dem neuen Plan soll auch die wachsende Einkommensschere geschlossen werden.

Rechenschaftsbericht gebilligt

Zum Abschluss ihrer zehntägigen Sitzung in der Grossen Halle des Volkes billigten die Abgeordneten auch den Rechenschaftsbericht von Regierungschef Wen Jiabao mit 2858 zu 17 Stimmen bei 12 Enthaltungen.

Nach seinen Plänen können die Bauern mit steuerlichen Entlastungen, Milliardeninvestitionen in Infrastrukturprojekte und mehr Unterstützung für Schulen rechnen.

Der Plan strebt eine besser ausgewogene Entwicklung an, da die Einkommen der ländlichen Bevölkerung hinter denen in den Städten herhinken. Der Plan geht von einer weiteren Verstädterung Chinas aus. Bis 2010 dürften 47 Prozent der Chinesen in Städten wohnen.

Kontrolle der Landnutzung

Die Regierung will aber die Nutzung von Land für Bebauung und Entwicklungsprojekte soweit kontrollieren, damit die vergleichsweise kleine landwirtschaftliche Nutzfläche nur noch wenig schrumpft. Die Bevölkerungszahl soll nur auf 1,36 Milliarden steigen.

Die Abgeordneten billigten den Haushalt, der vor dem Hintergrund neuer Spannungen mit Taiwan eine Steigerung der Militärausgaben um 14,7 Prozent vorsieht. 2520 Delegierte stimmten für den Haushalt, 256 dagegen und 111 enthielten sich.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Das Wirtschaftswunder in ... mehr lesen
In chinesischen Grossstädten ist Smog an der Tagesordnung. Bild: Hangzhou unter Dunstglocke.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Genf 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten