Neuer Streit um Nichtwahlberechtigte in Florida
publiziert: Freitag, 29. Okt 2004 / 14:37 Uhr

Miami - Vier Tage vor der US-Präsidentschaftswahl ist im Bundesstaat Florida zwischen Republikanern und Demokraten ein Streit entbrannt. Dabei geht es um die Stimmabgabe von über 900 angeblich nicht wahlberechtigten US-Bürgern.

Jeb Bush, der Bruder des Präsidenten, ist Gouverneur von Florida.
Jeb Bush, der Bruder des Präsidenten, ist Gouverneur von Florida.
925 verurteilte Straftäter hätten Wahlunterlagen angefordert oder bereits gewählt, sagte Mindy Tucker Fletcher, Beraterin der Republikaner. Dies sei ein offensichtlicher Gesetzesbruch. In dem US-Bundesstaat dürfen Straftäter nicht wählen.

Von Seiten der Demokraten hiess es dagegen, es handle sich um Wählerinnen und Wähler, deren Namen von einer Liste von 48 000 angeblichen Straftätern gestrichen worden seien.

Jeb Bush erklärt Liste für ungültig

Der Gouverneur von Florida und Bruder des US-Präsidenten George W. Bush, Jeb Bush, hatte die Liste für ungültig erklären müssen. Denn sie führte auch Personen auf, denen das Wahlrecht bereits wieder zugesprochen worden war.

Scott Maddox, Vorsitzender der Demokraten in Florida, sagte, der neue republikanische Vorstoss sei ein weiterer Schritt der Republikaner, die Wähler in Florida zu entrechten.

58 000 Wahlzettel verschwunden

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass rund 58 000 Wahlzettel in Florida verschwunden waren. Dies hatte die Furcht vor einem Wahlchaos wie vor vier Jahren genährt. Seit Monaten gibt es in dem US-Bundesstaat auch Streit um die störanfälligen Wahlcomputer, mit denen zudem kein Nachzählen der Stimmen möglich ist.

Bei der Wahl 2000 hatten in dem Ausschlag gebenden Bundesstaat unsauber gestanzte Lochkarten, veraltete Lesegeräte und verwirrende Stimmzettel einen fünfwöchigen Nachzählmarathon ausgelöst.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Usher hatte Hunger und griff zum Präsidentschaftskandidatenschokoriegel.
Usher hatte Hunger und griff zum ...
New York - Wer würde sich trauen Barack Obama einen Schokoriegel zu klauen? Usher! mehr lesen 2
Etschmayer Die Reaktionen auf die Amtseinführung von Barack Obama in Europa sind positiv und voller Hoffnung. Dies vor allem, weil George W. Bush weg ist und end ... mehr lesen   1
CNN-News Washington - Wir können es immer noch nicht glauben, langsam gewöhnen wir uns aber an den Gedanken, dass es einen afroamerikanischen US-Präsidenten ... mehr lesen  
Der 44. US-Präsident Barack Obama.
Washington - Vor Millionen begeisterten Menschen in Washington und Milliarden TV-Zuschauern rund um den Globus hat Barack Obama seinen Amtseid als 44. Präsident der USA abgelegt. 150 Jahre nach dem Ende der Sklaverei zieht erstmals ein schwarzer Präsident ins Weisse Haus ein. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 14°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 11°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten