Bundesanwaltschaft
Neuer Verfahrens-Leiter im Fall Behring
publiziert: Mittwoch, 3. Okt 2012 / 18:42 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 3. Okt 2012 / 19:29 Uhr
Ende Juni hatte die Bundesanwaltschaft mitgeteilt, dass die Untersuchung abgeschlossen sei.
Ende Juni hatte die Bundesanwaltschaft mitgeteilt, dass die Untersuchung abgeschlossen sei.

Bern - Die Strafuntersuchung gegen den gescheiterten Basler Financier Dieter Behring wird künftig von einer Task Force unter neuer Leitung geführt. Der bisherige Verfahrensleiter wurde laut Bundesanwaltschaft ersetzt.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Bundesanwaltschaft (BA) bestätigte am Mittwoch teilweise einen entsprechenden Hinweis der NZZ-Online-Ausgabe. Nach über acht Jahren «intensiver und guter Arbeit» sei der bisherige Verfahrensleiter von der Verfahrensführung «entlastet» worden, teilte die BA auf Anfrage mit. Dieses Verfahren habe mit weit mehr als 1000 Geschädigten eine auch für die BA ausserordentliche Dimension erreicht.

Für die weitere Bearbeitung des Falles werde ein neuer Verfahrensleiter mit einer Task Force betraut. Namen wollte die BA nicht bekannt geben. Auch Fragen im Zusammenhang mit der Verteidigung des Beschuldigten Behring, dem Zeitpunkt der Anklageerhebung und der Hauptverhandlung wollte die BA nicht beantworten.

Fallüberprüfung führte zu Wechsel

Hinter dem Wechsel der Verfahrensleitung steht das von Bundesanwalt Michael Lauber eingeführte operative Fallcontrolling. Dieses habe zu einer umfassenden Neubeurteilung der wichtigsten laufenden Verfahren in der Bundesanwaltschaft geführt, schreibt die BA. Entsprechend sei auch das Strafverfahren gegen Dieter Behring und neun weitere Beschuldigte einer eingehenden Analyse unterzogen worden.

Ende Juni hatte die Bundesanwaltschaft den Privatklägern mitgeteilt, dass die Untersuchung abgeschlossen sei. Die BA geht zurzeit davon aus, dass der Fall zeitgerecht zum Abschluss gebracht werden kann.

Schneeballsystem

Dieter Behring steht im Verdacht, Anleger mit hohen Zinsversprechen gelockt und um mehrere hundert Millionen Franken betrogen zu haben. 2004 brach sein Anlagesystem zusammen. Die BA geht nach früheren Angaben davon aus, dass fast alle von Behring entgegengenommenen Investorengelder in eine Art Schneeballsystem geflossen sind.

Im Visier der BA stehen neben Behring neun weitere Personen. Ihnen wird gemäss ihren Tatbeiträgen gewerbsmässiger Betrug oder Veruntreuung, ungetreue Geschäftsbesorgung oder Misswirtschaft sowie Urkundenfälschungen oder Geldwäscherei zur Last gelegt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Vor elf Jahren brach das Anlagesystem des Financiers Dieter Behring zusammen. Nun endlich kommt es zur Anklage, wie ... mehr lesen
Wirtschaftsdelikte verjähren nach 15 Jahren.
Bern - Die Bundesanwaltschaft ändert nach bald zehnjähriger Ermittlung ihre Strategie in der Strafuntersuchung zum Fall Behring. Sie will sich nun klar auf den gescheiterten Basler Financier Dieter Behring konzentrieren. mehr lesen 
Bern - In den «Fall Behring» kommt wieder Bewegung. Der zuständige eidgenössische Untersuchungsrichter hat gegen 11 ... mehr lesen 1
Mehr als 1000 Personen machten Schadenersatzansprüche geltend.
Gründe für die Inhaftierung wurden weiterhin nicht genannt.
Bern - Dieter Behring ist seit Montag wieder auf freiem Fuss. Der ehemalige Basler ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die Bundesanwaltschaft hat am Montag den Fall Behring übernommen. Die Strafverfahren aus den Kantonen ... mehr lesen
Der Fall Behring wird nun auf höchster Ebene verhandelt.
Die Behörden gehen von einem Schaden von mehreren Millionen Franken aus.
Basel - Die Basler Staatsanwaltschaft hat zwei am Dienstag verhaftete Mitarbeiter des Financiers Dieter Behring wieder auf ... mehr lesen
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
US-Präsident Barack Obama hatte vor einigen Monaten Gesetze unterzeichnet, die die Macht der NSA in Teilbereichen beschneiden.
US-Präsident Barack Obama hatte vor einigen Monaten Gesetze ...
Nach Gerichtsentscheid  Washington - Der US-Geheimdienst NSA kann nach einem Gerichtsentscheid zunächst weiter Telefondaten in den Vereinigten Staaten sammeln. Ein Berufungsgericht in Washington wies am Freitag die Entscheidung einer niedrigeren Instanz zurück, die das Sammeln für illegal erklärt hatte. 
Der USA Freedom Act erlaubt der NSA auch weiterhin, die Festnetz- und Handyanschlüsse von US-Bürgern zu überwachen.
US-Kongress stimmt für Reform der NSA-Spionage Washington - Mehr als zwei Jahre nach den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden hat der US-Kongress eine Reform des ...
Verstösse gegen behördliche Auflagen  Los Angeles - Zu hoher Wasserverbrauch im dürregeplagten Kalifornien hat ...  
Auch Schauspieler David Hasselhoff wurde von den Behörden belangt.
Die anhaltende Dürre in Kalifornien lässt den Boden im Central Valley des Westküstenstaates schneller sinken.
Dürre in Kalifornien lässt Boden schneller sinken San Francisco - Die anhaltende Dürre in Kalifornien lässt den Boden im Central Valley des Westküstenstaates schneller ...
Tausende Feuerwehrleute kämpfen gegen Brände in Kalifornien Clearlake - Tausende Feuerwehrleute haben am Wochenende im von der schlimmsten Dürre seit ...
Titel Forum Teaser
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 18°C 26°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 15°C 28°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 20°C 28°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 17°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 17°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 18°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten