Neuer WHO-Generaldirektor Lee macht Aids zum Hauptthema
publiziert: Montag, 21. Jul 2003 / 14:42 Uhr

Genf - Der neue Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Jong Wook Lee, will bis Ende 2005 für drei Millionen HIV-positive Menschen in Entwicklungsländern Aids-Medikamente zugänglich machen. Das erklärte er bei seinem Amtsantritt in Genf.

Der neue WHO-Direktor Jong-Wook Lee macht sich über Aids Gedanken.
Der neue WHO-Direktor Jong-Wook Lee macht sich über Aids Gedanken.
Der Südkoreaner will den Kampf gegen Aids zu einem Hauptthema seiner Amtszeit machen. Bis zum 1. Dezember, dem Welttag gegen Aids, soll eine neuer globaler Plan gegen die Immunschwäche vorliegen.

Wichtig sei vor allem der Zugang zu antiretroviralen Medikamenten. Eine Kombinationstherapie aus mehreren Medikamenten, genannt HAART (Highly Active Anti-Retroviral Therapy), soll verhindern, dass die HIV-Viren resistent werden.

Unsere Arbeit in den kommenden Jahren wird von den drei Prinzipien geführt werden: Wir müssen die richtigen Dinge, am richtigen Ort und in der richtigen Art und Weise machen, sagte er am ersten Arbeitstag zu seinem Team.

Der 58-jährige Arzt Lee tritt die Nachfolge von Gro Harlem Brundtland an. Er ist Spezialist für Infektionskrankheiten und seit rund 20 Jahren bei der WHO tätig. Zuvor war er WHO-Direktor für die Bekämpfung von Tuberkulose.

Die frühere norwegische Premierministerin Brundtland war seit 1998 im Amt. Sie verzichtete auf eine zweite Amtsperiode.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern 0°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten