IS-Vormarsch
Neues IS-Video soll Enthauptung zweiter japanischer Geisel zeigen
publiziert: Samstag, 31. Jan 2015 / 22:57 Uhr

Tokio - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat offenbar ihre zweite japanische Geisel getötet. Am Samstag wurde ein Islamisten-Video veröffentlicht, das zuerst den verschleppten Kriegsberichterstatter Kenji Goto zeigen soll.

9 Meldungen im Zusammenhang
Neben ihm steht ein vermummter Mann mit einem Messer. In einem späteren Abschnitt ist eine enthauptete Leiche zu sehen. Der Maskierte spricht in der Aufnahme zu Japans Ministerpräsident Shinzo Abe und kündigt den «Anfang eines Albtraums» für Japan an, weil das Land sich an einem «Krieg beteiligt, der nicht zu gewinnen ist». Der Mann hat den selben englischen Akzent wie in früheren Enthauptungsvideos der Gruppe.

Japan reagierte entsetzt auf die mutmassliche Tötung einer weiteren Geisel durch die Terrormiliz. Man sei «zornig» über einen weiteren Akt des Terrorismus, sagte ein Regierungssprecher in Tokio am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit).

Authentizität wird geprüft

Man sei dabei, weitere Informationen zu sammeln. Ein anderer Sprecher hatte zuvor erklärt, die Authentizität des Videos, das die mutmassliche Enthauptung des Journalisten Kenji Goto zeigt, werde geprüft. Das US-Präsidialamt kündigte in einer ersten Reaktion ähnliche Schritte an und forderte die sofortige Freilassung aller IS-Geiseln.

Der IS hatte eine Woche zuvor ein Video veröffentlicht, auf dem die enthauptete Leiche einer ersten japanischen Geisel zu sehen sein soll. Beide Männer waren in Syrien verschleppt worden, wo die Terrormiliz grosse Gebiete unter ihre Kontrolle gebracht hat.

(flok/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Al-Hassaka - Die IS-Terrormiliz hat im Nordosten Syriens laut Aktivisten mehr ... mehr lesen
Die IS-Angriffe lösten zugleich eine Flucht von Hunderten Menschen in benachbarte Städte aus. (Symbolbild)
Kairo - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat in Libyen nach eigenen Angaben koptische Christen enthauptet. Der IS veröffentlichte am Sonntag im Internet ein Video, das die Tötung mehrerer Geiseln an der Küste in der libyschen Hauptstadt Tripolis zeigt. mehr lesen  2
Noch ein mittelalterliches Geschlechterbild - dieses knappe 80 Jahre alt... und doch dem derzeitigen Zeitgeist so mancher entsprechend.
Dschungelbuch Voller Entsetzen titeln die ... mehr lesen 3
Shinzo Abe strebt seit längerem eine grössere Rolle des eigenen Militärs an.
Tokio - Nach der Ermordung japanischer Geiseln durch die Terrormiliz Islamischer Staat diskutiert die Regierung in Tokio über mögliche Rettungseinsätze durch das eigene ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Tokio - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat in einer am Sonntagabend im Internet verbreiteten Radiosendung den Tod einer von zwei japanischen Geiseln bestätigt. «Die japanische ... mehr lesen
Washington - Die Terrormiliz Islamischer Staat soll eine der beiden japanischen ... mehr lesen
Tokio - Kurz vor dem Ablauf eines ... mehr lesen
Jede...
Erpressung und jede Ermordung von Geiseln muss zu kompromisslosen Gegenschlägen führen. Wenn derartige Taten umgehend zu Luftoffensiven führen und Gegenschläge auch nachgelagerte Einrichtungen treffen, wird sich der IS überlegen, ob die Strategie auf Dauer aufrecht zu halten ist. Immerhin ist der IS gerade erst im Aufbau und empfindliche Schläge gegen junge Infra- und Kommandostrukturen würde der IS auf Dauer nicht durchhalten.
Und bei Selbstmordattentätern, die ihre Tat nicht durchführen können, liesse sich die Frage stellen, ob man denn zwingend Gefangene machen muss.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 13°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 5°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 6°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten