Strandgut-Sammlung aus 50 Jahren
Neues Museum ist eines der seltsamsten der USA
publiziert: Sonntag, 3. Jan 2016 / 13:10 Uhr

Forks USA - Es sieht nur auf den ersten Blick aus wie eine Müllhalde. Tatsächlich ist alles fein säuberlich geordnet und das meiste akribisch beschriftet. John Anderson aus Forks, Washington, hat mehr als 50 Jahre Strandgut gesammelt und jetzt ein Museum damit eröffnet.

«Mein Vater hat einmal Dinosaurierknochen gefunden. Das wollte ich auch, und deshalb habe ich, seit ich acht bin, Strände abgesucht», sagt der «Beachcomber». Spektakuläres fand er damals nicht, aber sein Vater sagte, er solle doch mit einfacheren Sachen anfangen. «Feuerzeuge! Also habe ich gesucht und manchmal fünf an einem Tag gefunden.» Es wurde der Grundstock einer Sammlung, die heute die grosse Arbeitshalle des Ex-Klempners füllt.

Traurige Tsunami-Funde

Von seltsamen Puppenköpfen hat er gleich zwei Dutzend. «Da ist in den 70er Jahren ein ganzer Container mit diesen Puppen über Bord gegangen», erklärt er. 1983 war es ein Container mit Kamerataschen, elf Jahre später einer mit Eishockeyhandschuhen.

Vieles hat eine eigene, manches eine tragische Geschichte. «Der japanische Tsunami von 2011 kam ein paar Jahre später hier an», sagt er, und es klingt traurig. Die Flutwelle nach dem Tohoku-Erdbeben, bei dem 20'000 Menschen starben, hatte Millionen Sachen ins Meer gespült - vieles tauchte Monate später an der anderen Seite des Pazifiks wieder auf.

Ein Tretauto ist dabei, ein grosser Teddybär, religiöse Figuren und Schuhe, immer wieder Schuhe. «Ich habe in dieser Tsunami-Ecke nur Dinge, die ich sicher auf die Katastrophe zurückführen kann. Ich wünschte, ich würde auch bei jedem die Geschichte dahinter kennen.»

Klassiker Flaschenpost

Bei anderen kam die Geschichte gleich mit. «Ich habe etwa ein Dutzend Mal eine Flaschenpost gefunden. So richtig alt war keine, aber eine immerhin sechs Jahre.» Die kam von einem Hannoveraner, ins Wasser geworfen während einer Kreuzfahrt mit der Bitte um Antwort. Er habe ihm sofort geschrieben, sagt Anderson. Und hat der Deutsche geantwortet? Der 61-Jährige schüttelt enttäuscht den Kopf. «Nein. Vielleicht war der zu beschäftigt.»

Das Lächeln kehrt zurück, als er andere Antworten zeigt: «Kinder, deren Flaschenpost ich finde, schicken mir manchmal so etwas.» Strahlend zeigt er Bilder, auf denen mit Kinderhand Boote oder Fische gemalt sind. «Ist das nicht schön?»

(asu/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and ...
Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der Einzelausstellung mit dem Titel «Strange Theory of Light and Matter» präsentiert sie Fotoarbeiten auf Papier, Objekte und Zeichnungen. Sie beschäftigt sich darin mit den Themen des Nicht-Darstellbaren, dem Unheimlichen und Formlosen auf eine überraschend spielerische und farbintensive Weise. mehr lesen 
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein ... mehr lesen  
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen gewidmet: Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz und Rachel Whiteread. Zum ersten Mal stellen die international renommierten Künstlerinnen gemeinsam aus. Anders als bei einer umfassenden Gruppenschau liegt der Fokus auf exemplarischen Werken, die in sehr unterschiedlicher Form eine eigene Qualität von Räumlichkeit entfalten ? als Skulptur, Zeichnung oder Soundinstallation. Die Werke evozieren Räume, die zwischen dem Erkennbaren und dem Flüchtigen oszillieren. Sie schaffen Orte und Ruhepausen, in denen die Fähigkeit des Erinnerns ausgelöst und Bilder lebendig werden. mehr lesen  
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -4°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten