Mit gewissen Befürchtungen
Neues Patientendossier stösst auf breite Akzeptanz
publiziert: Mittwoch, 21. Dez 2011 / 11:35 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 21. Dez 2011 / 11:59 Uhr
Das elektronische Patientendossier ist für den Patienten freiwillig.
Das elektronische Patientendossier ist für den Patienten freiwillig.

Bern - Die vom Bund angestrebte freiwillige Einführung des elektronischen Patientendossiers wird in der soeben abgelaufenen Vernehmlassung grundsätzlich begrüsst. Es gibt aber auch gewisse Befürchtungen, insbesondere wegen des Datenschutzes, aber auch wegen der Kosten.

4 Meldungen im Zusammenhang
Über das elektronische Patientendossier sollen dezentral abgelegte, für die Behandlung relevante Daten von Patientinnen und Patienten anderen Leistungserbringen zugänglich werden. Der Bundesrat schlägt vor, dass alle Patienten selber entscheiden sollen, ob ihr Arzt ein elektronisches Dossier führen darf.

Die Weiterleitung der Daten an Krankenkassen ist nicht vorgesehen. Damit ist der Dachverband der Krankenversicherer, santésuisse, im Grundsatz einverstanden. Gleichzeitig wünscht santésuisse, dass - die Einwilligung der Patienten vorausgesetzt - auch Case Manager und Vertrauensärzte der Versicherer aufs elektronische Dossier zugreifen können.

Gläserner Patient

Als «hemmungslose Forderung» bezeichnet dies die Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte, FMH. Sie begrüsst die Einführung des elektronischen Dossiers, sieht aber «mit allergrösster Sorge die Entwicklung in sogenannte Transparenz, die hier nichts anderes heisst als eine Entwicklung in Richtung des gläsernen Patienten».

Kategorisch gegen den Wunsch von santésuisse stellen sich auch die Stiftung SPO Patientenschutz sowie die SP. «Das elektronische Patientendossier ist kein Instrument der Sozialversicherungen», schreibt die SPO. Es müsse klar sein, dass das elektronische Dossier ausschliesslich im Verhältnis Patient-Arzt stehe.

Hoch sensible Daten

Der Bund möchte die AHV-Nummer als Identifikationsmerkmal benutzen. Die CVP begrüsst dies. Dagegen sind aus Gründen des Datenschutzes FMH, SPO und SVP. Letztere hält fest, die AHV-Nummer sei für den Arbeitgeber von zentraler Bedeutung. Allein schon deshalb dürfe sie nicht mit den hoch sensiblen medizinischen Daten verknüpft werden.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Das elektronische Patientendossier wird in Genf nach einer über zehnjährigen ... mehr lesen
Ohne die Zustimmung des Patienten erhalten Mediziner jedoch keinen Zugang zu dessen Dossier.
Die Daten kommen nun codiert zu den Krankenkassen.
Bern - Seit Monaten tobt ein Streit darum, welche Patientendaten die Spitäler den Krankenkassen künftig liefern müssen. Mit einer Zusicherung an die Ärzte hat ... mehr lesen
Bern - Die vom Bund angestrebte ... mehr lesen
Wer Zugang zu den Informationen erhält soll stark eingeschränkt werden.
Nur wenige Ärzte führen heute die Krankengeschichte ihrer Patienten elektronisch nach.
Bern - Der Bundesrat hat auf Antrag des Eidgenössischen Departements des Innern die so genannte Strategie eHealth Schweiz für die Jahre 2007 bis 2015 genehmigt. Mit dieser Strategie will der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung ...
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen 
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen  
Durch eine App fanden Abtreibungsgegener raus, wo sich die Frauen befinden.
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 20°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten