Neues Sperrgebiet im Gazastreifen
publiziert: Freitag, 16. Sep 2005 / 18:25 Uhr

Jerusalem/New York - Israels Verteidigungsminister Schaul Mofas hat vier Tage nach dem Abzug die Einrichtung eines Sperrstreifens im Norden des Gazastreifens angeordnet.

Mofas habe striktere Sicherheitskontrollen angeordnet.
Mofas habe striktere Sicherheitskontrollen angeordnet.
4 Meldungen im Zusammenhang
Damit soll die Armee mögliche Angriffe verhindern.

Es sei entschieden worden, «die Distanz zwischen den jüdischen Ortschaften zu vergrössern», sagte eine Sprecherin von Mofas. Die Zone solle auf israelischem Territorium entstehen und von einem elektrischen Zaun oder einer Mauer umgeben sein.

Mit diesem «Niemandsland» sollten die israelischen Ortschaften vor dem im Gazastreifen herrschenden «Chaos» geschützt werden, sagte Amos Gilad, ein Mitarbeiter von Mofas. Aus diesem Grund habe Mofas auch striktere Sicherheitskontrollen an den Grenzübergängen Eres und Karni zwischen dem Gazastreifen und Israel angeordnet.

Kritik durch Palästinenserführung

Die Palästinenserführung kritisierte die Entscheidung scharf. «Dies zeigt, dass Israel Besatzungsmacht im Gazastreifen bleibt und die Mentalität eines Besatzers behält», sagte der palästinensische Chefunterhändler Sajeb Erekat.

An der nördlichen Grenze des Gazastreifens war es nach dem Abzug der Soldaten zu Spannungen zwischen Palästinensern und israelischen Anwohnern gekommen, die sich über Steinewerfer beklagt hatten. Die israelische Armee hatte das Gebiet am Montag geräumt.

Überwachung der israelisch-ägyptischen Grenze

Mofas ordnete nach Angaben seiner Sprecherin auch eine stärkere Überwachung der israelisch-ägyptischen Grenze an. Damit solle der mögliche Schmuggel von Waffen nach Israel unterbunden werden.

Der Berater Gilad sagte, Ägypten müsse an der Grenze im eigenen Interesse für Sicherheit und Ordnung sorgen. Die palästinensische Sicherheitsbehörde habe in dieser Frage derart «versagt», dass sogar die Ägypter «erstaunt» gewesen seien.

Seit dem Abzug der letzten israelischen Soldaten am Montag herrscht in Teilen des Gazastreifens Chaos. Im Süden des Autonomiegebiets überquerten nach Angaben des israelischen Verteidigungsministeriums tausende Palästinenser unter den Augen von ägyptischen und palästinensischen Sicherheitskräften illegal die Grenze nach Ägypten.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gaza-Stadt - Israel hat sich besorgt ... mehr lesen
Grenze zwischen Ägypten und Gaza.
Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas erschien nicht wie geplant zu der Feier.
Gaza - Eine zentrale palästinensische Siegesfeier nach dem israelischen Abzug aus dem Gazastreifen hat im Chaos geendet. mehr lesen
Gaza - Einen Tag nach dem Abzug der israelischen Armee aus dem ... mehr lesen
Die Ägypter werden die Grenze erstmals seit 1967 wieder bewachen.
Im Lager von Netzarim brennen die Synagogen. Bild: Archiv.
Gaza - Israel hat nach 38 Jahren die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den ... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman ist ehemaliger Aussenminister.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 3°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten