Neues Video der Schweizer Taliban-Geiseln
publiziert: Dienstag, 27. Dez 2011 / 18:17 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 27. Dez 2011 / 18:59 Uhr
Die Geiselnehmer forderten unter anderem die Freilassung von Inhaftierten. (Archivbild)
Die Geiselnehmer forderten unter anderem die Freilassung von Inhaftierten. (Archivbild)

Islamabad/Bern - Fast ein halbes Jahr nach der Entführung eines Berner Paars in Pakistan ist ein neues Video der beiden Geiseln aufgetaucht. Mehrere Menschen vor Ort haben die Aufzeichnungen erhalten, wie Augenzeugen der Nachrichtenagentur sda am Dienstag berichteten.

7 Meldungen im Zusammenhang
Laut einem Fotografen der Bildagentur European Pressphoto Agency (EPA), der das Video gesehen hat, bitten die verschleppten Berner die Schweiz und Pakistan, die Bemühungen für ihre Freilassung nochmals zu verstärken.

Die EPA verbreitete Screenshots des Videos, das nicht öffentlich zugänglich ist. "Die Bilder stammen vom Computer des Journalisten, der das Video erhalten hat", sagte ein EPA-Verantwortlicher der sda. Er bestätigte, dass ein Korrespondent der Agentur das Video gesehen hat.

Mehr Lösegeld gefordert

Das Video sei vor drei bis vier Wochen aufgezeichnet worden, sagte Mansur Khan Mahsud, Vizedirektor des Fata Research Centers in Islamabad, gegenüber "Blick.ch". Er habe das Video gesehen, ein Freund habe es ihm gezeigt. Dieser habe die Fotos auch der Nachrichtenagentur AP weitergeleitet.

"Die Geiseln sprechen Schweizerdeutsch, deshalb habe ich nicht verstanden, was sie sagen", sagte Mahsud. Im Hintergrund stehe auf Arabisch ein Koranvers.

Die Verhandlungen verliefen laut seinen Quellen gut, sagte Mahsud. 17 Taliban-Kämpfer seien bisher frei gekommen. Die Lösegeldforderungen seien inzwischen allerdings gestiegen: Statt rund drei Millionen Dollar verlangen die Geiselnehmer nun vier Millionen Dollar.

Druck auf die Schweiz erhöhen

Er gehe davon aus, dass mit dem Video der Druck auf die Schweizer Regierung erhöht werden sollte, sagte Mahsud im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda. Akute Sorgen um die beiden Schweizer macht er sich aber nicht: "Die Geiseln werden laut unseren Quellen gut behandelt."

Das Video sei nicht öffentlich zugänglich, da die Macher es verkaufen wollten, sagte Mahsud. Bisher habe sich aber noch niemand dazu bereit erklärt.

Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) wollte das neu aufgetauchte Video nicht kommentieren. Es habe die Fotos zur Kenntnis genommen, schrieb das EDA am Dienstag auf Anfrage der sda.

Vor rund zwei Wochen hatte die abtretende Aussenministerin Micheline Calmy-Rey noch mit dem pakistanischen Premier Yusuf Raza Gilani telefoniert und ihre Sorge über das Schicksal des Paares zum Ausdruck gebracht. Weitere Angaben zum Telefonat wurden nicht bekannt.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die freigekommenen Schweizer fuhren mit ihrem Campingbus durch ein Hoch-Risiko-Gebiet und wurden prompt verschleppt. (Symbolbild)
Bern - Das Schweizer Paar, das im ... mehr lesen
Bern - Die beiden freigekommenen ... mehr lesen
Die beiden ehemaligen Geiseln kammen heute am Flughafen Zürich-Kloten an.
Islamabad - Nach mehr als acht Monaten Geiselhaft sind zwei in Pakistan verschleppte Schweizer freigekommen. Der Botschafter in Islamabad habe sich davon überzeugen können, dass die Schweizer unverletzt seien, teilte das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) mit. mehr lesen 
Islamabad - Nach mehr als acht Monaten Geiselhaft sind zwei in Pakistan verschleppte Schweizer frei gekommen. Sie seien in der Stadt Peschawar in Sicherheit, sagte ein Sprecher der pakistanischen Armee am Donnerstag. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Symbolbild.
Islamabad - Nach fast vier Monaten gibt es erste Lebenszeichen von dem in Pakistan verschleppten Berner Paar. In zwei Videos - eines vom August und eines vom September - flehen die ... mehr lesen
Bern/Islamabad - Pakistanische Taliban fordern Lösegeld für die beiden seit Anfang Juli in dem südasiatischen Land entführten Schweizer. Ausserdem verlangen sie die Freilassung von hundert eigenen Kämpfern aus pakistanischen Gefängnissen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen Kalten Krieg will er trotz mehr Präsenz im Osten vermeiden. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten