So feierte die Welt
Neujahrsfeiern unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen
publiziert: Freitag, 1. Jan 2016 / 08:33 Uhr / aktualisiert: Freitag, 1. Jan 2016 / 08:48 Uhr

München/Dubai/New York - Millionen Menschen haben in der Silvesternacht - teilweise wohl nicht ganz ungetrübt - das neue Jahr begrüsst. In allen europäischen Hauptstädten galten verschärfte Sicherheitsmassnahmen. Am längsten müssen Hawaii und von American Samoa auf 2016 warten.

7 Meldungen im Zusammenhang
Mit dem traditionellen «Balldrop» hat New York am Times Square in das neue Jahr gefeiert. Eine Minute vor Mitternacht (06.00 Uhr Schweizer Zeit) setzte sich ein grosser Kristallball an einer gut 20 Meter hohen Stange am Broadway in Bewegung und erstrahlte pünktlich zum neuen Jahr.

Nach Angaben der Veranstalter wurde er von einer Million Menschen begrüsst, hinzu kamen Dutzende Millionen vor dem Fernseher. Die Party wird traditionell von vielen TV-Sendern übertragen.

Nach dem gemeinsamen Singen von Frank Sinatras «New York, New York» war allerdings auch alles schon vorbei. Die begehrteste Neujahrsparty mit vielen Stars beginnt immer schon am frühen Abend, eine Viertelstunde nach Mitternacht ist dann Schluss. Feuerwerk gibt es ebenso wenig wie Alkohol.

Olympiajahr begrüsst

Rund zwei Millionen Menschen haben bei einer der grössten Silvesterpartys der Welt in Rio de Janeiro den Start in das Olympiajahr 2016 gefeiert. Bei 28 Grad heizten Musikbands, DJs und Sambaschulen auf mehreren Bühnen am Copacabana-Strand den Feiernden ein.

34'000 Feuerwerksraketen, die von elf Flössen in der Bucht vor Copacabana gezündet wurden, erleuchteten nach Mitternacht den Himmel im Schatten des Zuckerhuts. Mehrere Kreuzfahrtschiffe ankerten draussen vor der Küste, um das 16 Minuten dauernde Feuerwerksspektakel zu verfolgen, das phasenweise auch auf die Farben der Olympischen Ringe setzte.

Nach Angaben der Stadt kamen rund 857'000 Touristen aus aller Welt, um die Silvesterfeiern zu erleben. Insgesamt wurden 24 Tonnen an Raketen und Böllern draussen in der Bucht gezündet.

Am längsten müssen die Bewohner Hawaiis und von American Samoa und der Midway-Inseln auf das Neujahrsfeuerwerk warten. Dort beginnt 2016 erst um 11.00 beziehungsweise 12.00 Uhr MEZ am Freitag.

Auftakt in Sydney

Den Reigen der grossen Silvesterfeiern rund um den Globus hatte zuvor Sydney eingeläutet. Dort tauchten um Mitternacht tausende Feuerwerkskörper die Harbour Brigde und das berühmte Opernhaus der australischen Millionenstadt in bunte Farben.

Weltweit fanden die Feiern unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt, teils wurden sie aus Furcht vor Anschlägen sogar abgesagt. In Brüssel annullierten die Sicherheitsbehörden angesichts einer akuten Bedrohungslage das Feuerwerk und alle anderen öffentlichen Feierlichkeiten.

Auch in Frankreich herrschte eineinhalb Monate nach den Anschlägen von Paris mit 130 Toten Sorge vor Attentaten zu Silvester. 100'000 Polizisten waren landesweit im Einsatz. An der grossen Feier auf dem Prachtboulevard Champs-Elysees hielt das Pariser Rathaus aber fest, wenn auch in abgespeckter Form. So wurden ein geplantes Feuerwerk gestrichen und eine Lichtershow auf dem Triumphbogen gekürzt.

Smog in Italien

In Wien lockte die 26. Ausgabe des Silvesterpfads zahlreiche Menschen in die Innenstadt. Insgesamt waren laut Veranstalter Stadt Wien Marketing rund 600'000 Besucher auf dem Open-Air-Areal unterwegs, um den Jahreswechsel zu begehen. In Berlin feierten hunderttausende Menschen friedlich und ausgelassen auf der etwa zwei Kilometer lange Festmeile zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule.

In der Innenstadt von London waren zu Silvester rund 3000 Beamte im Einsatz, um für Sicherheit zu sorgen. In Italien wurden Feuerwerke auch wegen des Smogs verboten. Der wichtigste Platz Russlands, der Rote Platz in Moskau, blieb in der Silvesternacht erstmals für die Öffentlichkeit geschlossen.

In Dubai wurden die Feierlichkeiten von einem Grossbrand überschattet. 16 Menschen wurden bei einem Feuer in dem 63-stöckigen Address Downtown Hotel verletzt. Das spektakuläre Feuerwerk mit Lasershow an dem nahe gelegenen Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt, fand trotz der weiterhin lodernder Flammen statt.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
München - Nach dem Terroralarm in ... mehr lesen
Dubai - In einem Luxushotel im ... mehr lesen
München - Wegen eines drohenden ... mehr lesen 1
Zürich/Basel/Bern/Genf - Mit Farben, ... mehr lesen
Dubai - Eigentlich hatten sich die ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Sydney - In Europa kommen die ... mehr lesen 1
Apia/Auckland - Die ersten Korken ... mehr lesen
Auf Samoa hat das Jahr 2016 bereits angefangen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mario Thürig.
Mario Thürig.
Nach Kreuzbandriss  Mario Thürig gibt nach einer Verletzungspause ein Comeback mit einem Sieg am Solothurner Kantonalfest. mehr lesen 
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Basel 11°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Bern 9°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Luzern 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Genf 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten