Neun neue digitale Radiosender in der Schweiz
publiziert: Dienstag, 13. Okt 2009 / 18:33 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 14. Okt 2009 / 13:49 Uhr

Zürich - Der Ausbau des Digitalradios in der Schweiz schreitet voran. Ab Donnerstag kann in der Deutschschweiz nebst dem Standard DAB auch DAB+ empfangen werden. Neu werden damit auch Privatradios in digitaler Qualität verbreitet.

Für den Empfang ist ein DAB-Empfänger nötig.
Für den Empfang ist ein DAB-Empfänger nötig.
3 Meldungen im Zusammenhang
Während die DAB-Palette ausschliesslich den Sendern der SRG SSR idée suisse vorbehalten ist, steht der verbesserte Standard DAB+ auch privaten Radioanbietern offen. Voraussetzung zum Empfang der digitalen Programme ist ein entsprechender DAB-Empfänger.

Die Aufschaltung des neuen Standards DAB+ beschert den Digitalradio-Hörerinnen und -hörern in der Deutschschweiz auf einen Schlag sieben neue Privatprogramme: Radio Top Two, Life Channel, Radio Energy, Radio Basel DAB, Backstageradio sowie die konzessionierten Anbieter Radio Eviva und open broadcast, wobei Letzterer im Testbetrieb läuft.

Wie die für den Aufbau des Deutschschweizer Sendernetzes verantwortliche SwissMediaCast AG am Mittwoch mitteilte, umfasst das Programmensemble von DAB+ zudem vier SRG-Sender: DRS 4 News und Radio Swiss Jazz (beide werden bereits über DAB ausgestrahlt) sowie Rete Tre und Option Musique.

In der Deutschschweiz kann DAB+ vorderhand in den Städten Zürich, Basel und Bern sowie deren Agglomerationen empfangen werden. Ab Frühling 2010 folgt dann die Erschliessung der Gebiete zwischen den städtischen Ballungsräumen. Zudem ist die Ausdehnung in den Raum Winterthur geplant.

(Michael Fuhr/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Es wird wahrscheinlich keine Entlassungen geben bei Radio Energy Zürich.
Zürich - Das Privatradio «Energy Zürich» sendet Anfang 2010 voraussichtlich weiter. Ermöglichen soll dies der Kauf der zweiten UKW-Konzession von Giuseppe Scagliones Music First ... mehr lesen 1
In der Schweiz werden ab Herbst ... mehr lesen
Zunächst soll das Programm DRS 1 ab 2010 in dem neuen Verfahren im Tessin verbreitet werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen ... mehr lesen
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den ... mehr lesen  
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Bern 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Luzern 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 9°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten