Brückensperrung
New Jerseys Gouverneur droht Prozess
publiziert: Samstag, 11. Jan 2014 / 08:55 Uhr
Christie bestreitet, von dem Vorgang gewusst zu haben.(Archivbild)
Christie bestreitet, von dem Vorgang gewusst zu haben.(Archivbild)

New York - Nach dem Skandal um die Teilsperrung einer vielbefahrenen Brücke im US-Bundesstaat New Jersey droht dem Gouverneur Chris Christie nun ein Rechtsstreit mit verärgerten Autofahrern. Anwältin Rosemarie Arnold reichte im Namen mehrerer Berufspendler eine Klage ein.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Kläger verlangten eine gerichtliche Klärung des Vorgangs und Entschädigungen für ihren Zeit- und Verdienstausfall wegen der Staus, teilte die Juristin am Freitag mit.

E-Mail veröffentlicht

Mitarbeiter des republikanischen Gouverneurs sollen laut Medienberichten im September mehrere Spuren der vielbefahrenen George-Washington-Brücke zwischen New York und der Stadt Fort Lee gesperrt haben, um deren Bürgermeister für mangelnde politische Unterstützung zu bestrafen. Der demokratische Bürgermeister von Fort Lee, Mark Sokolich, hatte sich vergangenes Jahr geweigert, Christies Wiederwahl zu unterstützen.

Am Donnerstag entschuldigte sich Christie für den «Bridgegate» genannten Skandal. Er bestreitet aber, von dem Vorgang auf der George-Washington-Brücke gewusst zu haben.

«Zeit für einige Verkehrsprobleme in Fort Lee», hatte Christies stellvertretende Stabschefin Bridget Anne Kelly in einer E-Mail vom vergangenen August geschrieben, die nun von mehreren US-Medien veröffentlicht wurde. Der Empfänger war David Wildstein, der bei der Hafenbehörde von New York und New Jersey für die George-Washington-Brücke zuständig ist, die von Fort Lee über den Hudson River nach Manhattan führt. «Verstanden», antwortete Wildstein, der ein Schulfreund Christies ist und von diesem auf seinem Posten ernannt worden war.

«Ist es falsch, dass ich lächle?»

Rund einen Monat später waren plötzlich zwei der drei Spuren der Brücke gesperrt - offiziell für eine Studie zur Verkehrssicherheit. Vier Tage lang gab es kilometerlange Staus. «Ist es falsch, dass ich lächle?», schrieb Wildstein daraufhin an Kelly. Aus den E-Mails geht nicht hervor, dass der Gouverneur persönlich die Brückensperrung angeordnet hat.

Am Donnerstag wurde Kelly gefeuert. Wildstein musste bereits im Dezember seinen Posten räumen, nachdem eine Untersuchung der Verkehrsstudie auf der Brücke eingeleitet worden war.

Christie hatte sich bei den Wahlen Anfang November eine zweite Amtszeit gesichert. Der populäre Gouverneur, der mit seinem Einsatz nach dem Hurrikan «Sandy» über Parteigrenzen hinweg Anerkennung erntete, gilt als möglicher Präsidentschaftskandidat der Republikaner für 2016.

(ig/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
CNN-News Die Amerikaner lieben ihre Autos, ... mehr lesen
Gouverneur Chris Christie wusste anscheinend von nichts.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 11°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten