New Yorker Bürgermeister setzt weitgehendes Rauchverbot durch
publiziert: Donnerstag, 12. Dez 2002 / 14:07 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Dez 2002 / 14:40 Uhr

New York - Tabakqualm wird es in New York ab März nur noch auf der Strasse, in privaten Wohnungen und einigen wenigen Zigarrenbars geben. Bürgermeister Michael Bloomberg drückte im Stadtrat ein entsprechendes Gesetz durch, wie die New York Times berichtete.

Er setzte sich über alle Proteste von Rauchern sowie Bedenken der Tourismusindustrie hinweg. Danach wird künftig das Rauchen auch in rund 13 000 Bars und kleineren Gaststätten sowie in öffentlichen Parkanlagen und Sportstätten verboten sein.

Bereits 1995 war der blaue Dunst aus allen New Yorker Restaurants mit mehr als 35 Sitzplätzen verbannt worden. Das damalige Gesetz hatte jedoch Bars sowie den Bereich um die Bartheken in grösseren Restaurants ausgenommen.

Durch das neue Verbot werden pro Jahr etwa 1000 Menschen weniger sterben, erklärte Bloomberg. Zuvor hatte er in Verhandlungen mit Abgeordneten einige Ausnahmen zugestanden. So dürfen eine Handvoll teurer Zigarrenbars und einige Mini-Kneipen, in denen nur die Besitzer selbst arbeiten, das Rauchen erlauben.

Das Anti-Tabak-Gesetz orientiert sich an ähnlich drakonischen Massnahmen, die in Kalifornien schon vor Jahren getroffen wurden. Andere nordamerikanische Grossstädte wollen dem New Yorker Beispiel folgen.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an fehlsichtigen Menschen seit einigen Jahren auf der ganzen Welt an. Ganz besonders seit der Digitalisierung. mehr lesen  
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich ... mehr lesen  
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern -3°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 0°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 5°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten