Die Korken knallen zum zweiten Mal
Nibali holt Giro-Gesamtsieg
publiziert: Sonntag, 29. Mai 2016 / 17:08 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 29. Mai 2016 / 17:48 Uhr

Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt.

Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Der 31-jährige Italiener durfte sich schon viele Kilometer vor Ende der 21. und letzten Etappe seines Triumphs gewiss sein. Wegen des regnerischen Wetters erfolgte die Zeitnahme auf den 163 km von Cuneo nach Turin richtigerweise schon bei der ersten Zielpassage.
Danach ging es am Sonntag auf den nassen und deshalb rutschigen Strassen in der Turiner Innenstadt nur noch um den Tagessieg. Dabei setzte sich zwar Giacomo Nizzolo im Sprint durch. Doch weil der Italiener kurz vor der Ziellinie einen Schwenker einlegte und damit seinen Landsmann Sacha Modolo entscheidend behinderte, wurde ihm der Sieg von der Rennjury aberkannt. Profiteur war der Deutsche Nikias Arndt, der stattdessen zu seinem ersten Giro-Etappenerfolg gelangte.

Wende innert zweier Tage

Der in den ersten zweieinhalb Wochen des 99. Giro d'Italia viel gescholtene Nibali hatte mit seiner bekannt angriffigen Fahrweise in den zwei Alpen-Etappen am Freitag nach Risoul und am Samstag nach Sant'Anna di Vinadio für die nicht mehr erwartete Wende zum Guten gesorgt. Noch am Freitagmorgen war der Captain des Astana-Teams fast fünf Minuten hinter der Spitze zurückgelegen.

Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves. Der 26-jährige Kolumbianer hatte erst am Freitag vom gestürzten Niederländer Steven Kruijswijk die Maglia rosa übernommen, diese tags darauf aber gleich wieder abgeben müssen. Alejandro Valverde klassierte sich bei seiner ersten Giro-Teilnahme als Dritter ebenfalls in den Top 3. Der 36-jährige Spanier büsste 1:17 Minuten auf Nibali ein.

Sieger von vier grossen Rundfahrten

Seine erste grosse Rundfahrt hatte Nibali 2010, im Alter von erst 25 Jahren gewonnen. Damals hatte sich der Sizilianer, der als Jugendlicher in die Toskana gezogen war, um bessere Bedingungen zur Ausübung des Radsports zu haben, in der Vuelta durchgesetzt. Sein nächster Triumph in einer dreiwöchigen Tour folgte drei Jahre später beim Giro. 2014 schliesslich setzte sich Nibali mit dem souveränen Gesamtsieg bei der Tour de France die Krone auf.

Neben Nibali gibt es nur noch fünf Fahrer, die alle drei grossen Rundfahrten (Tour de France, Giro und Vuelta) mindestens einmal gewonnen haben: Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Felice Gimondi, Bernard Hinault und Alberto Contador.

(cam/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und steht vor seinem zweiten Gesamtsieg in der Italien-Rundfahrt. Der Tagessieg geht an Rein Taaramäe. mehr lesen 
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht ... mehr lesen
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im ... mehr lesen  
Längstes Teilstück geschafft  Matteo Trentin gewinnt die 18. Etappe des Giro d'Italia von Muggio nach Pinerolo. Der Italiener setzt sich auf dem mit 244 km längsten Teilstück des 99. Giros vor seinem Landsmann Moreno Moser durch. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 4°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 6°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 4°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 5°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Lugano 10°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten