Automobil
Nico Rosberg im Mercedes hoch überlegen
publiziert: Sonntag, 16. Mrz 2014 / 10:51 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 16. Mrz 2014 / 16:45 Uhr
Rosberg stellte auf beeindruckende Art die Überlegenheit des Mercedes unter Beweis und dominierte das Geschehen vom ersten Meter an.
Rosberg stellte auf beeindruckende Art die Überlegenheit des Mercedes unter Beweis und dominierte das Geschehen vom ersten Meter an.

Nico Rosberg gewinnt im Mercedes hoch überlegen den Grand Prix von Australien. Der Deutsche siegt vor dem dänischen Rookie Kevin Magnussen und dem Engländer Jenson Button in den McLaren.

1 Meldung im Zusammenhang
Daniel Ricciardo, der das Rennen als Zweiter beendet hatte, wurde mehr als fünf Stunden nach Rennschluss disqualifiziert. Die Stewards beanstandeten am Red Bull des Australiers die zu hohe Benzin-Durchflussmenge. Das zulässige Maximum beträgt 100 kg pro Stunde.

Das Duo des Teams Sauber war ohne Chance auf einen Punktegewinn, obwohl nur 14 der 22 Fahrer ins Ziel kamen. Den Autos mit Adrian Sutil und Esteban Gutierrez mangelte es an Speed. Der Deutsche und der Mexikaner beendeten den Grand Prix in den Rängen 12 und 13, stiessen nach der Disqualifikation Ricciardos aber eine Position vor.

Rosberg dominiert von Anfang bis Ende

Rosberg stellte auf beeindruckende Art die Überlegenheit des Mercedes unter Beweis und dominierte das Geschehen vom ersten Meter an. Im Ziel lag der Deutsche über 24 Sekunden voraus. Rosberg sicherte sich seinen vierten Grand-Prix-Sieg, den ersten seit Ende Juni vergangenen Jahres in Silverstone. Eine nicht minder grandiose Leistung lieferte Magnussen ab. Der Däne war auf diese Saison hin als Meister der Renault World Series in die Formel 1 aufgestiegen. Auch der zweite der drei Neulinge errang ein zählbares Ergebnis ab. Der Russe Daniil Kwjat belegte im Toro Rosso in der bereinigten Rangliste Platz 9.

Rosberg hatte gleich beim Start die Führung übernommen. Aus Position 3 passierte er seinen aus der Pole-Position ins Rennen gegangenen Teamkollegen Lewis Hamilton und Ricciardo. Für Hamilton folgte kurz darauf bereits das Aus. Der streikende Motor zwang ihn zur Aufgabe. Nur eine Runde weiter kam Sebastian Vettel. Dem Weltmeister wurden Software-Probleme am Red Bull zum Verhängnis.

Das Rennen wurde nach elf Runden neutralisiert. Auslöser dafür war Valtteri Bottas. Der Finne touchierte mit dem Williams eine Begrenzungsmauer und beschädigte dabei das rechte Hinterrad, das sich danach von der Aufhängung löste. Der Safety-Car musste zur Bergung eines Teils der Felge ausrücken.

Resultate:
1. Nico Rosberg (De), Mercedes. 2. Kevin Magnussen (Dä), McLaren-Mercedes, 26,7. 3. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 30,0. 4. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 35,2. 5. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 47,6. 6. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 50,7. 7. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 57,6. 8. Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Renault, 60,4. 9. Daniil Kwjat (Russ), Toro Rosso-Renault, 63,5.

Ferner, eine Runde zurück: 11. Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari. 13. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari.

Ausgeschieden u.a.: Lewis Hamilton (Gb), Mercedes; Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault; Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault.

Disqualifiziert: Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault (zu hohe Benzin-Durchflussmenge).

WM-Stand: (1/19)
Fahrer: 1. Rosberg 25. 2. Magnussen 18. 3. Button 15. 4. Alonso 12. 5. Bottas 10. 6. Hülkenberg 8. 7. Räikkönen 6. 8. Vergne 4. 9. Kwjat 2. 10. Perez 1.

Teams: 1. McLaren-Mercedes 33. 2. Mercedes 25. 3. Ferrari 18. 4. Williams-Mercedes 10. 5. Force India-Mercedes 9. 6. Toro Rosso-Renault 6.

 

(asu/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Rekursgericht des ... mehr lesen
Zu früh gefreut ... (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Speed.
Speed.
Publinews Schon seit Monaten wird über die Vertragsverhandlungen zwischen Lewis Hamilton und dem Mercedes AMG Petronas F1 Team berichtet. Der Vertrag des amtierenden Weltmeisters der Formel 1 und dem erfolgreichsten Team der letzten Jahre lief zu Jahresende aus und wurde immer noch nicht verlängert. mehr lesen  
Mit der Pole-Position schuf sich Ricciardo die perfekte Ausgangslage, um auch das Rennen am Sonntag als Erster zu beenden.
Grand Prix von Monaco  Daniel Ricciardo sichert sich für den ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 15°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 14°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten