Nigeria erwartet schlimmsten Ölunfall
Nigeria rechnet mit schlimmsten Ölunfall seit zehn Jahren
publiziert: Donnerstag, 22. Dez 2011 / 17:34 Uhr
Nigeria: Ausgetretenes Öl gefährdet weiter Strände und die Tierwelt.
Nigeria: Ausgetretenes Öl gefährdet weiter Strände und die Tierwelt.

Lagos - Ein Ölunfall vor der Küste Nigerias könnte sich nach Einschätzung der Behörden zur schlimmsten Ölverschmutzung seit rund zehn Jahren entwickeln. Erste Ölteppiche aus dem Leck auf einem Ölfeld des Shell-Konzerns erreichten am Donnerstag die Südküste des Landes.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Ölteppich erstrecke sich inzwischen auf eine Länge von rund 180 Kilometern, sagte Peter Idabor, der Leiter der Behörde zur Entdeckung und Bekämpfung von Öllecks. Das Öl werde vermutlich bald die Strände des Staates Rivers erreicht haben.

Shell erklärte am Mittwoch, das Öl sei ausgetreten, als Arbeiter im Ölfeld Bonga versucht hätten, Öl auf einen wartenden Tanker umzupumpen.

Rund die Hälfte des Öls sei vermutlich inzwischen schon verdunstet. Das Leck sei zwar verschlossen worden, das ausgetretene Öl gefährde aber weiter Strände und die Tierwelt. Es würden Experten aus Grossbritannien erwartet, die bei den Reinigungsarbeiten helfen sollten.

Nach Angaben von Shell traten weniger als 40'000 Barrel aus. Das ist ungefähr genau so viel wie 1998 bei einem Unfall in einem Ölfeld des Konzerns Mobil. Die Arbeiten im Bonga-Ölfeld wurden nach der Entdeckung des Lecks eingestellt.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt/London - Die Gewinne bei den Energie-Multis Exxon und Shell sprudeln angesichts nicht mehr ganz so üppig wie zuletzt. ... mehr lesen
Im abgelaufenen Quartal hatten Überflutungen und Diebstahl in Nigeria die Ölproduktion erschwert.
Shell soll sich seiner Verantwortung stellen.
London - Rund drei Jahre nach zwei verheerenden Lecks in Ölpipelines im Niger-Delta haben zwei ... mehr lesen
London - Schmutziges Trinkwasser, verseuchte Böden und Krebsgefahr: Die Schäden und Gefahren durch schonungslose ... mehr lesen
Die UNO berichtet von Schäden in Milliardenhöhe im Nigerdelta (Symbolbild).
Blick zum AKW Tschernobyl, im Vordergrund Häuser der Geisterstadt Pripyat.
Blick zum AKW Tschernobyl, im Vordergrund ...
Reaktorexplosion vor 29 Jahren  Slawutitsch - In der Ukraine ist der Opfer der Atomkatastrophe von Tschernobyl vor 29 Jahren gedacht worden. Genau zum Zeitpunkt der Katastrophe um 1.23 Uhr legten hunderte Menschen Blumen am Denkmal für die Opfer in der Kleinstadt Slawutitsch nieder. 
Tschernobyl: Flächenbrände setzen Strahlung frei Oslo - Der Fallout von Tschernobyl wird laut einem «NewScientist»-Bericht nicht einfach spurlos ...
Waldbrände haben bereits in der Vergangenheit verstärkte Radioaktivität in Europa bewirkt. (Symbolbild)
Stärke 7,8  Kathmandu - Schwere Zerstörungen und hunderte Opfer hat ein schweres Erdbeben im Himalaya-Staat Nepal hinterlassen: Bei dem Beben der Stärke 7,8 ...  
Mehr als 4700 Menschen wurden durch das schwere Beben in Nepal verletzt.
Nepal: Zahl der Todesopfer steigt auf über 2000 Kathmandu - Die Katastrophenregion im Himalaya ist von einem starken Nachbeben erschüttert worden. Nach Angaben der ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2966
    Andere Länder, andere Sitten Indonesien hat, wie andere Länder in Südostasien auch, nicht erst seit ... heute 15:46
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2966
    Ein... geplagtes Land, dessen Bevölkerung aber mit einer erstaunlichen ... heute 09:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2966
    Die... Flüchtlinge mit einem Verteilungsschlüssel in allen EU-Ländern zu ... Do, 23.04.15 16:08
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2966
    Ganz einfach! Wieder sind Menschen gestorben, weil Politiker und Asylaktivisten in ... Do, 23.04.15 12:15
  • HeinrichFrei aus Zürich 372
    Ist Isolation in der Haft keine Folter? Der 20-jährige Carlos war seit sechs Monaten eingesperrt. Jetzt hat das ... Mi, 22.04.15 07:41
  • kubra aus Berlin 3227
    Schön, wieder mal von Ihnen gelesen zu haben. Gruss Mo, 20.04.15 21:51
  • Mashiach aus Basel 50
    Untersteurer weg von der Strasse! Nur übersteuernde Vehikeln sind sicher! Die Zulassung im Verkehr von ... So, 19.04.15 20:08
  • thomy aus Bern 4235
    Hallo Midas Liebe Grüsse aus Bern ! .... (;-) So, 19.04.15 11:43
Die Bergung eines Wagens ist geglückt.
Unglücksfälle Erster Güterwagen in Daillens aufgerichtet Lausanne - Der beim Zugunfall in Daillens VD ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 4°C 6°C leicht bewölkt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 3°C 8°C bewölkt, starker Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 7°C 11°C bewölkt, starker Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 7°C 12°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 8°C 11°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 8°C 13°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 11°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten