Nigerias Präsident räumt Unregelmässigkeiten ein
publiziert: Dienstag, 29. Mai 2007 / 20:02 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Mai 2007 / 20:18 Uhr

Abuja - Mit dem Eingeständnis von Unregelmässigkeiten bei der Wahl hat der neue nigerianische Präsident Umaru Yar'Adua sein Amt angetreten.

Yar'Adua muss Armut und Korruption im ölreichen Land bekämpfen.
Yar'Adua muss Armut und Korruption im ölreichen Land bekämpfen.
3 Meldungen im Zusammenhang
An der Vereidigung von Yar'Adua nahmen zahlreiche afrikanische Staats- und Regierungschefs teil. Dabei rief der neue Präsident seine unterlegenen Gegenkandidaten dazu auf, Rechtsmittel gegen Manipulationen einzulegen, und sicherte zu, mit Vorrang eine Reform des Wahlrechts zu betreiben.

Zugleich kündigte Yar'Adua ein entschlossenes Krisenmanagement für das bevölkerungsreichste Land in Afrika an. Er wolle die Gewalt im ölreichen Nigerdelta beenden, Arbeitsplätze schaffen, die Polizei stärken und die Versorgung mit Elektrizität verbessern.

«Demokratischer Wechsel»

Mit der Amtsübergabe von Staatschef Olusegun Obasanjo an seinen Wunschkandidaten erlebt das bevölkerungsreichste Land Afrikas erstmals seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 1960 den Übergang der Macht von einem demokratisch gewählten Zivilisten auf einen anderen. Nigeria war jahrzehntelang vom Militär regiert worden.

Der 55-jährige Yar'Adua steht vor der Aufgabe, die weit verbreitet Armut in dem ölreichen Land zu bekämpfen, die Korruption einzudämmen und den Ausbau der Demokratie im Land voranzutreiben.

Fehlende Wahlzettel

Die Wahlen im April waren laut Wahlbeobachtern von Gewalt und schweren Unregelmässigkeiten überschattet. So fehlten Wahlzettel, und Wahlbüros öffneten zu spät oder gar nicht.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Abuja - Nigerias Präsident Umaru Yar'Adua ist nach langer Krankheit gestorben. Dies erklärte Informationsministerin Dora ... mehr lesen
Eine siebentägige Staatstrauer findet nach dem Tod des Präsidenten Umaru Yar'Adua in Nigeria statt.
Abuja - Im Zusammenhang mit den Wahlen in Nigeria sind nach Angaben von ... mehr lesen
Der scheidende Präsident Olusegun Obasanjo.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten