Nobelpreis für Medizin geht an zwei Amerikaner
publiziert: Montag, 2. Okt 2006 / 19:04 Uhr / aktualisiert: Montag, 2. Okt 2006 / 20:23 Uhr

Stockholm - Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an die beiden US-Forscher Andrew Z. Fire und Craig C. Mello.

2 Meldungen im Zusammenhang
Stockholm - Der Nobelpreis für Medizin geht an die US-Wissenschafter Andrew Fire und Craig Mello für ihre Arbeit auf dem Gebiet der Genforschung. Dies teilte die Königliche Akademie der Wissenschaftenin Stockholm mit. Geehrt werde die Entdeckung der RNA-Interferenz, einem grundsätzlichen Mechanismus zur Steuerung der genetischen Informationen. Von ihm erhofft man sich unter anderem neue Möglichkeiten bei der Gen-Therapie. Der Nobel-Preis ist mit umgerechnet rund 1,7 Millionen Franken dotiert.

Fire und Mello werden bereits acht Jahre nach Veröffentlichung ihrer Forschungsergebnisse gewürdigt, was vergleichsweise früh ist. Die Forscher hatten daher noch nicht mit dem Nobelpreis gerechnet.

Wegen «Jugend» überrascht

«Ich war überrascht, vor allem, weil ich ziemlich jung bin, und es doch so viele andere Entdeckungen gibt, die eines Nobelpreises würdig sind», sagte der 1960 geborene Mello dem schwedischen Radio.

Auch Fire ging es ähnlich wie seinem Kollegen: «Ich dachte, das ist etwas, das in einigen Jahren anstehen könnte.» Fire, Jahrgang 1959, freute sich über die «positive Aufmerksamkeit», die seiner Forschung entgegengebracht werde. Beide wollen die Auszeichnung im Dezember in Stockholm persönlich entgegennehmen.

Widersprüche geklärt

Fire ist Professor für Pathologie und Genetik an der Medizinischen Universität Stanford in Kalifornien. Mello arbeitet als Professor für Molekularmedizin an der Medizinischen Universität von Massachusetts.

Die Arbeit der beiden Forscher habe «viele verwirrende und widersprüchliche Forschungsergebnisse geklärt» und «den Beginn eines neuen Forschungsfeldes eingeläutet», erklärte das Nobelpreiskomitee. Die RNA-Interferenz finde bereits eine breite Anwendung in der Biologie und Biomedizin.

Defekte Gene stilllegen

Die Methode kann überaktive oder defekte Gene von doppelsträngigen RNA-Molekülen stilllegen.

Damit könnten neue Therapieformen gegen Virusinfektionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hormonelle Störungen und eine Reihe von Erbkrankheiten möglich werden. Ausserdem könnte die Entdeckung der Landwirtschaft nützen.

Übergabe am Dienstag

Im vergangenen Jahr hatten die Australier Barry Marshall und Robin Warren die Auszeichnung für die Entdeckung des Magenbakteriums Helicobacter pylori bekommen, das unter anderem zu Magengeschwüren führen kann.

Am Dienstag werden die Träger des Physik- und am Mittwoch die des Chemie-Nobelpreises benannt. Die feierliche Überreichung findet traditionsgemäss am 10. Dezember statt, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel.

(li/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stpckholm - Der diesjährige ... mehr lesen
Edmund S. Phelps unterrichtet an der Columbia University.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Preisverleihung  Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen den Salzburger Stier 2017. Es ist das vierte Mal, dass der renommierte deutschsprachige Kabarettpreis in der Schweiz stattfindet. mehr lesen 
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit ... mehr lesen  
Klaus Merz ist bereits auch mehrfach für seine «zeitlose Prosa» ausgezeichnet worden.
CineMerit Award  München - Die US-amerikanische ... mehr lesen  
Für tiefsinnige, provozierende oder lustige Worte  Wiesbaden - Für ihren individuellen Umgang mit der deutschen Sprache sind der Schauspieler Dieter Hallervorden und der Sänger Andreas Bourani mit dem Medienpreis der ... mehr lesen
Schauspieler Dieter Hallervorden (Bild) verstehe es seit Jahrzehnten, die deutsche Sprache auf vielfältigste Weise zu nutzen, begründete die Jury die Auszeichnung.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 4°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 5°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten