Raubkunst
Noch 139 geraubte Kunstwerke in niederländischen Museen
publiziert: Dienstag, 29. Okt 2013 / 20:45 Uhr

Amsterdam - Niederländische Museen haben noch 139 Kunstwerke in ihren Sammlungen, die während des Nazi-Regimes geraubt, beschlagnahmt oder unter Zwang verkauft wurden. Das ergab eine Untersuchung des niederländischen Museenverbandes, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Viele der Kunstwerke waren ursprünglich in jüdischem Besitz.

2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Museale Verwervingen vanaf 1933
Auf dieser Website werden die Ergebnisse der vierjährigen Untersuchung präsentiert.
musealeverwervingen.nl

Auf einer spezial eingerichteten Website (www.musealeverwervingen.nl) sind alle Werke und Objekte zu sehen. Der Verband hofft so, Informationen über die ursprünglichen Besitzer und möglicherweise rechtmässigen Eigentümer zu erhalten. Diese können ihre Ansprüche bei den Museen geltend machen.

Zu dieser Raubkunst gehörten 69 Gemälde, 24 Zeichnungen und 13 jüdische Ritual-Objekte. Sie befinden sich der Untersuchung zufolge in 41 verschiedenen Museen des Landes. Die meisten Objekte zweifelhafter Herkunft seien im Gemeentemuseum in Den Haag, aber auch das Amsterdamer Rijksmuseum, das Stedelijk Museum und das Historische Museum in Amsterdam hätten geraubte Kunst in ihren Sammlungen.

In den meisten Fällen waren die Werke Eigentum jüdischer Sammler, wie der Verband erklärte. Während der Nazi-Herrschaft von 1933 bis 1945 wurde ihr Eigentum beschlagnahmt oder aus ihren Wohnungen geraubt - so auch in den Niederlanden, die von 1940 bis 1945 unter dem nationalsozialistischen Joch litten. Juden wurden oft auch gezwungen, ihre Kunstschätze weit unter Wert zu verkaufen.

Die niederländische Kulturministerin Jet Bussemaker sprach von einem wichtigen Schritt. «Das wird den Opfern des Zweiten Weltkrieges gerecht, und es gehört zu unserer Verantwortung, die Herkunft unserer öffentlichen Kunstsammlungen offen und transparent darzustellen.»

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Amsterdam/Wien - Weil zahlreiche Namen von bedeutenden Kunstwerken heute ... mehr lesen
Das Rijksmusem in Amsterdam ändert alle rassistischen Titel der Kunstwerke.
Deutsche Gesetze: Manch Nazi-Gesetz ist immer noch in Kraft.
Dschungelbuch In diesen Tagen rauschen die deutschen und schweizerischen Blätter mit juristischen Spitzfindigkeiten. Zunächst erfährt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: ...
Publinews Fondation Beyeler: Ausstellung verlängert bis 26.7.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Hopper wurde in Nyack, New York, geboren. Nach einer Ausbildung zum Illustrator studierte er bis 1906 Malerei an der New York School of Art. Neben der intensiven Beschäftigung mit deutscher, französischer und russischer Literatur boten besonders Maler wie Diego Velázquez, Francisco de Goya, Gustave Courbet und Édouard Manet dem jungen Künstler wichtige Orientierungspunkte. mehr lesen  
Publinews Ein Kunsterlebnis zwischen Tradition und Moderne im Herzen von Chur. mehr lesen  
Villa Planta und Erweiterungsbau des Bündner Kunstmuseums Chur.
«Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler.(Ausschnitt)
Landschaftsbild aus dem Engadin  Bern - Das Gemälde «Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler hat für 2,17 Millionen Franken ... mehr lesen  
3406 digitale Bänden  Berlin - 37 Millionen Artikel umfasst die Online-Enzyklopädie Wikipedia aktuell in 300 Sprachen - eine kaum ... mehr lesen  
Mandiberg hat insgesamt 1'926'300 Artikel erfasst.
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 20°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten