Noch 6 Kilometer Stau vor dem Gotthardtunnel
publiziert: Samstag, 14. Jul 2007 / 10:51 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 15. Jul 2007 / 18:27 Uhr

Bern - Der Ferienverkehr Richtung Süden ist in vollem Gange. Am Samstag haben sich die Autos vor dem Gotthardtunnel bis zu 11 Kilometer gestaut; die Wartezeit betrug drei Stunden. Am frühen Abend mass der Stau noch 6 Kilometer.

Man musste mit drei Stunden Wartezeit am Nordportal des Gotthardtunnels rechnen.
Man musste mit drei Stunden Wartezeit am Nordportal des Gotthardtunnels rechnen.
Die Autos hätten sich um 3.30 Uhr vor dem Nordportal zu stauen begonnen, sagte Richard Arnold von der Kantonspolizei Uri auf Anfrage.

Wegen der ersten Rückreisewellen kam es auch vor dem Südportal zu Staus.

Auch in Deutschland waren die Autobahnen stark belastet. Auf der A1 südlich von Osnabrück oder auf der A3 Frankfurt-Würzburg kam es zu Staus von 20 Kilometern Länge.

Ferienbeginn in fünf deutschen Bundesländern

Grund für die Blechlawinen war der Ferienbeginn in fünf Bundesländern. Nun haben Schüler aus neun Bundesländern Sommerferien. In Nordrhein-Westfalen wirkte sich auch der Ferienbeginn in Teilen der Niederlande aus.

Auf der Tauernautobahn in Österreich hatten sich bereits am frühen Morgen Staus gebildet. Gegen Mittag betrug die Staulänge rund 20 Kilometer. Chaotische Zustände herrschten auf den Autobahnen in Norditalien.

Vor allem von Venedig in Richtung Triest und Jesolo sowie in Richtung der Adria-Ortschaft Rimini kamen die Wagen nur stockend voran. Nach Angaben der Autobahngesellschaft Autostrade waren über sieben Millionen Italiener unterwegs in die Ferien.

(dl/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten