Noch zwei Vermisste nach Unwettern in Südspanien
publiziert: Sonntag, 30. Sep 2012 / 08:34 Uhr
Zehn Menschen kamen in den Fluten ums Leben, darunter auch zwei Kinder. (Symbolbild)
Zehn Menschen kamen in den Fluten ums Leben, darunter auch zwei Kinder. (Symbolbild)

Barcelona - Nach den Unwettern in Südspanien beginnen die Aufräumarbeiten. Der Wetterdienst versprach der Region für das Wochenende abziehenden Regen. Die Suche nach zwei Vermissten ging unterdessen weiter.

Feuchte Mauer, abblätternder Verputz? Hydroment bringt Schutz!
1 Meldung im Zusammenhang
Landesweit hatte am Freitagmorgen schwerer Regen eingesetzt, der in einigen Gebieten zu Springfluten führte, Häuser unter Wasser setzte und Autos fortspülte. Besonders betroffen waren die Provinzen Malaga im Süden sowie Murcia und Almería im Südosten. Zehn Menschen kamen ums Leben, darunter auch zwei Kinder. Die Behörden teilten mit, dass eine Britin und ein Obdachloser vermisst würden.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Málaga - Mindestens zehn Menschen sind im Süden Spaniens bei schweren Überschwemmungen nach ... mehr lesen
Spanien: In der Region Murcia seien in einer Gegend 177 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. (Symbolbild)
Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
Die Wolken über Griechenland färbten sich dunkel. (Symbolbild)
Die Wolken über Griechenland färbten sich ...
Unwetter  Athen - Weiten Teilen Griechenlands hat der Tiefausläufer «Gonzalo» am Freitagabend schwere Regenfälle und Überschwemmungen beschert. Besonders betroffen war die Region Attika, in der auch die Hauptstadt Athen liegt. 
Notstand  Chilpancingo - Bei heftigen Unwettern im Südwesten Mexikos sind sechs Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 4000 Menschen hätten ...  
Notstand für 36 Ortschaften. (Symbolbild)
Überschwemmungen machen dem Ferienparadies Teneriffa zu schaffen. (Symbolbild)
Gewitter  Santa Cruz De Tenerife - Ein heftiges ...  
Umwelt  Genf - Beim Taifun «Haiyan» und den Monsun-Überschwemmungen in Indien sind im vergangenen Jahr Tausende Menschen getötet worden. Die Retter interessiert auch der kulturelle Hintergrund der Opfer - und welchen Einfluss dieser hat.  
Titel Forum Teaser
Wegen des Unfalls musste die Einfahrt Attikon sowie die Ausfahrt Bertschikon kurzzeitig gesperrt werden.
Unglücksfälle Lastwagen verunfallt auf der A1 Ein Selbstunfall eines Lastwagenchauffeurs hat am ...
Feuchte Mauer, abblätternder Verputz? Hydroment bringt Schutz!
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 4°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 4°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 7°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 6°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten