Nokia-Dienst lockt mit kompletten 3D-Städten und Strassenbildern
Nokia tritt mit 3D-Ansichten gegen Google Earth an
publiziert: Dienstag, 19. Apr 2011 / 13:40 Uhr
Blick auf das Prager Stadtzentrum in Ovi Maps.
Blick auf das Prager Stadtzentrum in Ovi Maps.

Espoo - Der als Handyhersteller bekannte Konzern Nokia hat heute, Dienstag, 3D-Stadtmodelle für die Web-Version des Kartendienstes Ovi Maps vorgestellt. Im Kampf gegen Google Earth setzt das Plug-in «Ovi Maps 3D» darauf, wirklich die komplette Stadt möglichst fotorealistisch abzubilden.

5 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

«Ovi Maps»
Zu «Ovi Maps».
maps.ovi.com

Zu Beginn der Beta-Phase können User zunächst 20 Metropolen, darunter Wien, New York und die finnische Hauptstadt Helsinki in 3D-Erkunden. Letztere zählt mit London zudem zu jenen Städten, für die Ovi Maps 3D zusätzlich mit Rundum-Panoramafotos auf Strassenniveau aufwartet.

Komplett fotorealistisch

In Ovi Maps 3D kann der User ähnlich wie bei Google Earth beginnend mit einem Globus in Vogelperspektive immer weiter in die Ansicht hineinzommen, bis er praktisch auf der Strasse für einen virtuellen 3D-Rundgang ankommt. Nokia zufolge sind die Ovi-Ansichten die realistischsten der Welt, da wirklich das komplette Stadtbild in 3D gerendert wird. Im Test kommen in der Umgebung des Londoner Westminster Abbey Bäume sowie eher unbedeutende Gebäude bei Ovi Maps 3D tatsächlich besser zur Geltung als im Fall des Google-Konkurrenten.

Beim virtuellen Stadtrundgang in Ovi Maps 3D präsentiert sich die Kameraführung etwas intuitiver als in Google Earth, da sie eher den Erwartungen entspricht, die User beispielsweise durch 3D-Games haben. Zudem setzen die Finnen auf Schnellwahlmenüs, mit denen User direkt zu wichtigen Sehenswürdigkeiten in den abgedeckten Städten wechseln können. Der Wechsel in Panoramafoto-Ansichten ist bei Nokia nahtloser als in Google Earth. Denn der Nutzer bekommt direkt im 3D-Modell durch blaue Kreise angezeigt, für welche Standorte Fotoansichten verfügbar sind und kann in diese mit nur einem Klick wechseln.

Kompakter Start

Zu Beginn kann Ovi Maps 3D freilich mit Google Earth nicht annähernd mithalten, was die Zahl der abgedeckten Städte betrifft. Bei den Anfangs 20 Metropolen bleibt Deutschland komplett aussen vor, während Nokia wenig überraschend die Hauptstädte aller skandinavischen Länder und Dänemarks abdeckt. Dabei sind Helsinki, Kopenhagen und Oslo zudem drei der nur fünf Städte, für die zu Beginn auch fotografische Strassenansichten verfügbar sind. Weitere 3D-Modelle und Panoramafotos sollen freilich folgen, wobei Nokia aber keine Angaben zu genauen Zeitplänen macht.

(dyn/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nokia hat mit dem ... mehr lesen
Nokia setzt vermehrt auf seine Kartendienste.
Mit den «Karten» kämpft Nokia gegen die Vormacht von Google Maps.
Nokia hat aktuell in den Beta Labs ... mehr lesen
Espoo - Der unter Druck stehende ... mehr lesen
Nokia  verliert bei den Smartphones an Boden.
Datenschützer Hanspeter Thür zeigte sich mit dem Urteil zufrieden.
Bern - Google muss auf Street View ... mehr lesen 6
Mountain View - Google hat mit ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue ...
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
Ausbau der Praxis im Daten- und Technologierecht  Mit David Rosenthal gewinnt die Daten- und Technologierechtspraxis von VISCHER prominente Verstärkung. Das schon bisher etablierte und anerkannte ... mehr lesen  
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy und eDiscovery
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen  
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine ... mehr lesen
Knapp zwei von fünf Plattformdienstleistenden verdienen jährlich weniger als 1000 Franken.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 1°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 1°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 3°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 3°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten