Erstmals seit Ende 2011
Nordkorea: Parlamentswahlen im März
publiziert: Mittwoch, 8. Jan 2014 / 12:39 Uhr
Nordkoreas Herrscher Kim Jong Un hat Parlamentswahlen ansetzen lassen.
Nordkoreas Herrscher Kim Jong Un hat Parlamentswahlen ansetzen lassen.

Seoul - Erstmals seit seiner Machtübernahme Ende 2011 hat Nordkoreas Herrscher Kim Jong Un Parlamentswahlen ansetzen lassen. Die Abstimmung, die Hinweise auf einflussreiche Günstlinge im Staatsapparat liefern könnte, wird am 9. März abgehalten.

7 Meldungen im Zusammenhang
Dies meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Mittwoch. Das alle fünf Jahre erneuerte Parlament des autoritär regierten Landes ist praktisch machtlos, eine echte Wahl haben die Nordkoreaner ohnehin nicht.

Die letzte Parlamentswahl fand im Jahr 2009 statt, noch unter Kims Vater Kim Jong Il, der Ende 2011 starb. Damals trat für jeden der 687 Landesbezirke jeweils nur ein Kandidat an. Nach offiziellen Angaben wurden alle Bewerber mit 100 Prozent gewählt. Die Wahlbeteiligung wurde mit 99,98 Prozent der registrierten Wähler angegeben.

Die Volksversammlung ist nominell das höchste Machtorgan des Staates. Üblicherweise wird sie zwei Mal im Jahr für ein bis zwei Tage einberufen, um Budgetvorlagen und Personalentscheidungen zu bestätigen. An den Sitzungen werden weitgehend vorher gefasste Beschlüsse der herrschenden Arbeiterpartei ratifiziert.

Ende vergangenen Jahres wurde der einflussreiche Onkel Kim Jong Uns wegen angeblicher Umsturzpläne hingerichtet. Nach südkoreanischen Angaben wurden auch zahlreiche nordkoreanische Botschafter und andere im Ausland tätige Staatsbedienstete in die Heimat zurückberufen und abgesetzt. Kims Onkel Jang Song Thaek war wie viele andere Mitglieder der nordkoreanischen Führung Mitglied der Volksversammlung.

Möglicher «Generationenwechsel» im Führungszirkel

Die Neuwahl im März dürfte deshalb auch darüber Aufschluss geben, wer aus dem Machtapparat in Ungnade gefallen ist und daraufhin von den Kandidatenlisten gestrichen wurde. Noch unklar ist, ob auch Kim selbst getreu dem Vorbild seines Vaters bei der Wahl antreten wird.

«Interessant wird sein, wer die neuen Gesichter sind, da einige von ihnen für Führungsrollen unter Kim Jong Un vorgesehen sein könnten», sagte Kim Yeon Chul von der südkoreanischen Inje-Universität. Cheong Seong Chang vom Forschungsinstitut Sejong in Seoul rechnete mit einem möglichen «Generationenwechsel» im Führungszirkel.

Kim feiert Geburtstag

Kim feierte am Mittwoch seinen Geburtstag in Pjöngjang. Sein wahres Alter ist unbekannt, wird aber meist auf 30 oder 31 Jahre geschätzt. Als Ehrengäste angereist waren der frühere US-Basketballstar Dennis Rodman und mehrere ehemalige NBA-Stars, die vor Kims Augen zu einem Gala-Basketballmatch antreten sollten.

Der exzentrische Sportler-Hüne Rodman hatte Nordkoreas Staatsführer im März als «Freund fürs Leben» bezeichnet und sorgte auch diesmal wieder für Irritationen: In einer Schaltung des Fernsehsenders CNN nach Pjöngjang sagte er am Dienstag, er interessiere sich «nicht die Bohne» für Kritik an seinem Auftritt zu Ehren Kims, der als Fan von Rodmans Ex-Club Chicago Bulls gilt. Das Spiel dürfe nicht von Debatten über Menschenrechtsfragen überschattet werden.

Spekulationen um Tante von Kim

Für Aufsehen sorgte am Mittwoch ein Bericht der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap, demzufolge Kims Tante in Lebensgefahr schweben soll. Grund dafür seien laut einem ranghohen Regierungsmitarbeiter durch Alkoholismus verschärfte Herzprobleme, wegen derer Jang Song Thaeks Ehefrau Kim Kyong Hui im Herbst in Russland behandelt worden sei.

Eine andere südkoreanische Zeitung hatte am Montag schon über den Tod der politisch einflussreichen Tante Kims spekuliert, die seit September nicht mehr öffentlich gesehen wurde.

(ig/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un kandidiert für einen Sitz im Parlament. Er wurde im Wahlkreis Berg Paektu «einstimmig» als Kandidat für die Wahl am 9. März aufgestellt, wie die staatliche Nachrichtenagentur KNCA am Montag berichtete. mehr lesen 
Nordkorea hat seinen südlichen Nachbarn und die USA davor gewarnt, in Kürze anstehende alljährliche gemeinsame Militärmanöver abzuhalten. Die für Februar und März angesetzten Übungen bezeichnet das Regime als direkte Provokation. mehr lesen 
Dennis Rodman ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler.
CNN-News Amerika zeigte sich diese Woche erstaunt und verärgert, nachdem sich ein sprunghafter Exzentriker des amerikanischen ... mehr lesen
Seoul/Pjöngjang - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sieht nach der Hinrichtung seines in Ungnade gefallenen Onkels Jang Song Thaek sein Regime gestärkt. In einer Neujahrsansprache bezeichnete Kim die jüngste politische Säuberung durch die herrschende Arbeiterpartei als «resolute Aktion». mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Seoul - Zum zweiten Todestag des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong II haben Armee und Partei seinem Sohn und Nachfolger Kim Jong Un gehuldigt. In feierlichen Reden schworen am Dienstag mehrere Spitzenfunktionäre dem Machthaber unbedingte Loyalität. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 3°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 3°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 2°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 2°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten