Neue Spannungen zwischen Nord- und Südkorea
Nordkorea droht Süden wegen Reisebeschränkungen für Trauerfeier
publiziert: Sonntag, 25. Dez 2011 / 08:47 Uhr
Kim Jong Il (l.) war nach amtlichen nordkoreanischen Angaben im Alter von 69 Jahren auf einer Bahnfahrt an einem Herzinfarkt gestorben.
Kim Jong Il (l.) war nach amtlichen nordkoreanischen Angaben im Alter von 69 Jahren auf einer Bahnfahrt an einem Herzinfarkt gestorben.

Seoul - Nordkorea hat Südkorea aufgefordert, seine Beschränkungen für Reisen zur Trauerfeier des verstorbenen Machthabers Kim Jong Il zu lockern. Ansonsten drohten «unvorhersehbare katastrophale Konsequenzen».

4 Meldungen im Zusammenhang
So zitierte die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Sonntag einen Vertreter des Komitees für die friedliche Wiedervereinigung Koreas. Das abgeschottete Land hatte am Donnerstag angekündigt, dass es seine Grenze für alle Südkoreaner öffnen werde, die in Pjöngjang ihre Trauer über den Tod Kims bekunden wollten.

Südkorea verweigere vielen Gruppen den Zugang in den Norden, um Kim dort die letzte Ehre zu erweisen, sagte der Komitee-Vertreter. Tags zuvor hatte das südkoreanische Vereinigungsministerium erklärt, nur zwei Gruppen aus dem Land dürften nach Nordkorea reisen.

Kim war nach amtlichen nordkoreanischen Angaben vor einer Woche im Alter von 69 Jahren auf einer Bahnfahrt an einem Herzinfarkt gestorben. Zum Nachfolger an der Spitze des international isolierten Staates wurde sein jüngster Sohn Kim Jong Un ernannt.

Offiziell befindet sich Pjöngjang seit dem Koreakrieg (1950-1953) im Kriegszustand mit Seoul. Nach dem Tod Kims hatte der Süden seine Armee in Alarmbereitschaft versetzt.

Schlüsselrolle für Kim Jong Uns Onkel

Der Onkel von Kim Jong Un trat unterdessen im Staatsfernsehen erstmals in einer Militäruniform auf. Jang Song Thaek war zu sehen, wie er dem verstorbenen früheren Machthaber Kim Jong Il am Sonntag die letzte Ehre erwies.

Die Bilder deuteten darauf hin, dass Jang Song Thaek einen neuen Posten als General bei den nordkoreanischen Streitkräften übernommen hat und eine grössere Rolle bei der Übernahme der Macht durch Kim Jong Un spielen soll.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Nordkorea hat sich am ... mehr lesen
Kim Jong Il wurde in Nordkorea als gottgleicher Übervater verehrt.
20 Jahre auf die Machtübername vorbereitet: Kim-Jong il neben Gründervater Kim-Il sung.
Achtens Asien Noch bis im September letzten Jahres ... mehr lesen
Seoul - Nordkorea will ausdrücklich ... mehr lesen
Südkoreaner dürfen nach Nordkorea um ihr Beileid auszudrücken.
Könnte die Macht in Nordkorea übernehmen: Kim Jong Un.
Seoul - Jung, unerfahren und doch ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 14°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten