Nordkorea verlangt Ende der Sanktionen
Nordkorea nennt Bedingungen für Gespräche mit Südkorea und den USA
publiziert: Donnerstag, 18. Apr 2013 / 07:07 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 18. Apr 2013 / 08:06 Uhr
Nordkorea spricht über die Bedingungen für das Gespräch mit Südkorea.
Nordkorea spricht über die Bedingungen für das Gespräch mit Südkorea.

Seoul - Die nordkoreanische Führung hat Bedingungen für mögliche Gespräche mit Südkorea oder den USA gestellt. Dazu zählten die Aufhebung der UNO-Sanktionen und das garantierte Ende der gemeinsamen Militärübungen der USA und Südkoreas.

9 Meldungen im Zusammenhang
Dies teilte die nordkoreanische Nationale Verteidigungskommission mit. «Wenn die Feinde in den USA und im Süden (...) wirklich den Dialog und Verhandlungen wollen, sollten sie diese Schritte gehen», hiess es in der Erklärung.

US-Aussenminister John Kerry hatte am Montag seine Bereitschaft zum Dialog mit Pjöngjang signalisiert. Wie Südkorea fordern aber auch die USA als Bedingung für Verhandlungen Schritte zur atomaren Abrüstung in Nordkorea. Dies lehnt Pjöngjang ab. Washington und Seoul dürften ihrerseits die von Nordkorea gestellten Bedingungen ablehnen.

Am Dienstag hatte Nordkorea zu dem Gesprächsangebot der USA erklärt, Pjöngjang werde keinem «erniedrigenden Dialog» mit Washington zustimmen. Am selben Tag drohte die nordkoreanische Führung Südkorea mit einem Militärangriff «ohne Vorwarnung».

Seit Wochen erneuert Pjöngjang fast täglich die Drohungen gegenüber dem südlichen Nachbarn und den USA. Derzeit wird mit einem neuen Raketentest Nordkoreas gerechnet, dessen Atomprogramm seit Jahren der Besorgnis in der westlichen Welt auslöst.

(ga/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ein US-Bürger wurde bis zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteil.
Seoul - Die USA haben die sofortige Freilassung eines in Nordkorea zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilten US-Bürgers gefordert. Das Aussenministerium in Washington verlangte, Pae ... mehr lesen
Seoul - Südkorea hat Nordkorea ultimativ zu Gesprächen über den gemeinsamen ... mehr lesen
Südkorea sucht gespräch mit Nordkorea über Industriepark.
Die USA werden Nordkorea als Atommacht niemals anerkennen.
Seoul/Wien - Nordkorea versucht, sich für künftige Verhandlungen mit Südkorea und den USA auf Augenhöhe mit seinen Gesprächspartnern zu positionieren. Das stalinistische Land hat deshalb am Dienstag ... mehr lesen
Achtens Asien Ob all des propagandistischen Kriegsgeschreis aus dem Munde des dynastischen Jung-Tyrannen Kim Jong-un ist der Blick ... mehr lesen
Jung-Tyrann Kim Jong-Un: Meister der hysterischen Propaganda.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Amerika hat Nordkoreas Bedingungen für Gespräche zurückgewiesen. (Archivbild)
Seoul - Die USA haben die Bedingungen der nordkoreanischen Führung für eine Wiederaufnahme internationaler Gespräche zurückgewiesen. Das Angebot sei «nicht akzeptabel», sagte ... mehr lesen
Tokio - Nach den Drohungen der vergangenen Wochen hat Nordkorea den 101. ... mehr lesen
Laut Kerry soll die USA offen für Verhandlungen mit Nordkorea sein.
Der US-Aussenminister ist heute in Peking gelandet. (Archivbild)
Peking - China und die USA ... mehr lesen
Seoul - Ungeachtet weltweiter ... mehr lesen
Kim Jong Un interessiert die weltweite Kritik wenig.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Bereits mehrere Tests durchgeführt  Seoul - Ein neuerlicher Raketentest Nordkoreas ist am frühen Dienstagmorgen nach ... mehr lesen  
Die Schiffe haben sich nach den Warnschüssen wieder ins nordkoreanische Gewässer zurückgezogen. (Symbolbild)
Reaktion auf Verletzung der Grenze  Seoul - An der innerkoreanischen Grenze ist es erneut zu Spannungen gekommen. Die südkoreanische Marine feuerte nach der Verletzung der Grenze aus ... mehr lesen  
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten