Koreakrise
Nordkorea stellt die Telefonverbindung zu Südkorea wieder her
publiziert: Freitag, 7. Jun 2013 / 07:03 Uhr
Nordkorea hat vor einer Weile die Telefonverbindung zu Südkoreagekappt, diese wird nun wieder hergestellt. (Archivbild)
Nordkorea hat vor einer Weile die Telefonverbindung zu Südkoreagekappt, diese wird nun wieder hergestellt. (Archivbild)

Seoul - Nordkorea hat die Wiederherstellung der im März gekappten ständigen Telefonverbindung mit Südkorea angekündigt. Die Hotline werde am Freitag eingerichtet, erklärte das Komitee für die Friedliche Wiedervereinigung Koreas.

6 Meldungen im Zusammenhang
Pjöngjang hatte den heissen Draht im März im Zuge zunehmender Spannungen auf der koreanischen Halbinsel gekappt. Die Telefonverbindung war 1971 vom Roten Kreuz hergestellt worden, beide Seiten kommunizierten gewöhnlich zweimal täglich darüber.

Nach Monaten konfliktgeladener Stimmung hatten sich Nord- und Südkorea am Donnerstag überraschend auf Gespräche über eine Entspannung verständigt. Südkorea ist nach Regierungsangaben zu einem Treffen auf Ministerebene in Seoul in der kommenden Woche bereit.

Ein Sprecher des nordkoreanischen Wiedervereinigungskomitees sagte am Freitag, die Gespräche sollten nach Ansicht Pjöngjangs im gemeinsamen Industriekomplex Kaesong auf nordkoreanischem Boden und zunächst lediglich auf Arbeitsebene stattfinden.

Mit Atomangriffen gedroht

Die Lage auf der koreanischen Halbinsel ist seit Monaten angespannt. Das isolierte kommunistische Nordkorea hatte Südkorea und den USA unter anderem mit Atomangriffen gedroht.

Zuletzt schien sich die Lage auf der koreanischen Halbinsel jedoch wieder leicht zu entspannen. Nach US-Angaben zog Nordkorea in Position gebrachte Mittelstreckenraketen wieder ab.

Die beiden koreanischen Staaten befinden sich formell bis heute im Kriegszustand, weil nach dem Korea-Krieg (1950-53) nur ein Waffenstillstand, aber kein Friedensvertrag geschlossen wurde.

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Nordkorea hat am Mittwoch zwei Entspannungssignale an den Süden gesendet. Eine Hotline zwischen Pjöngjang und Seoul wurde wieder in Betrieb genommen und die gemeinsame Sonderwirtschaftszone Kaesong wieder für südkoreanische Geschäftsleute und Manager geöffnet. mehr lesen 
Die nordkoreanische Führung bietet Gespräche an.
Seoul - Nordkorea sendet nach den ... mehr lesen
Seoul - Erstmals seit 2007 wollen Nord- und Südkorea wieder Gespräche auf ... mehr lesen
Nord- und Südkorea wollen wieder Gespräche auf Regierungsebene führen.
Seoul - Nach den heftigen Spannungen in den vergangenen Monaten haben Süd- und Nordkorea Gespräche über eine Annäherung aufgenommen. Nach einer ersten Runde am Vormittag (Ortszeit) sollten die Gespräche am Nachmittag fortgesetzt werden. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nordkorea hebe das Telefon auf seiner Seite des Grenzorts Panmunjom nicht mehr ab.
Seoul - Nach dem Beginn neuer amerikanisch-südkoreanischer Militärübungen hat Nordkorea wie zuvor angedroht eine wichtige Kommunikationsleitung mit Südkorea an der Grenze unterbrochen. ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 3°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten