Umbenennung von Schiffen
Nordkorea umgeht Sanktionen
publiziert: Donnerstag, 26. Feb 2015 / 11:30 Uhr
Nordkorea benannte Schiffe um.
Nordkorea benannte Schiffe um.

New York - Nordkorea umgeht nach Einschätzung von UNO-Experten internationale Strafmassnahmen, indem es Schiffe umbenennt und unter neuer Flagge fahren lässt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Eine Kommission von Spezialisten berichtete dem UNO-Sicherheitsrat in New York am Mittwoch (Ortszeit) ausserdem, dass nordkoreanische Diplomaten, Funktionäre und Handelsvertreter eine Schlüsselrolle beim Waffenhandel spielten, der gegen Resolutionen des Sicherheitsrats verstosse.

Das höchste UNO-Gremium hatte im vergangenen Juli das nordkoreanische Schifffahrtsunternehmen Ocean Maritime Management (OMM) auf eine schwarze Liste gesetzt, nachdem dessen Frachter «Chong Chon Gang» ein Jahr zuvor im Panamakanal gestoppt worden war. An Bord war eine nicht deklarierte und unter Zuckerladungen versteckte Waffenlieferung aus Kuba gefunden worden, die für Nordkorea bestimmt war.

OMM in mehreren Ländern aktiv

13 der 14 für OMM im Einsatz befindlichen Schiffe wurden den UNO-Experten zufolge mittlerweile umbenannt und ihre Rechtstitel auf andere Firmen übertragen. In dem Bericht heisst es weiter, OMM sei es gelungen, trotz UNO-Sanktionen über Strohfirmen und Mittelsmänner in mindestens zehn Ländern aktiv zu sein: Ägypten, Brasilien, China, Griechenland, Japan, Malaysia, Peru, Russland, Singapur und Thailand.

Nach Ansicht der Experten versucht Pjöngjang, unter Umgehung der Strafmassnahmen weiterhin an Material zu gelangen, um sein Atom- und Raketenprogramm voranzutreiben. Nordkorea hatte 2013 seinen dritten Atomtest unternommen. Die nach dem Test verhängten UNO-Sanktionen führten zu Spannungen mit Pjöngjang.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Trotz Konflikten um Inseln und historische Ereignisse haben China, Japan und Südkorea einen wichtigen Schritt zur Wiederherstellung der trilateralen Zusammenarbeit gemacht. Zum ersten Mal seit drei Jahren trafen sich die Aussenminister der drei Länder. mehr lesen 
Seoul - Vor einem geplanten ... mehr lesen 1
Kim Jong Un appelliert an die Streitkräfte.
Ausbildung für einen guten Einfluss?
Bern - Der Bund finanziert die Ausbildung von nordkoreanischen Offizieren im Genfer Zentrum für Sicherheitspolitik (GCSP) nicht mehr. Das Verteidigungsdepartement (VBS) begründete den ... mehr lesen
Seoul - Nordkorea hat die neuen US-Sanktionen wegen des Hackerangriffs auf das ... mehr lesen
Nordkoreas Diktator Kim Jong Un
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Bereits mehrere Tests durchgeführt  Seoul - Ein neuerlicher Raketentest Nordkoreas ist am frühen Dienstagmorgen nach ... mehr lesen  
Reaktion auf Verletzung der Grenze  Seoul - An der innerkoreanischen Grenze ist es erneut zu Spannungen gekommen. Die südkoreanische Marine feuerte nach der Verletzung der Grenze aus Nordkorea am Freitagmorgen Warnschüsse ab. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten