Nordkorea will Atomreaktor Yongbyon reaktivieren
publiziert: Freitag, 19. Sep 2008 / 09:56 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Sep 2008 / 10:29 Uhr

Seoul - Aus Verärgerung über die USA will Nordkorea nach eigenen Angaben den stillgelegten Atomreaktor in seinem umstrittenen Nuklearkomplex Yongbyon wieder in Betrieb nehmen.

Nordkorea wolle bald bekanntgeben, wann der Kernreaktor wieder angefahren werden soll.
Nordkorea wolle bald bekanntgeben, wann der Kernreaktor wieder angefahren werden soll.
4 Meldungen im Zusammenhang
Nordkorea treffe momentan gründliche Vorbereitungen für einen Neustart des Reaktors, sagte der nordkoreanische Atomunterhändler Hyon Hak Bong zu Reportern am Rande von Gesprächen mit einer südkoreanischen Delegation im Grenzort Panmunjom.

Er warf den USA vor, ihre Zusagen im Rahmen der sogenannten Sechser-Gespräche über ein Ende des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms nicht zu erfüllen.

Hyon habe gefordert, dass die USA sein Land sofort von ihrer Liste der «Schurkenstaaten» nehmen sollten, berichtete die nationale südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

Auch seien die Forderungen der USA nach einem strikten Verfahren zur Überprüfung der atomaren Abrüstung Nordkoreas «inakzeptabel», habe Hyon bekräftigt. Nordkorea wolle bald bekanntgeben, wann der Kernreaktor wieder angefahren werden soll.

Vorwürfe bestätigt

Hyon bestätigte mit seinen Bemerkungen Angaben der südkoreanischen Regierung von Anfang September, wonach Nordkorea bereits Schritte zur Wiederherstellung seiner Atomeinrichtungen in Yongbyon unternommen habe.

Im vergangenen Monat hatte das kommunistische Land die Arbeiten zur Stilllegung seiner Atomanlagen ausgesetzt und zugleich mit deren Wiederinbetriebnahme gedroht.

Der knapp hundert Kilometer nördlich der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang gelegene Komplex war im Juli 2007 nach internationalen Verhandlungen abgeschaltet worden. In Yongbyon wurde das Plutonium produziert, das Nordkorea bei seinem ersten Atomwaffentest im Oktober 2006 einsetzte.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wien - Nordkorea hat nach Angaben ... mehr lesen
In Yongbyon soll bereits in einer Woche wieder spaltbares Material eingesetzt werden.
Nordkorea habe mit dem Wiederaufbau seiner stillgelegten Atomanlagen begonnen.
Pjöngjang - Nordkorea hat nach ... mehr lesen
Seoul - Die USA wollen trotz ... mehr lesen
Nordkorea ist gar nicht so schlimm: Soldatinnen beim fröhlichen Exerzieren.
Der chinesische Aussenminister Yang Jiechi sprach von «grossen Fortschritten». (Archivbild)
Singapur - Die Sechsergespräche ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Bereits mehrere Tests durchgeführt  Seoul - Ein neuerlicher Raketentest Nordkoreas ist am frühen Dienstagmorgen nach ... mehr lesen  
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump weiteren Einblick in seine politischen Prioritäten gegeben. Unter anderem kündigte er an, als US-Präsident das Pariser-Klimaabkommen neu aushandeln zu wollen. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Basel -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt
St. Gallen -4°C -1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern -4°C 1°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Luzern -2°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bedeckt
Genf -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano -1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten