Nordkorea verteidigt Kim «bis zum Tode»
Nordkorea will Kim Jong Un «bis zum Tode» verteidigen
publiziert: Sonntag, 1. Jan 2012 / 09:03 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 1. Jan 2012 / 15:17 Uhr
Kim Jong Un, Neuer Machthaber in Nordkorea
Kim Jong Un, Neuer Machthaber in Nordkorea

Pjöngjang - Zum neuen Jahr hat sich das offizielle Nordkorea demonstrativ hinter den Sohn des verstorbenen Machthabers Kim Jong Il gestellt. Zum Jahresanfang rief die Führung die Bevölkerung Nordkoreas zur absoluten Gefolgschaft für Kim Jong Un auf.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Streitkräfte, die Regierungspartei und das Volk würden zu «menschlichen Schutzschilden», um Kim Jong Un «bis zum Tode» zu verteidigen, hiess es in der Botschaft vom Sonntag, die von der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA verbreitet wurde.

Kim Jong Un gilt als designierter Nachfolger seines Vaters. Am Samstag wurde er zum Obersten Kommandanten der Streitkräfte des Landes ernannt.

Mit der Entscheidung des Politbüros des Zentralkomitees der Arbeiterpartei kontrolliert der mit Ende 20 ungewöhnlich junge Nachfolger an der Spitze des international isolierten Staates künftig 1,2 Millionen Soldaten.

Nach dem Tod seines Vaters war Kim Jong Un von der Regierung und den staatlichen Medien bereits mit einer Reihe herausragender Titel bedacht worden. Die offizielle Verleihung des Titels des Oberbefehlshabers gilt jedoch als klares Signal dafür, dass er seine Macht in Nordkorea festigen kann.

Beobachter gehen davon aus, dass Nordkorea die Machtübertragung beschleunigen will. Die Verkündung durch das Politbüro der Partei kam einen Tag nach Ende einer 13-tägigen Trauerzeit für Kim Jong Il. Bereits am Donnerstag hatte das Regime Kim Jong Un zum «obersten Führer» der Partei, des Militärs und des Volkes ausgerufen.

Hungerkrise angesprochen

Die Neujahrsbotschaft - ein gemeinsamer Leitartikel von drei Zeitungen - ging auch auf die Hungerkrise im Land ein. «Das Nahrungsmittelproblem ist ein dringendes Thema», hiess es.

Nach Angaben der Vereinten Nationen ist ein Viertel der 24 Millionen Einwohner Nordkoreas auf Lebensmittelhilfe von aussen angewiesen. Die Mangelernährung nehme zu, vor allem unter Kindern.

Es sei bemerkenswert, dass die Lebensmittelkrise angesprochen worden sei, sagten politische Beobachter. Um seine Macht zu festigen, müsse Kim Jong Un die Bekämpfung der Nahrungsmittelknappheit ganz oben auf seine politische Agenda setzen, betonte der südkoreanische Professor für Nordkorea-Studien, Yang Moo Jin.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Grenze zwischen Nord- und Südkorea.
Seoul - Bei einer versuchten Flucht ... mehr lesen
Seoul - Trotz neuer Drohungen aus ... mehr lesen
Lee Myung Bak will die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel eindämmen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 19°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 26°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 18°C 28°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 19°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 20°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 22°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten