Nordkorea will Verhandlungen mit den USA
publiziert: Freitag, 13. Jul 2007 / 08:58 Uhr

Seoul - Nordkorea hat Militärverhandlungen mit den USA vorgeschlagen. Bei den Verhandlungen solle es um Sicherheits- und Friedensfragen auf der koreanischen Halbinsel gehen, hiess es in einer Meldung der amtlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA.

Nordkorea befindet sich offiziell noch immer im Krieg mit Südkorea.
Nordkorea befindet sich offiziell noch immer im Krieg mit Südkorea.
7 Meldungen im Zusammenhang
An den Militärverhandlungen solle ein UNO-Vertreter teilnehmen, hiess es in der KCNA-Meldung weiter. Der Vorschlag wurde demnach von der nordkoreanischen Militärvertretung im Grenzort Panmunjom herausgegeben.

Nord- und Südkorea befinden sich seit Jahrzehnten offiziell im Kriegszustand, weil der Korea-Krieg (1950-53) nicht mit einem Friedensvertrag, sondern nur mit einem Waffenstillstand beendet wurde.

Die Grenze zwischen Nord- und Südkorea ist seit dem Koreakrieg schwer abgesichert und so gut wie unpassierbar.

Erste Züge

Allerdings konnten im Mai erstmals seit dem Krieg zwei Züge die Grenze überqueren. Die Einigung über eine probeweise Wiederaufnahme der Bahnverbindung zwischen beiden Ländern war bei mehrtägigen Militärgesprächen erzielt worden.

Derzeit laufen die Bemühungen um einen Stopp des nordkoreanischen Atomprogramms auf Hochtouren. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) soll die Abschaltung der Atomanlage Yongbyon überwachen.

Das Abschalten der Anlage, das nach Angaben der IAEA Anfang kommender Woche beginnen soll, war am 13. Februar bei Sechs-Nationen-Gesprächen vereinbart worden. Nordkorea soll dafür Öl und Lebensmittel geliefert bekommen.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Kernreaktor im nordkoreanischen Yongbyon soll nun heruntergefahren werden.
Seoul - In Nordkorea ist am Samstag ... mehr lesen
Wien - Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat grünes Licht für die ... mehr lesen
Südkorea will am Donnerstag das erste Öl liefern.
Drängt auf Umsetzung des Abkommens: Kim Jong Il.
Washington - Nordkorea stimmt der Überwachung seiner vor der Stilllegung stehenden Atomanlagen durch die IAEA zu. Das geht aus einem Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) ... mehr lesen
Washington - Nordkorea hat die ... mehr lesen
Nordkorea verlangt einen Teil der versprochenen Öl-Lieferungen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Im Gegenzug für den Atomwaffen-Stop winken Nordkorea Wirtschaftshilfen.
Peking - Die internationalen Atominspektoren haben nach eigenen Angaben mit Nordkorea eine Übereinkunft über die Schliessung seiner umstrittenen Atomanlagen getroffen. Ein Datum für ... mehr lesen
Tokio - Die internationalen ... mehr lesen
Das Atomtestgelände im Nordosten des Landes.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Die Schiffe haben sich nach den Warnschüssen wieder ins nordkoreanische Gewässer zurückgezogen. (Symbolbild)
Reaktion auf Verletzung der Grenze  Seoul - An der innerkoreanischen Grenze ist es erneut zu Spannungen gekommen. Die südkoreanische Marine feuerte nach der Verletzung der Grenze aus ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Basel 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 10°C 18°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 13°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 13°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 14°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten