«Norma» im Luzerner Theater
publiziert: Montag, 21. Mrz 2016 / 09:00 Uhr

Norma, voller Liebe, Leidenschaft, Wille und Zerbrechlichkeit. Bellinis Oper wird im Luzerner Theater mit einem imposanten Bühnenbild und wuchtigen Stimmen inszeniert.

Weiterführende Links zur Meldung:

Mehr Informationen unter:
Luzerner Theater
luzernertheater.ch

Faszinierende Frauenfigur

Politik und Privatleben - dieser oft unselige, leider aber unvermeidbare Gegensatz sorgt nicht erst heutzutage regelmässig für Schlagzeilen. Seit Jahrhunderten bildet die heikle Verflechtung von öffentlichem Amt und individuellen Interessen die Grundlage für protestierende Bürger und spannende Dramen. Felice Romani verdichtete in seinem Textbuch zu «Norma» dieses Dilemma in einer Titelheldin, die dank einer komplexen Konfliktsituation und facettenreichen Psychologisierung zu den faszinierendsten Frauenfiguren der Operngeschichte zählt.

Liebe und Eifersucht einer Priesterin

Eine der Keuschheit verpflichtete Priesterin liebt seit Jahren einen Vertreter der verhassten Besatzungsmacht. Zwei gemeinsame Kinder belegen bereits ihren Verrat an Amt und Vaterland. Sie wahrt den Anschein göttlicher Eingebung, beeinflusst die Politik aber zu Gunsten ihres Geliebten. Dann erfährt sie von dessen Absicht, mit einer anderen, natürlich jüngeren Frau durchzubrennen. Ihre Wut kennt keine Grenzen - und stürzt ihre Familie, ihr Volk und sie selbst in die Katastrophe .

Zorn, Hingabe, Macht, Selbstaufopferung

Die Dramaturgie des Belcanto benötigte eine Primadonna in Not. Unter Rückgriff auf eine Tragödie von Alexandre Soumet zeigt der Librettist dementsprechend in seinem Melodramma «Norma» den im Vergleich zu zeitgleichen Werken erstaunlich vielschichtig angelegten Leidensweg einer Frau zu sich selbst. Vincenzo Bellini schuf dazu eine Musik, die Kontraste wirkungsvoll einsetzt, seelische Befindlichkeiten genau ausleuchtet und zugunsten der dramatischen Kohärenz oft auf Konventionserfüllung verzichtet. Die gekonnte Bildung unendlicher, elegisch grundierter Kantilenen aber, seine grösste Begabung, verbindet sich in diesem Werk mit dem zwischen Zorn und Hingabe, Macht und Selbstaufopferung oszillierenden Charakter der Hauptfigur zu einem Höhepunkt in der Ausdruckskunst der italienischen romantischen Oper.

(pgr/art-tv)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (502) Ungültiges Gateway.
Source: http://www.news.ch/ajax/rubrik4detail.aspx?ID=748&excludeID=0
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Basel 0°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
St. Gallen 0°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Bern 1°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Luzern 2°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Genf 2°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen trüb und nass
Lugano 13°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten