Norweger gewinnen Teamspringen in Willingen
publiziert: Samstag, 16. Feb 2008 / 22:08 Uhr

Wie schon zum Saisonbeginn in Kuusamo (Fi) hat Norwegen auch das zweite Teamspringen im Rahmen des Skisprung-Weltcups für sich entschieden. Die Norsker siegten in Willingen (De) vor Finnland und Österreich. Die Schweiz belegte den 7. Platz.

Antoine Guignard misslang der Sprung in der zweiten Serie völlig. (Archivbild)
Antoine Guignard misslang der Sprung in der zweiten Serie völlig. (Archivbild)
Nach dem ersten Durchgang führte Norwegen mit lediglich 8,2 Punkten Vorsprung auf Finnland.

Nachdem Björn Einar Romoeren zu Beginn der zweiten Serie zwar auf 145 m flog, danach aber das Gleichgewicht verlor und stürzte, erlitten die Siegeshoffnungen der Norweger einen Dämpfer.

Anders Bardal, Tom Hilde und Anders Jacobsen machten das Missgeschick aber mehr als wett und sicherten ihrem Team einen Erfolg mit einem komfortablen Vorsprung.

Guignards Missgeschick

Bei Halbzeit belegten die Schweizer mit Antoine Guignard, Guido Landert, Simon Ammann und Andreas Küttel den 5. Platz. Küttel hatte mit seinem Flug auf 140 m dem Quartett den Zutritt zum Final mit acht Teams verschafft.

In der zweiten Serie misslang Guignard der Sprung völlig. Der Westschweizer kam schon nach 107,5 m zu Boden.

Die Bedenken, die Schweizer würden den Wettkampf als Achte beenden, bestätigten sich aber nicht. Den letzten Finalrang belegten die Japaner. Das Schweizer Quartett erreichte wie schon in Kuusamo den 7. Platz.

Schlussklassement:
1. Norwegen (Björn Einar Romoeren, Anders Bardal, Tom Hilde, Anders Jacobsen) 1052,4. 2. Finnland (Janne Happonen, Harri Olli, Matti Hautamäki, Janne Ahonen) 1035,4. 3. Oesterreich (Andreas Kofler, Martin Koch, Gregor Schlierenzauer, Thomas Morgenstern) 999,4.

Ferner: 7. Schweiz (Andreas Küttel, Simon Ammann, Guido Landert, Antoine Guignard) 865,0.

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin Freund muss nach einer Hüftoperation in der Vorbereitung auf die WM-Saison rund vier Monate pausieren. mehr lesen  
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam mit dem 32-jährigen Philip Furrer komplettiert. mehr lesen  
Deschwanden herabgestuft  Skisprung-Chef Berni Schödler nahm mit seinem Trainerteam die Kader-Selektionen für die kommende Saison vor. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel -2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -2°C 0°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Bern -1°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern -2°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Genf -1°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer recht sonnig
Lugano 0°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten