Zum 85. Todestag von F.W. Murnau
Nosferatu - eine Symphonie des Grauens (1922)
publiziert: Mittwoch, 9. Mrz 2016 / 12:40 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 9. Mrz 2016 / 13:01 Uhr

F.W. Murnau war nicht nur der erste Oscarpreisträger überhaupt, sondern wohl auch der bedeutendste deutsche Regisseur, der je gelebt hat. Er revolutionierte die Kinowelt mit einer einzigartigen Bildsprache. Besonders das Meisterwerk «Nosferatu» steht für sein Vermächtnis des vor 85 Jahren verstorbenen F.W. Murnau.

Schwul und Künstler: keine Attribute, mit der man sich um 1900 gesellschaftliche Anerkennung holte. Nicht mal bei seinen eigenen Eltern, die seine beruflichen wie privaten Ambitionen

Im 1. Weltkrieg nahm Murnau erst als Infanterie-Leutnant, dann 1917 als Kampfflieger teil, bis er durch einen (absichtlich) Navigationsfehler in der neutralen Schweiz landete. Hier wurde er in Andermatt interniert, konnte aber danach für das patriotische Schauspiel «Marignano» am Luzerner Theater arbeiten. Die Kriegserlebnisse waren für Murnau traumatisierend; sein damaliger Lebensgefährte fiel an der Ostfront.

1919 kehrte Murnau nach Berlin zurück und begann für den Film zu arbeiten. Sein erster Spielfilm, «Der Knabe in Blau» ist wie auch einige seiner späteren Filme verschollen. Mit dem Film «Der Bucklige und die Tänzerin»n begann eine höchst fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Drehbuchautor Carl Mayer, der in der Folge noch für sechs weitere Filme Murnaus die Bücher schrieb. Andere Künstler, mit denen Murnau bevorzugt zusammenarbeitete. Sein berühmtester Film aus dieser Zeit ist «Nosferatu, eine Symphonie des Grauens» mit Max Schreck in der Titelrolle, eine frühe Verfilmung von Bram Stokers Dracula.

Murnaus Erfolge in Deutschland hatten Hollywood auf ihn aufmerksam gemacht. Er erhielt ein Vertragsangebot des amerikanischen Produzenten William Fox, der ihm volle künstlerische Freiheit garantierte. Für seinen Film «Die Reise nach Tilsit» bekam er bei der allerersten Oscar-Verleihung 1927 drei Oscars, erfüllte jedoch die kommerziellen Erwartungen nicht ganz.

Von den Zwängen Hollywoods enttäuscht, kündigte Murnau 1929 den Vertrag mit Fox. Nach einem ergebnislosen Versuch, wieder in Berlin mit der UFA ins Geschäft zu kommen, kaufte er sich eine Segeljacht, fest entschlossen, seinen nächsten Film allein nach seinen eigenen Vorstellungen zu realisieren, und fuhr nach Tahiti, um dort mit dem Regisseur und Dokumentarfilmer Robert J. Flaherty den Film «Tabu» zu drehen.

Die Premiere des Films am 18. März 1931 erlebte Murnau jedoch nicht mehr. Am 11. März 1931, verlor sein Diener, der 14-jährige Filipino Garcia Stevenson, auf der Küstenstrasse von Santa Monica die Kontrolle über das Auto und prallte frontal mit einem LKW zusammen. Murnau starb wenige Stunden später an seinen Verletzungen.

Im Shop von Klang & Kleid gibt es nebst anderen Klassikern Murnaus auch «Nosferatu» zu kaufen.

(jz/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten hat zugenommen.
Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten hat zugenommen.
Umsatzplus bei Max Havelaar  Zürich - Schweizerinnen und Schweizer haben 2015 für 520 Millionen Franken fair gehandelte Produkte mit dem Label Max Havelaar eingekauft. Den Löwenanteil davon machten Bananen und Blumen aus, teilte die Fairtrade Organisation am Mittwoch mit. mehr lesen 
Nur noch Convenient-Shops sollen die Plastiksäcke anbieten  Bern - Wegwerf-Plastiksäcke sollen in der Schweiz doch nicht verboten werden. Die Branche hat offenbar ... mehr lesen  
Zur Debatte stehen die weissen Säckchen, die an den Kassen der Detailhändler gratis abgegeben werden.
Posters, Vinyls und vieles mehr  Wer hätte gedacht, dass man mit einer näselnden Nuschelstimme und einer nervigen Mundharmonika ... mehr lesen  
Bald im Manor erhältlich  Bern - Die französische Kosmetikkette Sephora will dank Manor in der Schweiz Fuss fassen. Die beiden ... mehr lesen  
Sephora wird ab Donnerstag im Manor Genf erhältlich sein.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Luzern 1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 2°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten