Notorische Lügner haben andere Hirnstruktur
publiziert: Freitag, 30. Sep 2005 / 09:41 Uhr / aktualisiert: Freitag, 30. Sep 2005 / 09:58 Uhr

New York - Notorische Lügner haben eine andere Hirnstruktur als normale Menschen.

Gute Lügner sind genetisch prädestiniert, sagt die Studie.
Gute Lügner sind genetisch prädestiniert, sagt die Studie.
Forscher der Universität von Südkalifornien haben anhand von Kernspin-Aufnahmen nachgewiesen, dass Dauerlügner mehr weisse Hirnmasse in einem bestimmten Hirnareal, die für die Verknüpfung der Nervenzellen zuständig ist, besitzen. Das befähigt sie vermutlich besonders, Lügengebäude aufrecht zu erhalten, wie Yaling Yang und Adrian Raine in der Oktoberausgabe des «British Journal of Psychiatry» berichten.

«Naturgegeben»

«Lügen ist nicht einfach», erläuterte Raine. «Man muss dazu die Gedanken des anderen lesen können. Ein Lügner muss ausserdem seine Gefühle im Zaun halten, um nicht nervös zu erscheinen. Es ist eine ganz schöne Anstrengung, die Wahrheit zu verbergen.»

Leute mit einem eng verknüpften Netzwerk von Nervenzellen im so genannten präfrontalen Cortex hätten das Rüstzeug, mit ihren Lügen durchzukommen. «Sie haben quasi einen naturgegebenen Vorteil», meint der Psychologe.

Mehr weisse statt graue Hirnmasse

Yang und Raine massen die weisse und graue Hirnmasse bei 12 notorischen Lügnern sowie bei 16 Kandidaten mit unsozialen Verhaltensweisen, die jedoch nur hin und wieder von der Wahrheit abweichen, und 21 normalen Kontrollpersonen.

Sie stellten fest, dass Dauerlügner im Durchschnitt 25,7 Prozent mehr weisse Hirnmasse im präfrontalen Cortex hatten als Gelegenheitslügner und 22 Prozent mehr als die Kontrollpersonen. Dafür fehlte ihnen im Vergleich zu den normalen Probanden 14,2 Prozent der grauen Hirnmasse.

Graue Hirnmasse ist für die Informationsverarbeitung im Hirn zuständig, weisse Hirnmasse für die Informationsübermittlung.

(lg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen  
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet die Weltgesundheitsorganisation WHO am Dienstag. mehr lesen  
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 10°C 16°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel 7°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
St. Gallen 10°C 15°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Bern 8°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Luzern 11°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 14°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten