Notstand in Guatemala wegen Vulkanausbruch - Drei Tote
publiziert: Freitag, 28. Mai 2010 / 12:28 Uhr / aktualisiert: Samstag, 29. Mai 2010 / 00:03 Uhr
Der Vulkan Pacaya ist ausgebrochen.
Der Vulkan Pacaya ist ausgebrochen.

Guatemala-Stadt - Bei einem Ausbruch des guatemaltekischen Vulkans Pacaya sind am Freitag mindestens drei Menschen getötet worden, darunter ein Journalist, der über das Naturereignis berichtete. Etwa 20 weitere Menschen trugen nach offiziellen Angaben Verletzungen davon.

Umwelt- und Trinkwasseranalysen, Produktesicherheit
6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
VulkaneVulkane
Ausserdem wurden drei Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren vermisst. Staatschef Alvaro Colom rief für die drei Regierungsbezirke Escuintla im Süden, Guatemala im Zentrum und Sacatepéquez im Westen des Landes den Notstand aus. Tausende Menschen waren aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen.

Der Vulkan im Süden des zentralamerikanischen Landes stösst Asche und Sand aus, auch die Hauptstadt Guatemala ist von der Aschewolke des rund 50 Kilometer entfernten Vulkans betroffen. Die Gebäude der Altstadt waren von einer grauen, bis zu drei Zentimeter dicken Ascheschicht überzogen. Der Staub verursachte mehrere Verkehrsunfälle.

Die Flüge am internationalen Flughafen von Guatemala-Stadt wurden vorerst ausgesetzt, sie wurden auf andere Airports umgeleitet. In Guatemala gibt es 288 Vulkane, derzeit sind acht von ihnen aktiv.

(pad/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Guatemala - Nach dem Ausbruch eines Vulkans in Guatemala sind mehrere zehntausend Menschen in Autos, Lastwagen und ... mehr lesen
Die Helfertruppen versorgen die evakuierten Bewohner.
Über dem Fuego ist meist eine Rauchwolke zu sehen.
Guatemala-Stadt - In Guatemala speit der Vulkan Fuego wieder Magma, Dampf und ... mehr lesen
Guatemala-Stadt - Durch den ersten Tropensturm der Saison sind in Guatemala und El Salvador mindestens 18 ... mehr lesen
Colom weitete den wegen eines Vulkanausbruchs verhängten Notstand auf das gesamte Land aus.
Reykjavik - Der isländische Gletscher-Vulkan ist wieder aktiv - und das mit viel mehr Kraft als beim ersten Ausbruch vor einem ... mehr lesen
Erneut Hunderte vor Ausbruch von Vulkan Eyjafjallajökull in Island evakuiert.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Island birgt in ihrem Untergrund zahlreiche aktive Vulkansysteme. (Symbolbild)
Reykjavik - Der Ausbruch eines Gletschervulkans in Island hat mehr als 600 ... mehr lesen
Was heisst schon wieder?
das war auch vor 5 Jahren schon so.
Der einzige Unterschied ist, dass im Moment drüber berichtet wird.
Schon wieder ein ausbruch.
Und noch einmal Flugkaos?

Vulkane

Produkte passend zum Thema
DVD - Erde & Universum
WAS IST WAS - VULKANE - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Kinder; Unsere Erde; Naturgewalten - Wa ...
21.-
DVD - Tiere
IMAX: VULKANE IN DER TIEFSEE - ERUPTION AM M... - DVD - Tiere
Regisseur: Stephen Low - Genre/Thema: Tiere; Fluss, See & Meer; Lebens ...
27.-
DVD - Erde & Universum
MISSION ERDE - WENN DIE ERDE BEBT UND VULKANE... - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewalten; Unsere Erde - Mission Er ...
29.-
DVD - Reise
KANAREN TEIL 1 - LANZAROTE, FUERTEVENTURA - DVD - Reise
Regisseur: Peter Wimmer - Genre/Thema: Reise; Bundesländer, - staaten ...
39.-
Nach weiteren Produkten zu "Vulkane" suchen
Umwelt- und Trinkwasseranalysen, Produktesicherheit
Elektrosmog Messung und Lösungen
Josef Peter
Steinacherstrasse 4
8308 Illnau
Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Klimastrategie und zeichnen Sie mit dem SwissClimate CO2e-Label aus.
China setzt sich mit Zuchtprogrammen für den Erhalt der ...
Erfolg für Naturschutz  Peking - Den vom Aussterben bedrohten Grossen Pandas in China geht es besser. Die Population der in freier Wildbahn lebenden Tiere ist in den vergangenen rund zehn Jahren um 268 auf 1864 Pandabären gestiegen, wie das chinesische Forstamt am Samstag in Peking mitteilte. 
Vierter Panda wegen tödlichem Virus in China gestorben Peking - Ein gefährliches Virus hat in China vier Pandabären getötet. Das jüngste Opfer des ...
Im Dezember waren schon drei Tiere dem Erreger erlegen. (Symbolbild)
1000-jährige Bäume in Patagonien bedroht  Buenos Aires - Ein gewaltiger Waldbrand hat im argentinischen Teil von Patagonien massive Zerstörungen angerichtet. Mehr als ...  
Melanie Weisser ist Doktorandin in der molekularen Strukturbiologie an der ETH Zürich
ETH-Zukunftsblog In Madagaskars Südwesten wächst der Druck auf die natürlichen Ressourcen des Meeres. Wissenschaftler, NGOs und die Bevölkerung versuchen gemeinsam nachhaltige ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 116
    Völlig daneben Diese Grünen sind völlig daneben!Der Benzinpreis 4.50Fr. Da wird doch ... Mi, 21.01.15 11:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2825
    Die... Bürger, die mit der Pegida demonstrieren, haben Sorgen. Es sind die ... Mi, 31.12.14 15:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2825
    Es... ist zumindest erfreulich, dass die Thematik die alle betrifft, ... Di, 16.12.14 21:15
  • jorian aus Dulliken 1568
    Klimaschutz?!? Wollt ihr das Klima schützen müsst ihr sofort die Stromsparlampen ... So, 07.12.14 08:59
  • jorian aus Dulliken 1568
    Zu spät? Ich weise schon seit Jahren darauf hin, dass Einfamalienhäuser nicht ... So, 07.12.14 08:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1200
    Wenn Menschen aus 190 Ländern sich für eine gute Sache treffen wollen, dann müssen sie wohl irgendwie ... Fr, 05.12.14 18:17
  • KangiLuta aus Wila 209
    Klimagipfel Die Delegationen (mit ganz viel Gefolge) aus 190 Ländern sind ja ... Fr, 05.12.14 10:25
  • KlimaEntwicklung aus Bern 1
    Schon am 3. Tag in die Nesseln gesetzt!? Wohl auch, weil der Delegation kein gtiffiges Verhandlungsmandat mit ... Do, 04.12.14 12:06
Melanie Weisser ist Doktorandin in der molekularen Strukturbiologie an der ETH Zürich
ETH-Zukunftsblog Lokales Küstenmanagement in Madagaskar In Madagaskars Südwesten wächst der Druck auf die ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -2°C 1°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel -2°C 2°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen -1°C 2°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 6°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 2°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 1°C 7°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 7°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten