Notstand in Guatemala wegen Vulkanausbruch - Drei Tote
publiziert: Freitag, 28. Mai 2010 / 12:28 Uhr / aktualisiert: Samstag, 29. Mai 2010 / 00:03 Uhr
Der Vulkan Pacaya ist ausgebrochen.
Der Vulkan Pacaya ist ausgebrochen.

Guatemala-Stadt - Bei einem Ausbruch des guatemaltekischen Vulkans Pacaya sind am Freitag mindestens drei Menschen getötet worden, darunter ein Journalist, der über das Naturereignis berichtete. Etwa 20 weitere Menschen trugen nach offiziellen Angaben Verletzungen davon.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
VulkaneVulkane
Ausserdem wurden drei Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren vermisst. Staatschef Alvaro Colom rief für die drei Regierungsbezirke Escuintla im Süden, Guatemala im Zentrum und Sacatepéquez im Westen des Landes den Notstand aus. Tausende Menschen waren aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen.

Der Vulkan im Süden des zentralamerikanischen Landes stösst Asche und Sand aus, auch die Hauptstadt Guatemala ist von der Aschewolke des rund 50 Kilometer entfernten Vulkans betroffen. Die Gebäude der Altstadt waren von einer grauen, bis zu drei Zentimeter dicken Ascheschicht überzogen. Der Staub verursachte mehrere Verkehrsunfälle.

Die Flüge am internationalen Flughafen von Guatemala-Stadt wurden vorerst ausgesetzt, sie wurden auf andere Airports umgeleitet. In Guatemala gibt es 288 Vulkane, derzeit sind acht von ihnen aktiv.

(pad/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Guatemala - Nach dem Ausbruch eines Vulkans in Guatemala sind mehrere zehntausend Menschen in Autos, Lastwagen und ... mehr lesen
Die Helfertruppen versorgen die evakuierten Bewohner.
Über dem Fuego ist meist eine Rauchwolke zu sehen.
Guatemala-Stadt - In Guatemala speit der Vulkan Fuego wieder Magma, Dampf und ... mehr lesen
Guatemala-Stadt - Durch den ersten Tropensturm der Saison sind in Guatemala und El Salvador mindestens 18 ... mehr lesen
Colom weitete den wegen eines Vulkanausbruchs verhängten Notstand auf das gesamte Land aus.
Reykjavik - Der isländische Gletscher-Vulkan ist wieder aktiv - und das mit viel mehr Kraft als beim ersten Ausbruch vor einem ... mehr lesen
Erneut Hunderte vor Ausbruch von Vulkan Eyjafjallajökull in Island evakuiert.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Island birgt in ihrem Untergrund zahlreiche aktive Vulkansysteme. (Symbolbild)
Reykjavik - Der Ausbruch eines Gletschervulkans in Island hat mehr als 600 ... mehr lesen
Was heisst schon wieder?
das war auch vor 5 Jahren schon so.
Der einzige Unterschied ist, dass im Moment drüber berichtet wird.
Schon wieder ein ausbruch.
Und noch einmal Flugkaos?

Vulkane

Produkte passend zum Thema
DVD - Tiere
IMAX: VULKANE IN DER TIEFSEE - ERUPTION AM M... - DVD - Tiere
Regisseur: Stephen Low - Genre/Thema: Tiere; Fluss, See & Meer; Lebens ...
26.-
DVD - Erde & Universum
MISSION ERDE - WENN DIE ERDE BEBT UND VULKANE... - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewalten; Unsere Erde - Mission Er ...
28.-
DVD - Reise
KANAREN TEIL 1 - LANZAROTE, FUERTEVENTURA - DVD - Reise
Regisseur: Peter Wimmer - Genre/Thema: Reise; Bundesländer, - staaten ...
36.-
Nach weiteren Produkten zu "Vulkane" suchen
Elektrosmog Messung und Lösungen
Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Klimastrategie und zeichn ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Wolf reisst im Urner Isenthal mehrere Schafe Isenthal UR - Im Urner Isenthal hat ein Wolf in den vergangenen Tagen acht ...
Walliser Initiative will den Wolf verbieten Brig - CVP-Kreise haben am Dienstag eine Initiative «Für einen Kanton Wallis ...
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Alpiq verkauft AEK-Beteiligung Olten/Bern - Der wankende Stromriese Alpiq will weiter Schulden abbauen. Er verkauft seine 38,7-Prozent-Beteiligung an ...
Alpiq verkauft seine Beteiligung an AEK an den Berner Energiekonzern BKW.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    würde, wäre, falls usw. Die Amis wählen sich doch keinen Irren als Präsident! Oder doch? Mi, 18.05.16 08:54
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Erde steckt das CO2 schon weg. Da gibts keine Bedenken. Hoffentlich ... Sa, 12.12.15 15:15
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Auf... die immer gestellte Frage, wo denn die "Erderwärmung" geblieben sei, ... Mi, 09.12.15 19:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... wurde vier Jahre verhandelt, nun liegt ein Vertrags-Entwurf auf dem ... Mo, 07.12.15 14:50
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Investitionen in Solarzellen statt in die Rüstung Das Parlament empfiehlt dem Stimmvolk, die Initiative «Grüne ... Di, 01.12.15 15:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Man... braucht sich nur an die Heizkraftwerke in Peking vor 20 Jahren ... Mo, 30.11.15 09:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Das... Klima verändert sich. Das tut es seit über 2 Milliarden Jahren. Und ... So, 29.11.15 19:18
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Ja der Staatssender halt Der Staatssender mit seinen vom Staat via überrissener Zwangsgebühr ... Sa, 17.10.15 03:22
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten