Sachbeschädigung
Notstand in Sarnen nach Erdrutsch
publiziert: Donnerstag, 2. Mai 2013 / 10:22 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 2. Mai 2013 / 11:27 Uhr
Im Gemeindeteil Hintergraben ist eine Fläche von 30 Hektaren ins Rutschen geraten.
Im Gemeindeteil Hintergraben ist eine Fläche von 30 Hektaren ins Rutschen geraten.

Sarnen - Im Sarner Gemeindeteil Hintergraben ist eine Fläche von rund 30 Hektaren ins Rutschen geraten. Häuser, Strasse und Strommasten wurden beschädigt. Die Obwaldner Regierung erklärte die Region zum Notstandsgebiet und sprach für Sofortmassnahmen 200'000 Franken.

Die Erdmassen, die sich über eine Fläche von rund 30 Fussballfeldern erstrecken, sind seit 2010 in Bewegung. Doch inzwischen bewege sich die Rutschmasse mit bis zu 20 Zentimetern pro Tag, schreiben der Kanton Obwalden und die Gemeinde Sarnen in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Der Obwaldner Regierungsrat erklärte den betroffenen Gemeindeteil zum Notstandsgebiet. Für bauliche Sofortmassnahmen sprach er einen Notstandskredit von 200'000 Franken. Ebenso habe der Bund finanzielle Unterstützung zugesagt, heisst es in der Mitteilung.

Im betroffenen Gebiet wohnen rund 50 Personen. Evakuierungen habe es jüngst noch keine gegeben, sagte Jürg Berlinger, Vertreter des Gemeindeführungsstabs Sarnen, gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Vereinzelte Personen hätten ihr Haus aber wegen der drohenden Gefahr bereits in den vergangenen Monaten verlassen.

Holzhaus abgebaut

Ältere beschädigte Gebäude wie Ställe seien bereits abgebrochen worden. Ein Holzhaus habe man vorzeitig abgebaut, damit man es allenfalls später an einer anderen Stelle wieder aufbauen könne, sagte Berlinger.

Der Gemeindeführungsstab werde die Lage täglich neu beurteilen und wenn nötig Massnahmen treffen. Dabei seien auch Strassensperrungen und Evakuierungen möglich.

Mit baulichen Massnahmen würden nun der Abfluss der Bäche freigehalten sowie Wasser teilweise mit Rohren umgeleitet. Dies soll verhindern, dass das Wasser die Schäden im Gelände verschlimmert. Im Wiesland bildeten sich bereits grosse Spalten. Auch Strassen wurden beschädigt.

Der Hangrutsch zog auch eine Hauptversorgungsleitung des Elektrizitätswerks Obwalden in Mitleidenschaft. Das Werk sei gezwungen, die Leitung sofort zu verlegen, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

 

(tafi/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Wegen dem Felssturz auf rund 3000 Meter wurde die Südseite geschlossen.
Wegen dem Felssturz auf rund 3000 Meter wurde die ...
Auf der Schweizer Seite gab es keine Massnahmen  Lausanne - Wegen mehreren Felsstürzen und Steinschlägen auf der Aufstiegsroute von der Südseite zum Matterhorn haben die italienischen Behörden den Zugang am Sonntag gesperrt. Von der Schweizer Seite her ist der Aufstieg nach wie vor möglich. 
Murgang  Sitten - Heftige Unwetter haben am Freitagabend für einen grossen Murgang bei Blatten im Walliser ...  
Das Dorf Blatten musste nichts befürchten.
«Jahrhundertereignis»  Scuol GR - Scuol im Unterengadin hat dramatische Tage hinter sich: Nach starken Gewittern gingen am Mittwoch und Donnerstag 13 grosse Rüfen auf dem ausgedehnten Gemeindegebiet nieder, zwei donnerten durch Siedlungen. Ein Weiler ist weiterhin von der Umwelt abgeschnitten.  
Massive Schäden an Scuoler Infrastruktur nach Unwettern Scuol GR - 18 Rüfen mit einem Volumen von mehreren 100'000 Kubikmetern, 20 beschädigte ...
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2692
    Sehr unterhaltsam! Seit dem unerwarteten Mac-Crash unterhält mich diese Kolumne mit ... heute 16:29
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3187
    Prognose "Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig ... Mi, 22.07.15 13:33
  • Miriam aus Rielasingen-Worblingen 1
    Kawaii - Das ist ja süß... Ich bin dieses Jahr zum ersten Mal in Japan gewesen und habe den Matcha ... Mi, 22.07.15 12:14
  • Kassandra aus Frauenfeld 1407
    Die Ruhe ist schon immer der Zustand der totalen Verweigerung gewesen. Wie sagt ... Mo, 20.07.15 01:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3187
    Die... Zeit der Ruhe noch geniessen, an denen die Leute sich nur ... So, 19.07.15 10:25
  • LinusLuchs aus Basel 105
    Mitmachen heisst mitverschulden Im Gegensatz zu Ihnen, zombie1969, hat Oskar Gröning etwas Zentrales ... Do, 16.07.15 12:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3187
    O. Gröning... wurde verurteilt, weil er "dabei war", ohne dass ihm eine einzelne Tat ... Mi, 15.07.15 23:00
  • HELLVETIA aus Villa de Garafia/ La Palma Kanaren 1
    Bravo Bravo Bravisimo Oliver Hepp Endlich, endlich ist ES dank Euch OFFEN und SICHTLICH ... Di, 14.07.15 20:26
Bei der Kollision wurden beide Lenkerinnen verletzt.
Unglücksfälle Zwei Verletzte nach Kollision Bei der Kollision zweier Personenwagen wurden am Donnerstag in ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 10°C 16°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 5°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 10°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 12°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 11°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 28°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten