Sachbeschädigung
Notstand in Sarnen nach Erdrutsch
publiziert: Donnerstag, 2. Mai 2013 / 10:22 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 2. Mai 2013 / 11:27 Uhr
Im Gemeindeteil Hintergraben ist eine Fläche von 30 Hektaren ins Rutschen geraten.
Im Gemeindeteil Hintergraben ist eine Fläche von 30 Hektaren ins Rutschen geraten.

Sarnen - Im Sarner Gemeindeteil Hintergraben ist eine Fläche von rund 30 Hektaren ins Rutschen geraten. Häuser, Strasse und Strommasten wurden beschädigt. Die Obwaldner Regierung erklärte die Region zum Notstandsgebiet und sprach für Sofortmassnahmen 200'000 Franken.

Die Erdmassen, die sich über eine Fläche von rund 30 Fussballfeldern erstrecken, sind seit 2010 in Bewegung. Doch inzwischen bewege sich die Rutschmasse mit bis zu 20 Zentimetern pro Tag, schreiben der Kanton Obwalden und die Gemeinde Sarnen in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Der Obwaldner Regierungsrat erklärte den betroffenen Gemeindeteil zum Notstandsgebiet. Für bauliche Sofortmassnahmen sprach er einen Notstandskredit von 200'000 Franken. Ebenso habe der Bund finanzielle Unterstützung zugesagt, heisst es in der Mitteilung.

Im betroffenen Gebiet wohnen rund 50 Personen. Evakuierungen habe es jüngst noch keine gegeben, sagte Jürg Berlinger, Vertreter des Gemeindeführungsstabs Sarnen, gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Vereinzelte Personen hätten ihr Haus aber wegen der drohenden Gefahr bereits in den vergangenen Monaten verlassen.

Holzhaus abgebaut

Ältere beschädigte Gebäude wie Ställe seien bereits abgebrochen worden. Ein Holzhaus habe man vorzeitig abgebaut, damit man es allenfalls später an einer anderen Stelle wieder aufbauen könne, sagte Berlinger.

Der Gemeindeführungsstab werde die Lage täglich neu beurteilen und wenn nötig Massnahmen treffen. Dabei seien auch Strassensperrungen und Evakuierungen möglich.

Mit baulichen Massnahmen würden nun der Abfluss der Bäche freigehalten sowie Wasser teilweise mit Rohren umgeleitet. Dies soll verhindern, dass das Wasser die Schäden im Gelände verschlimmert. Im Wiesland bildeten sich bereits grosse Spalten. Auch Strassen wurden beschädigt.

Der Hangrutsch zog auch eine Hauptversorgungsleitung des Elektrizitätswerks Obwalden in Mitleidenschaft. Das Werk sei gezwungen, die Leitung sofort zu verlegen, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

 

(tafi/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Insgesamt sind in der laufenden Saison bisher 27 Menschen gestorben.
Insgesamt sind in der laufenden Saison bisher 27 Menschen ...
Ein Toter und Verletzte  Sitten - Beim Abgang einer Lawine zwischen der Pigne d'Arolla und dem Mont Collon bei Arolla im Unterwallis ist am Freitagnachmittag ein Tourenskifahrer tödlich verletzt worden. Insgesamt wurden sieben Personen mitgerissen, drei Personen zogen sich leichte Verletzungen zu. 
Belgischer Schäferhund  Muottas Muragl GR - Der belgische Schäferhund «Janus von Sempach Station» mit ...
Libero Andreas Taddei mit Jarus von Sempach Station auf dem Podest.
Eine Rega-Equipe konnte den Toten auf einer Höhe von rund 1950 Metern bergen. (Symbolbild)
Wintersportunfall  Vicosoprano GR - Ein 57-jähriger italienischer Tourenskifahrer ist am Samstagnachmittag in ...  
Bulgarien  Sofia - Bei chaotischem Winterwetter ist in Bulgarien ein Mann an einer zugeschneiten Haltestelle gestorben. Die Leiche des seit Freitag im Raum Kardschali vermissten 65-Jährigen wurde erst am Montag beim Abräumen des Schnees entdeckt.  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2676
    Bravo! Danke für diesen ehrlichen Beitrag! gestern 21:09
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2897
    Geheimdienste,... Polizeibehörden, Staatsanwaltschaften kennen sich hervorragend in ... gestern 13:04
  • Kassandra aus Frauenfeld 1266
    Ein weiteres Beispiel dafür, dass nichts von Menschenhand Geschaffenes 100%-ig sicher sein ... So, 29.03.15 00:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2897
    Wer... den Terror und den totalen Krieg will, der soll ihn bekommen. Der ... Fr, 27.03.15 18:33
  • thomy aus Bern 4223
    ... Dramatische Szenen im .... Flugzeug ... Natürlich, die Passagiere, denke ich - da hat es ja ... Do, 26.03.15 12:28
  • keinschaf aus Wladiwostok 2676
    Herzinfarkt Der fühlt sich ganz anders an, als Nadelstiche im Brustbereich, lieber ... Di, 24.03.15 02:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2676
    UNO-Politik Und das soll dann Wissenschaft sein? "In ihrem Jahresbericht listen ... Fr, 20.03.15 19:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2897
    Was für eine Symbolik! Lindt Schokolade - "Merry Christmas" Dahinter Geiseln eines Muslim. ... Fr, 20.03.15 12:06
Unglücksfälle Copilot war wegen Suizidgefahr in Behandlung Düsseldorf - Der Copilot der abgestürzten ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 7°C 8°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 7°C 9°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen 9°C 12°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 10°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 11°C 18°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 10°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Lugano 9°C 21°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten