Al-Kaida-Führer stirbt bei US-Drohnenangriff
Nummer zwei von Al-Kaida bei US-Drohnenangriff getötet
publiziert: Dienstag, 5. Jun 2012 / 12:23 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 5. Jun 2012 / 22:04 Uhr
Al-Libi sei einer unter den 15 Toten gewesen. (Symbolbild)
Al-Libi sei einer unter den 15 Toten gewesen. (Symbolbild)

Washington - Die Nummer zwei des Terrornetzwerks Al-Kaida, Abu Jahja Al-Libi, ist nach Angaben der USA bei einem amerikanischen Drohnenangriff in Pakistan getötet worden. Der Tod des Libyers wäre der schwerste Schlag gegen Al-Kaida seit der Tötung Osama bin Ladens im Mai 2011.

10 Meldungen im Zusammenhang
Aus pakistanischen Geheimdienstkreisen verlautete am Dienstag, es werde angenommen, dass Al-Libi unter den sieben ausländischen Extremisten sei, die am Vortag bei dem Angriff im Nordwesten des Landes umgekommen seien. Die Zahl der Toten der Attacke in Nord-Waziristan wird mit insgesamt 15 angegeben.

Auch die «New York Times» berichtete unter Berufung auf Regierungsbeamte in den USA und Pakistan, dass Al-Libi getötet wurde. Ein US-Regierungsbeamter sagte der Nachrichtenagentur AFP, sollte er tot sein, wäre das ein «schwerer Schlag» für Al-Kaida. Die USA haben ein Kopfgeld in Höhe von einer Million Dollar auf den Mann ausgesetzt.

Der libysche Terrorist, der unter seinem Kampfnamen bekannt ist («Al-Libi» bedeutet «Der Libyer»), ist Al-Kaida-Anhängern sowohl als Kommandant als auch als Prediger ein Vorbild. Der Geistliche verfügt über ein abgeschlossenes Chemie-Studium und gilt als einer der Hauptstrategen von Al-Kaida, die nach dem Tod von Osama bin Laden vom Ägypter Aiman al-Sawahri angeführt wird.

Nicht zum ersten Mal totgesagt

Al-Libi war 2005 gemeinsam mit anderen Terrorverdächtigen aus dem berüchtigten US-Militärgefängnis im afghanischen Bagram geflohen. Er schloss sich danach sofort wieder den Terroristen an.

Al-Libi war in der Vergangenheit schon mehrfach fälschlicherweise totgesagt worden. Anfang 2008 hatten Medien berichtet, er sei bei einem US-Drohnenangriff im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan gestorben. Ende 2009 hatte es erneut Berichte über seinen Tod bei einem solchen Angriff gegeben.

Die USA verstärkten seit dem NATO-Gipfel zu Afghanistan im vergangenen Monat in Chicago ihre Angriffe mit unbemannten Drohnen im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet. Bereits am Sonntag wurden bei Luftangriffen in Süd-Waziristan fünf mutmassliche Aufständische getötet, darunter ein Kommandant.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Miranshah - Im Nordwesten Pakistans sind bei zwei US-Drohnenangriffen ... mehr lesen 3
Bei den Angriffen wurden jeweils vier Menschen getötet.
Ungeachtet der Proteste Pakistans setzen die USA weiter regelmässig Drohnen ein. (Symbolbild)
Washington/Berlin - Bei einem ... mehr lesen 1
Kabul - US-Verteidigungsminister Leon Panetta ist am Donnerstag zu einem nicht ... mehr lesen
Leon Panetta hat nach den Selbstmordanschlägen das Gefühl, dass die Taliban viel besser organisiert sei als zuvor.
Islamabad - Nach der US-Regierung haben am Mittwoch auch pakistanische Geheimdienstkreise den Tod der «Nummer zwei» des Terrornetzes Al-Kaida bestätigt. Aus den drei pakistanischen Geheimdiensten ISI, IB und MI hiess es übereinstimmend, Abu Jahja al-Libi sei am Montag bei einem US-Drohnenangriff im Stammesgebiet Nord-Waziristan getötet worden. mehr lesen 
Mit den Drohnen greifen die USA mutmassliche Extremisten in den Stammesgebieten an, die Taliban-Kämpfern und Al-Kaida-Terroristen als Rückzugsraum dienen.
Islamabad - Beim zweiten US-Drohnenangriff in zwei Tagen sind im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan mindestens zehn Menschen getötet worden. Ein unbemanntes Flugzeug schoss am ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Aden - Bei mehreren Militäreinsätzen ... mehr lesen 1
Fahd al-Kuso war wegen seiner mutmasslichen Beteiligung an dem Anschlag im Jahr 2000 auf das Kriegschiff «USS Cole» mit 17 Toten gesucht worden.
Washington - Ein führender Al-Kaida-Terrorist, der Jemenit Fahd al-Quso, ist bei einem Luftangriff am Sonntag im Jemen getötet worden. Dies wurde von einem örtlichen Stammesführer am Sonntagabend bekanntgegeben und durch eine elektronische Kurznachricht Al-Kaidas bestätigt. mehr lesen  4
Miranshah - Bei einem US-Drohnenangriff im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan sind neun mutmassliche Extremisten getötet worden. Der unbemannte Flugkörper habe am Samstag Raketen auf ein Gelände in Nord-Waziristan abgefeuert, das vermutlich als Unterschlupf radikaler Muslime gedient habe. mehr lesen 
Washington - Ein Topberater von US-Präsident Barack Obama hat den Einsatz von Drohnen gegen Terrorverdächtige in Pakistan und anderen Ländern als «ethisch» und «legal» verteidigt. mehr lesen  1
Terroristen sollte man gezielt aus dem Weg schaffen.
Washington - US-Justizminister Eric Holder hat das gezielte Töten von mutmasslichen Terroristen als legitim bezeichnet. Dies gelte auch, wenn es sich um US-Bürger im Ausland ... mehr lesen
Saubere Arbeit!
"einer der Haupt-Strategen der Kaida, die nach Bin Ladens Tod vom Ägypter Ayman az-Zawahri angeführt wird"
Nur eine Frage der Zeit bis auch Zawahri ausgeschaltet wird. Die Lücken unter den Terroristen werden offenbar immer grösser. Daher sind die Drohneneinsätze konsequent fortzuführen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 4°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -1°C 1°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 3°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten