David Grossmann ausgezeichnet
«Nur Frieden bringt eine stabile Existenz»
publiziert: Sonntag, 10. Okt 2010 / 19:29 Uhr
David Grossman ist am Sonntag mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden.
David Grossman ist am Sonntag mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden.

Frankfurt - Der israelische Schriftsteller David Grossman ist am Sonntag mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden. Dabei warb er für eine Aussöhnung zwischen Israel und Palästina.

4 Meldungen im Zusammenhang

«Nur Frieden wird Israel ein Zuhause und eine Zukunft geben. Und nur Frieden wird es uns, den Israelis, ermöglichen, etwas zu erleben, was wir überhaupt nicht kennen: das Gefühl einer stabilen Existenz», sagte Grossman bei der Preisverleihung in der Frankfurter Paulskirche.

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels wird seit 1950 vergeben. Er ist mit 25'000 Euro dotiert. David Grossman mahnt seit den frühen 1980er Jahren einen Dialog und einen Friedensschluss zwischen den verfeindeten Völkern an. Man müsse auch die Interessen der jeweils anderen Seite sehen, sagte er.

Ehrengast Argentinien

Die Frankfurter Buchmesse brachte der Branche nach Ansicht der Organisatoren einen «regelrechten Energieschub», wie Buchmesse-Direktor Juergen Boos zum Abschluss der weltgrössten Bücherschau am Sonntag sagte.

Insgesamt waren an der Messe mit dem Ehrengast Argentinien 7539 Aussteller aus 111 Ländern vertreten. 280'000 Gäste kamen laut den den Veranstaltern zu der Messe, die Besucherzahl lag damit leicht unter dem Niveau des Vorjahres.

Neben viel Schriftstellerprominenz präsentierten Musiker und Schauspieler wie Roger Cicero, Nadja Benaissa oder Ben Becker ihre Werke.

Insbesondere amerikanische und britische Aussteller hätten diese Messe als die beste seit vielen Jahren bezeichnet, berichteten die Organisatoren. Im vergangenen Jahr war die Branche von der Wirtschaftskrise und von Unsicherheit geprägt.

Elektronisches Buch im Trend

Auch deutsche Aussteller äusserten sich sehr zufrieden über ihre Geschäftsabschlüsse. Im Zentrum des Interesses stand das elektronische Buch und das «crossmediale» Zusammenwachsen des Buches mit dem Film oder Computerspielen.

Knapp 500 Veranstaltungen gab es rund um die Veränderungen in der Branche. Erstmals hatte die Messe in «Hot Spots» - speziellen Kontakthöfen - Inhalteanbieter und Technik-Dienstleister zusammengebracht.

(fkl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Friedensdemonstration in Gaza.
Doha - Der arabische Nachrichtensender Al-Dschasira hat im Stil der Enthüllungsplattform Wikileaks eine Sammlung von Geheimdokumenten zu den Nahost-Friedensverhandlungen veröffentlicht. ... mehr lesen
Frankfurt - Das Gastland Argentinien ... mehr lesen
Ehrengast Argentinien.
Die Buchmesse öffnet am Wochenende dem allgemeinen Lesepublikum ihre Tore.
Frankfurt - Die Politik hat am Freitag ... mehr lesen
Werbung
"Dabei warb er für eine Aussöhnung zwischen Israel und Palästina."

Ach ist das herzerwärmend. In hundert Jahren wird es vieleicht sogar einen Araber geben, der so etwas aus ganzem Herzen sagt. Wenn er Glück hat, überlebt er es sogar.
Orhan Pamuk, der türkische Literaturnobelpreisträger hat Mordrohungen erhalten, seine Bücher wurden verbrannt und er kam vor Gericht, wegen "Beleidigung des Türkentums".
Was hatte er getan hatte? Er traute sich zu sagen: "Man hat hier 30.000 Kurden umgebracht. Und eine Million Armenier. Und fast niemand traut sich, das zu erwähnen. Also mache ich es. Und dafür hassen sie mich."
Mein Gott. Was für ein rückständiges Land. Die Leute glauben auch noch, sie seien auf gleicher Zivilisationstufe wie Europa.
Da sieht man mal, was religiöse Verblendung bewirkt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Martin Schranz
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er selbst sagt, der Sinn nach etwas Neuem. Gut so, denn nun können wir uns auf Einblicke in sein Leben und wertvolle Tipps für mehr Erfolg und Zufriedenheit freuen. Get Stuff Done ist die Devise! mehr lesen  
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit ... mehr lesen  
Klaus Merz ist bereits auch mehrfach für seine «zeitlose Prosa» ausgezeichnet worden.
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für ... mehr lesen  
«Squirrel Power»  Washington - «Supergirl» hat in den USA eine eigene TV-Serie und die neue «Ms. Marvel» ist ein Teenager muslimisch-amerikanischer Herkunft. ... mehr lesen  
«The Unbeatable Squirrel Girl»: Heldin der besonderen Art.
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Basel 14°C 19°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Lugano 14°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten