Nur Heuscher/Kobel starten noch einmal zusammen
publiziert: Donnerstag, 19. Mai 2005 / 15:22 Uhr

Heute Donnerstag beginnt in Schanghai die World Tour der Beachvolleyballer. Im Jahr 1 nach der Olympia-Bronzemedaille von Patrick Heuscher/Stefan Kobel geht es für drei von vier Schweizer Paaren darum, mit neuen Partnern zu altem Glanz zu finden.

Wollen nochmal an die alten Erfolge anknüpfen: Patrick Heuscher und Stefan Kobel.
Wollen nochmal an die alten Erfolge anknüpfen: Patrick Heuscher und Stefan Kobel.
4 Meldungen im Zusammenhang
Nach Athen blieb im Schweizer Beachvolleyball kaum ein Stein auf dem anderen. Einzig Heuscher/Kobel entschieden sich nach dem Erfolg in Athen zusammenzubleiben. Die Gebrüder Laciga trennten sich nach vielen Erfolgen und kaum weniger Streitigkeiten. Zudem suchten auch Sascha Heyer/Markus Egger nach neuen Herausforderungen; sie alle fanden sie untereinander. Bei den Frauen musste sich Simone Kuhn wegen des Rücktritts von Nicole Benoît nach einer neuen Partnerin umsehen und tat sich schliesslich mit Lea Schwer zusammen.

Heuscher/Kobel mindestens zwei weitere Jahre

Die grössten Erfolge dürfen heuer einmal mehr von den Männern erwartet werden, bei denen die Schweiz seit einiger Zeit drei Teams in den Top Ten der Weltrangliste stellt und in schöner Regelmässigkeit Turniersiege und weitere Podestplätze einfährt. Heuscher/Kobel haben ihre Saisonplanung klar auf die Höhepunkte ausgerichtet. Kobel: "Wir wollen bei der WM, der EM und in den Grand-Slam-Turnieren so gut wie möglich abschneiden. Die Erwartungen sind natürlich gestiegen. Unser Ziel sind Podestplätze." Der Zürcher und der Thurgauer Heuscher wollen vorerst einmal mindestens zwei weitere Jahre zusammenbleiben. Für die Zeit danach hängt vieles davon ab, ob die WM 2007 in die Schweiz vergeben wird, was dem Sport hierzulande einen neuen Boom verschaffen würde.

Optimaler Start für Egger/Martin Laciga

Sehr gut hat sich die neue Partnerschaft zwischen Markus Egger und Martin Laciga angelassen. Der Sarganser und der Freiburger haben mit den Turniersiegen in Zürich (Swiss Tour) und Alanya (European Tour) in den letzten beiden Wochen schon Duftmarken gesetzt und dabei etliche (Prestige-)Siege errungen, unter anderem zweimal gegen die starken Deutschen Dieckmann/Reckermann.

Für Egger sind diese Erfolge fürs Selbstvertrauen sehr wichtig: "Es war gut, so zu starten. Wir wissen nun, dass wir viel erreichen können." Egger/Martin Laciga richten ihre Planung klar auf Peking aus und hoffen heuer auf eine Glanzleistung bei der WM. Aber nicht nur, wie Egger sagt: "Im ersten Jahr ist jedes Turnier wichtig."

Auch Heyer/Paul Laciga planen längerfristig und wollen sich im Moment nicht unter Druck setzen lassen. Paul Laciga mahnt zur Geduld: "2005 ist ein Lernprozess für uns. Die Gewöhnungsphase dauert länger mit einem neuen Partner. In erster Linie wollen wir in Gstaad, Berlin und bei der EM erfolgreich sein." Heyer/Paul Laciga haben sich zudem verpflichtet, bei allen Events der European Tour zu starten, die auch in Luzern Halt macht.

Geduld auch für Kuhn/Schwer

Für Kuhn/Schwer dürften die Bäume noch nicht in den Himmel wachsen. Für die beiden Allrounderinnen geht es vorerst einmal darum, sich in der Main Draw der World Tour zu etablieren. Resultate wie 2004 dürfen nicht erwartet werden. Schliesslich dauerte es auch einige Jahre, ehe Kuhn/Schnyder-Benoît ihr hohes Niveau der vergangenen Saison erreichten.

Termine:

World Tour 2005. Männer: 18. bis 22. Mai: Schanghai. -- 8. bis 12. Juni: Zagreb. -- 15. bis 19. Juni: GSTAAD. -- 29. Juni bis 3. Juli: Stavanger (No)*. -- 6. bis 10. Juli: St. Petersburg (Russ). -- 13. bis 17. Juli: Espinho (Por). -- 20. bis 24. Juli: Stare Jablonki (Pol). -- 27. bis 31. Juli: Paris*. -- 3. bis 7. August: Klagenfurt (Ö)*. -- 17. bis 21. August: Montreal+. -- 31. August bis 4. September: Athen. -- 19. bis 23. Oktober: Salvador (Br). -- 27. bis 31. Oktober: Acapulco (Mex). -- 14. bis 18. November: Dubai (VAE). -- 23. bis 27. November: Kapstadt (SA)+.

Frauen: 17. bis 21. Mai: Schanghai. -- 25. bis 29. Mai: Osaka (Jap). -- 8. bis 12. Juni: Mailand. -- 14. bis 18. Juni: GSTAAD. -- 28. Juni bis 2. Juli: Stavanger (No)*. -- 5. bis 9. Juli: St. Petersburg (Russ). -- 12. bis 16. Juli: Espinho (Por). -- 26. bis 30. Juli: Paris*. -- 2. bis 6. August: Klagenfurt (Ö)*. -- 16. bis 20. August: Montreal+. -- 30. August bis 3. September: Athen. -- 14. bis 18. September: Bali (Indo). -- 18. bis 22. Oktober: Salvador (Br). -- 28. Oktober bis 1. November: Acapulco (Mex). -- 16. bis 20. November: Kapstadt (SA)+. -- * = Grand-Slam-Status, + = noch nicht bestätigt.

European Tour (Männer und Frauen). 7. bis 10. Juli: Valencia (Sp). -- 6. bis 9. August: LUZERN.

WM: 21. bis 26. Juni in Berlin. -- EM: 25. bis 28. August in Moskau.

(Marco Keller/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beim World-Tour-Turnier in Stare ... mehr lesen
Die Olympia-Dritten Heuscher/Kobel gaben in ihren drei Partien noch keinen einzigen Satz ab.
Stefan Kobel und Patrick Heuscher vor dem Berliner Dom.
An der WM in Berlin kommt es am ... mehr lesen
Zwei Tage nach dem Finale in ... mehr lesen
Die Brasilianer gilt es zu schlagen.
Stefan Kobel und Patrick Heuscher (Bild: Archiv).
Zum Auftakt der World Tour 2005 ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Joana Heidrich und Nadine Zumkehr greifen nach ihrem zweiten Titel auf der World Tour. (Archivbild)
Joana Heidrich und Nadine Zumkehr greifen nach ihrem zweiten Titel auf ...
World Tour Sotschi  Das Beachvolleyball-Duo Joana Heidrich und Nadine Zumkehr greift in Sotschi nach dem zweiten Titel auf der World Tour. Die Schweizerinnen qualifizierten sich für den Final am Sonntag. mehr lesen 
Scheiden danach aber aus  Die Beachvolleyballer Jonas Kissling/Marco Krattiger und Quentin Métral/Michiel Zandbergen ... mehr lesen  
Michiel Zandbergen (links) und Quentin Metral (rechts) erzielten ihren ersten Sieg auf der World Tour. (Archivbild)
Die Partien der Schweizer Beachvolleyballerinnen um den Finaleinzug im chinesischen Fuzhou gingen in jeweils zwei Sätzen verloren. (Symbolbild)
Beachvolleyball  Der Höhenflug der Schweizer Beachvolleyballerinnen im chinesischen Fuzhou wird in den Halbfinals ... mehr lesen  
Beachvolleyball  Die Schweizer Beachvolleyballerinnen spielen beim Word-Tour-Open im chinesischen Fuzhou gross ... mehr lesen  
Forrer Vergé-Dépré, die vor Wochenfrist das Open in Xiamen gewannen, müssen für einen Finaleinzug die topgesetzten Amerikanerinnen Kerri Walsh/April Ross aus dem Weg räumen. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 15°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 14°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 15°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 15°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten